BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungIntensivkurse Deutsch / german summer courses

Infobriefe Wirtschaftsdeutsch Ausgabe 2000-10

INFOBRIEF WIRTSCHAFTSDEUTSCH: 
Eine Serviceleistung des INSTITUTS FÜR INTERNATIONALE KOMMUNIKATION (IIK Düsseldorf e.V.) im FORUM WIRTSCHAFTSDEUTSCH  http://www.wirtschaftsdeutsch.de

ISSN 1439-3697 (E-Mail-Infobrief)
ISSN 1439-3700 (Internet-Archiv)

=> Hinweis: Archivlinks werden nicht mehr aktualisiert <=

DÜSSELDORF, den 18. Oktober 2000, 

Ausgabe 10-2000

ÜBERBLICK

IMPRESSUM

 
 

Vorwort

Hallo, seien Sie gegrüßt!

Während die Rubrik "Wirtschaft aktuell" dank Ihres eindeutigen Votums (33:1 Stimmen für die Beibehaltung) erhalten bleibt, haben wir mit dem Buchtipp diesmal eine doppelte Neuerung eingeführt: Einerseits die Besprechung von Materialien aus dem Printbereich, andererseits die Partnerschaft mit einem Online-Buchhandel.

Wir haben gute Erfahrungen mit buecher.de gemacht. Die Lieferung erfolgt innerhalb der EU versandkostenfrei und die Preise entsprechen denen des deutschen Buchhandels. Dabei erhalten wir eine Provision von jedem Buchverkauf, der über unsere Links getätigt wird. Diese - bescheidenen - Summen fließen in die Finanzierung unserer kostenlosen Online-Dienste wie diesen Infobrief ein.

Im November läuft zum ersten Mal die neue Prüfung Wirtschaftsdeutsch (PWD). Michaela Perlmann-Balme vom Goethe-Institut München erklärt, wie sich die PWD geändert hat. Aber auch sonst haben wir hoffentlich wieder einige Anregung für Sie zusammengestellt, um den Online-Unterricht bunter zu gestalten.

Haben Sie für dieses Schuljahr oder Semester schon ein Online-Projekt geplant, dann erzählen Sie doch mal. Oft sind es gerade die kleinen Ansätze, die für die Kollegen interessant sind.

In Erwartung Ihrer Ideen

Ihr

Richard Heinen

mailto:heinen@wirtschaftsdeutsch.de

Überblick --- Archiv

Wirtschaft aktuell: Kurzmeldungen und Links

*** EC-Kartengebühr

Der EC-Scheck aus Papier hat in Deutschland demnächst ausgedient, da mittlerweile meist die EC-Karte als Zahlungsmittel vorgezogen wird. Prompt wollen die Banken die Gebühren für deren Nutzung erhöhen. Handel wie Verbraucher finden das gar nicht gut:
http://www.welt.de/daten/2000/10/17/1017wi196819.htx

*** Der europäische Gerichtshof lässt wieder Werbung für Tabak zu. Die EU-Kommission erarbeitet neue Vorschläge im Kampf gegen das Rauchen und die Weltgesundheitsorganisation (WHO)ist besorgt:
http://www.ftd.de/pw/eu/FTD1B9Y4YDC.html?nv=hpwd

*** Eurokonjunkturindikator geht zurück

Die Online-Ausgabe des Handelsblattes in neuem Gewand: Wir werden die Site demnächst genauer Vorstellen. Hier schon ein aktueller Tipp: Wie geht es der Wirtschaft in der EU? Neben einem ausführlichen Artikel gibt es die passenden Tabellen und Grafiken, die nur darauf warten, analysiert zu werden:
http://www.handelsblatt.com/

*** Kursturbulenzen an der Börse

Die neue Woche begann so unerfreulich, wie die letzte aufhört. Wieder Mal wird es der Börse im Oktober schwarz vor Augen. Oder nicht?
http://wiwo.de/WirtschaftsWoche/Wiwo_CDA/0,1702,10679_48920,00.html

*** Andere kostenfreie Online-Archive gibt's in der Rubrik "Wirtschaft aktuell" der Kommentierten Webliographie Wirtschaftsdeutsch (KWW):
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/webliographie/medien.php3?kww9
bzw. über den Ticker auf
http://www.wirtschaftsdeutsch.de?kww10

 

 

Überblick --- Archiv

Anzeige: Wirtschaftskommunikation Deutsch

Wirtschaftskommunikation Deutsch - Dieses neue Lehrwerk wurde vom Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Industrie- und Handelstag entwickelt und bereitet in zwei Bänden auf die neu konzipierte "Prüfung Wirtschaftsdeutsch International" (PWD) vor.

Testen Sie hier eine ganze Lektion:
http://www.langenscheidt.de/wirtschaftsdeutsch

Überblick --- Archiv

PWD - Konzeption der Prüfungsteile

von Michaela Perlman-Balme, Goethe-Institut München

Im letzten KWW-Infobrief hat Frau Perlmann-Balme erläutert, welche Gründe zur Überarbeitung der Prüfung Wirtschaftsdeutsch International führen und wie die Prüfung jetzt aufgebaut ist. Im zweiten Teil Ihres Artikels stellt sie nun den Aufbau und die Schwerpunktsetzung in den einzelnen Prüfungsteilen vor:

Der Fachwortschatz der PWDalt stellte Vokabelwissen in den Vordergrund und setzte in hohem Maße fachliche Vorkenntnisse voraus. Besonders Studenten ohne Praxiserfahrung bereitete dieser Teil Schwierigkeiten. Er ist in der PWDneu erheblich reduziert und in den Prüfungsteil "Leseverstehen" integriert. Dabei werden die fach- bzw. berufssprachlichen Lexeme kontextualisiert dargeboten.

Der neue Prüfungsteil Leseverstehen besteht aus vier Aufgaben (i.e. Texten und Items). Die Vorlagen dazu entstammen Zeitungen, Fachzeitschriften, Firmenpublikationen und der innerbetrieblichen Kommunikation.

Die schriftliche Gruppenprüfung umfasst nun einen Prüfungsteil Hörverstehen - wie in anderen europäischen und deutschen Standardprüfungen auch. Die Überprüfung dieser Fertigkeit war bislang im Rahmen der mündlichen Prüfung angesiedelt. Angeboten werden zwei Hörtexte, einer davon ist eine Originalsendung aus dem Radio. Der "Geschäftsfall" findet sich als zweiter Hörtext wieder. Ähnlich wie beim Leseverstehen ermöglicht die Aufgliederung in mehrere Aufgaben das Überprüfen unterschiedlicher Inhalte und Strategien.

Die Textzusammenfassung in der Landessprache (Auslandsversion) bzw. auf Deutsch (Inlandsversion) der PWDalt ist in den neuen Prüfungsteil Hörverstehen integriert.

Im Prüfungsteil Schriftlicher Ausdruck ist wie bei der PWDalt ein Geschäftsbrief zu verfassen. Allerdings gehen die Schreibanlässe über die klassische Handelskorrespondenz hinaus. Verlangt wird etwa ein Schreiben zur Anbahnung eines geschäftlichen Kontaktes. Die Aufgabe wird außerdem in aktualisiertem Kontext (z.B. Internetanzeigen) dargeboten.

Bei der mündlichen Prüfung bildet das Szenario eines Geschäftsbesuchs den Ausgangspunkt. Die mündliche Zusammenfassung eines gehörten Geschäftsfalls und eines landessprachlichen Zeitungstextes auf Deutsch (Ausland) entfallen. Durch diese Neustrukturierung konnte die mündliche Prüfungszeit auf 20 Minuten reduziert werden und ist damit vergleichbar mit anderen Sprachprüfungen.

PWD Prüfungstermine

Die PWDneu kann zweimal im Jahr und erstmals im Herbst 2000 abgelegt werden.

Die schriftliche Prüfung findet im Ausland zweimal im Jahr statt, jeweils am zweiten Samstag im Mai und im November. Die mündliche Prüfung findet in einem Zeitraum von vier Wochen nach der schriftlichen Prüfung statt. In Deutschland findet die Prüfung nach Bedarf statt. Das Prüfungszentrum bestimmt Anmeldetermin, Ort und Zeit der Prüfung.

PWD-Prüfungszentren

- Im Ausland: Auslandshandelskammern, Goethe-Institute, Carl-Duisberg- Centren sowie Lizenznehmer.

- In Deutschland: Goethe-Institute und Carl-Duisberg-Centren sowie Lizenznehmer in Zusammenarbeit mit den regional zuständigen Industrie- und Handelskammern.

PWD-Prüfungsgebühr

Bei der Anmeldung zur Prüfung ist eine Prüfungsgebühr zu entrichten. Die Höhe richtet sich nach der Gebührenordnung der örtlichen Prüfungszentren. Sie liegt im Durchschnitt bei DM 200,00.

Weitere Informationen zur PWD:
http://www.goethe.de/pwd

Informationsmaterial: Modelsätze, Handbuch und Trainigsmaterial für Lehrer online bestellen:
http://www.goethe.de/z/pruef/p7pwd/infomat.htm

Überblick --- Archiv

Buchempfehlung: Effizient und kundenorientiert schreiben

von Dr. Matthias Jung, IIK Düsseldorf

In unserer vorletzten Umfrage fragten wir danach, ob Sie in der Handelskorrespondenz auf die DIN 5008 eingehen. Viele von Ihnen tun dies. Matthias Jung stellt Ihnen ein Buch vor, das Ihnen helfen kann, jenseits der oft trockenen Formalien ansprechender zu schreiben:

Begeistert hat mich das "Praxisbuch Geschäftsbriefe", das ich kürzlich zugeschickt bekam. Die Empfehlungen und die Art von Erhard Schätzlein und Erik Deutscher sprechen mir aus dem Herzen.

Die Untertitel "Effizient und kundenorientiert schreiben. Brief, Fax und E-Mail: Analysen und Verbesserungsvorschläge" charakterisieren das Arbeitsbuch zutreffend. Wer es durcharbeitet, hat gute Chancen, professioneller zu kommunizieren.

Die Grundlagen werden zunächst eingängig und fachlich korrekt erklärt. Kritik und Verbesserung typischer Geschäftsbriefe veranschaulichen das Gesagte. Praktische Übungen zur Anwendung vertiefen das Gelernte. Checklisten und nützliche Adressen runden den Band ab.

Wirklich neu sind die Empfehlungen nicht, doch immer beherzigenswert. Vor allem aber: Selten wurden sie so modern umgesetzt und gut vermittelt. Auch auf E-Mail gehen die Autoren ein. Etwas zu knapp (3 1/2 Seiten) und etwas zu negativ, doch grundsätzlich richtig.

(Wer mehr zu diesem Thema wissen will, kann auf unsere Reihe "E-Mail-Geschäftskorrespondenz" unter http://www.wirtschaftsadeutsch.de/infodienst?kww10 zurückgreifen.)

Der Preis stimmt mit DM 19,90 für 243 Seiten auch. Die vollständigen bibliographischen Angaben und eine direkte Online-Bestellmöglichkeit finden Sie hier:
http://www.buecher.de/home/advise/articleview.html?affiliate=IIK-Team&artID=222838

Hinweis:

Bei Bestellung über den Link erhalten Sie den Band versandkostenfrei in jedes EU-Land oder die Schweiz geliefert. buecher.de hatte sich im KWW-Infobrief-Test als hervorragender Anbieter gezeigt, daher sind wir jetzt eine Kooperation eingegangen. Wenn Sie andere Titel bestellen wollen, wählen Sie diesen Link:
http://buecher.de/?affiliate=IIKddorf

Den Vergleichstest der Online-Buchhandlungen können Sie im Archiv nachlesen:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst/2000/kww-info2-2000.php3#2?kww10

Überblick --- Archiv

Umfrage: Internetkommunikation im Klassenzimmer

Das Internet ist nicht nur eine riesige Informationsquelle, es ist auch ein wichtiges Kommunikationsmittel, das natürlich auch im Unterricht Einsatz findet. Doch die E-Mail- oder Foren-Projekte für den Wirtschaftsdeutschunterricht sind noch selten. Haben Sie vielleicht Lust, einmal ein Projekt mit einer Lernergruppe in einem anderen Land zu beginnen? Und wie stellen Sie es sich vor?

Wählen Sie den passenden Link oder schreiben Sie eine Mail mit der entsprechenden Betreffzeile. Falls Sie schon konkrete Ideen oder Wünsche haben, tragen Sie sie im Textfeld ein. Natürlich können Sie auch mehrere Stimmen abgeben.

*** E-Mail-Projekte
Ich interessiere mich für E-Mail-Partnerschaften zwischen zwei oder mehreren Klassen:
mailto:umfrage@wirtschaftsdeutsch.de?subject=E-Mail

*** Forum-Projekt
Ich interessiere mich für ein Forum-Projekt, an dem wechselnde Klassen asynchron teilnehmen können und Beiträge in einem offenen Forum schreiben, lesen und beantworten.
mailto:umfrage@wirtschaftsdeutsch.de?subject=Forum

*** Keine kommunikativen Projekte
Ich kann oder möchte in meinen Unterricht keine kommunikativen Projekte einbinden.
mailto:umfrage@wirtschaftsdeutsch.de?subject=kein_projekt

Überblick --- Archiv

Unterrichtsdossier: Wir bringen's hin - Transportunternehmen

von Richard Heinen, IIK Düsseldorf

Der Internethandel verändert die Geschäftswelt. Immer mehr wird im Internet ge- und verkauft. Führende Mitarbeiter von Intershop und Yahoo erklären in Werbespots der Post, was man alles mit dem Internet kinderleicht kaufen kann und blicken ratlos bei der Frage, wie das Produkt dann zum Käufer findet. Da kommt dann der lächelnde Postmann ins Spiel und hilft aus: "Wir bringen's hin!" LKW, Flugzeuge, Schiffe und auch Radfahrer rasen durchs Bild und am Ende steht das Päckchen vor der Tür.

"Doch wie funktioniert das genau?", fragen Sie und Ihre Studenten, die ja hinter die Kulissen blicken wollen.

Zahlreich sind die Websites und unübersichtlich. Mit den folgenden Hinweisen wollen wir etwas Licht ins Dunkel bringen und Anregungen für einzelne Fragestellungen geben. Dabei zeigen wir die Teile der großen Sites, die uns besonders nützlich erscheinen.

Jeder Link kann für eine eigene kleine Recherche dienen. Oder Sie erkunden mit Ihren Lernen die unterschiedlichen Angebote, um die Informationen in den Ablauf von Simulationen zu integrieren.

*** Preise vergleichen

Was wollen Sie wohin schicken? Hier finden Sie eine Seite, auf der Sie die Preise von verschiedenen Transportunternehmen vergleichen und den günstigsten Anbieter finden können, über den es dann auch nähere Informationen gibt.
http://www.letmeship.de/

*** Produktpalette erkunden

Besonders reichhaltig ist die Produktpalette der Deutschen Post. Ausführliche Beschreibungen machen Entscheidungen über das geeignete Transportangebot möglich.

Interessant ist dieses Angebot auch für diejenigen, die ihren Unterricht offline gestalten, denn zu jedem Produkt gibt es eine farbige Broschüre zum PDF-Download, die ausgedruckt im Unterricht nützlich sein kann.
http://www.postag.de/euroexpress/de/index.html

*** Logistiklösungen kennen lernen

Sehr ansprechend ist das Angebot der Schweizer Post. In der Rubrik "Paketpost" werden verschiedene Logistiklösungen z.B. für Wein- und Kaffeehändler grafisch dargestellt. Aber auch den Kreislauf von Transportbehältern kann man verfolgen.
http://www.post.ch/d/paketpost/paket_eintritt.html

*** Internationale Umschlag- und Verteilzentren verstehen

Nachts geht es rund auf den Flughäfen. DHL zeigt in einer Bilderserie mit erläuternden Texten, wie eine Arbeitsschicht in einem Umschlagzentrum aussieht. Von der DHL-Startseite geht es über "Rund um DHL" zu den Umschlagzentren.
http://www.dhl.de/

Weitere Links finden Sie in der KWW-Rubrik "Reise & Transport":
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/webliographie/reise.php3?kww10

Überblick --- Archiv

Unterrichtsskizze: Online-Bewerbung

von Dr. Matthias Jung, IIK Düsseldorf

"Bewerbung" ist zu Recht ein Standardthema des Unterrichts Wirtschaftsdeutsch - egal ob man mit Schülern und Studenten oder Berufstätigen arbeitet. Die folgende Unterrichtsskizze ist hervorgegangen aus entsprechenden Unterrichtseinheiten bei einem Fortbildungsseminar in Moskau bzw. innerhalb der Sommerkurse Wirtschaftsdeutsch hier am IIK Düsseldorf - ähnlich wie schon die Unterrichtsskizze "Online-Marktforschung" im vorletzten Infobrief Wirtschaftsdeutsch:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst/2000/kww-info7-8-2000.php3?kww10

Ziel der Einheit ist es, das Thema "Bewerbung" zu modernisieren und zeitgemäß um eine Internet-Komponente zu ergänzen. Außerdem sollen die Lernenden mit den Möglichkeiten der Online-Stellensuche in deutschsprachigen Ländern vertraut gemacht werden.

Vorbereitung (idealer Weise):

- das Thema wurde bereits in herkömmlicher Form behandelt, deutschsprachige Lebensläufe sind vorgeschrieben und korrigiert

- jeder Lernende hat eine Diskette

- Lehrende haben sich mit den genannten Websites vertraut gemacht und ein passendes Verzeichnis im WWW eingerichtet

- Porträtfotos aller Lernenden in digitaler Form (geht besonders leicht mit einer digitalen Kamera) und ein Lebenslaufmuster im html-Format sind in dem Verzeichnis abgelegt

Was scheinbar große technische Kompetenz erfordert, geht mittlerweile ganz einfach mit Hilfe des Browsers: Bei Anbietern wie http://www.my-files.de kann jeder - ohne den Umweg über Webmaster und komplexe ftp-Programme - kostenlos Internetverzeichnisse anlegen und Dateien ganz einfach ins Netz stellen. Schauen Sie z.B. mal auf:
http://www1.myfiles.de/Sommerkurs/Oeffentlich

Und hier die eigentliche Unterrichtsskizze:

- Begrüßung der Gruppe im normalen Unterrichtsraum, kurze Einführung in das Thema: "Nutzen einer Online-Bewerbung?" Klärung der Vorbereitung (15 Minuten)

- Wechsel in den PC-Raum. Erklärung der 5 zu beherrschenden Schritte: Abspeichern der Vorlage auf einer Diskette, Ergänzen der leeren Vorlage um die persönlichen Daten (Textbearbeitung mit einem einfachen kostenlosen Webeditor wie er in die meisten Browser mittlerweile integriert ist), Einfügen des persönlichen digitalen Porträtfotos aus dem Internet, Hochladen des fertigen Lebenslaufes. (30-40 Minuten)

- während die letzten mit dem Internet-Lebenslauf fertig werden, stöbern andere schon in der Rubrik "Berufliches/Stellensuche/Praktika" der "Kommentierten Webliographie Wirtschaftsdeutsch" des IIK:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/webliographie?kww10

- wahlweise Aufgabe eines Praktikumsgesuchs oder Recherche des idealen Praktikums-/Stellenangebots oder eines Online-Tests: "Was ist der ideale Job für mich?" auf
http://www.monster.de
(15 Minuten)

- Wechsel in den normalen Unterrichtsraum und Abschlussbesprechung: Vorteile der Online-Bewerbung. Hausaufgabe: Artikel über Internet-Bewerbungen aus "Junge Karriere" (Internetversion) lesen (15 Minuten) und einen kleinen Text über Vor- und Nachteile von Online-Bewerbungen schreiben:

http://www.jungekarriere.com (dann Bereich "Bewerbung")

Die ausdrückliche Spracharbeit rückt in dieser Unterrichtsskizze in den Hintergrund bzw. findet individuell lesender Weise oder als punktuelle Beratung durch den Lehrenden statt.

Der Reiz dieser Unterrichtsskizze liegt für mich darin, dass hier im Unterricht Wirtschaftsdeutsch die Studierenden selber etwas produzieren, dass für sie unmittelbar nützlich ist. Ab sofort können sie in E-Mails und Visitenkarten den Link auf einen deutschsprachigen WWW-Lebenslauf angeben. Jeder bestimmt, wie lange er seinen Lebenslauf auf diese Weise öffentlich machen will und kann ihn Passwort geschützt korrigieren, aktualisieren oder löschen.

Mit der wohldosierten Integration des Internets in die entsprechende Unterrichtseinheit erwerben alle Beteiligten neue Kompetenzen, befriedigen das pädagogische Gewissen (Stichworte: "Authentizität" bzw. "Handlungsorientierung") und haben mehr Spaß beim Lehren oder Lernen (wobei ich jetzt diverse technische Probleme, die auftreten können geflissentlich verschweige).

Überblick --- Archiv

Pinnwand

*** Fachliteratur empfehlen

Wir alle bilden uns durch die Lektüre von Fachliteratur weiter und finden dabei auch immer wieder empfehlenswerte Bücher. Eins hat Matthias Jung Ihnen heute vorgestellt. Wenn Sie auch gute Wirtschaftsdeutschbücher empfehlen wollen, schreiben Sie uns:
mailto:buchbesprechung@wirtschaftsdeutsch.de

*** Fachartikel

Auf der Website des noch recht jungen Online-Magazins "German as a foreign language" (GFL) finden sich gleich zwei Beiträge, die in Bereich Wirtschaftsdeutsch gehören: In der Materialbörse der Unterrichtsvorschlag von Guido Rings mit dem Titel "Teures Bier - eine Fallstudie zum Marketing in der deutschen Bierbranche" und in der neusten Ausgabe der Fachzeitschrift ein Beitrag zum Einsatz literarischer Texte im Wirtschaftsdeutschunterricht von Claudia Böttger und Kristin Bührig:
http://www.schmachtenberg.de/gfl/download/teaching.doc
http://www.schmachtenberg.de/gfl/download/boettger_buehrig.doc

*** Fachmesse

Vom 17. bis 19. November findet in Berlin die Expolingua, die Internationale Messe für Sprachen und Kulturen statt. Online können kostenlose Eintrittskarten bestellt werden:
http://www.expolingua.de

Überblick --- Archiv

Impressum

HERAUSGEBER

Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit
mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (IIK e.V.)
Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf
Tel +49/(0)211/81-15182, Fax -12537
mailto:iik@phil-fak.uni-duesseldorf.de
http://www.iik-duesseldorf.de

INTERNET-PLATTFORM

http://www.wirtschaftsdeutsch.de

ARCHIVE

Infobriefe

Tipps des Monats

REDAKTIONSTEAM

Richard Heinen, M.A., Dr. Matthias Jung

VERANTWORTLICH FUER DIESE AUSGABE i.S.d.P.

Dr. Matthias Jung

COPYRIGHT

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem KWW-Infobrief in Mailinglisten und allen anderen Publikationsformen ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.wirtschaftsdeutsch.de/ erlaubt. Fuer alle anderen Formen der Veroeffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

E-MAIL-ABRUFSERVICE (Kurse, Online-Preise)

Beim Senden einer LEEREN E-Mail an die angegebenen Adressen (Autoresponder) erhalten Sie in Sekundenschnelle ausfuehrlichere Informationen zum jeweiligen Thema:

KONTAKT

Haben Sie Verbesserungsvorschläge für den Infodienst? Themenvorschläge, Beiträge oder Leserbriefe? Dann schreiben Sie an:

mailto:infobrief@wirtschaftsdeutsch.de

ABO-WÜNSCHE

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder:

mailto:join-kww-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN

Leere Mail an persönliche Abbestelladresse (zu finden im Infobrief-Kopf und im Impressum der E-Mail-Ausgabe)

ABOÄNDERUNGEN

Bitte erst abbestellen und dann neu abonnieren (s.o.)

DIESEN INFOBRIEF BITTE AN INTERESSIERTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN WEITERLEITEN. DANKE!