BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungSommerkurse Deutsch IIK Düsseldorf

Infobrief Wirtschaftsdeutsch Ausgabe 2009-3

 

INFOBRIEF WIRTSCHAFTSDEUTSCH: 
*12. JAHRGANG* Nr. 3-2009
Eine Serviceleistung des INSTITUTS FÜR INTERNATIONALE KOMMUNIKATION (IIK Düsseldorf e.V.) im FORUM WIRTSCHAFTSDEUTSCH 

ISSN 1439-3697 (E-Mail-Infobrief)
ISSN 1439-3700 (Internet-Archiv)
Archiv: http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst

 

=> Hinweis: Archivlinks werden nicht mehr aktualisiert <=

 

Düsseldorf, den 16. Mai 2009,  Ausgabe 3-2009

Überblick

Vorwort

1 Wirtschaft aktuell:
- Tiefste Rezession seit 80 Jahren
- Autobauer Opel zwischen Bangen und Hoffen
- Karten im Machtkampf Porsche/VW werden neu gemischt
- Autozulieferer Conti kontert Übernahme durch Schäffler
- Der zweifelhafte Erfolg der Abwrackprämie
- Weg frei für die Verstaatlichung der Hypo Real Estate
- Bespitzelungsskandal bei der Bundesbahn

*** Anzeige:
Lehrerfortbildungen am IIK Düsseldorf

2 Aktuelles Thema: Kurzarbeit

3 Bibliographie Wirtschaftsdeutsch:
Landeskunde Europas

4 Neue Beiträge in der Materialbörse:
Spiel: Berühmte Persönlichkeiten (Teil 1)
Fertigkeit Diskutieren: Die Erwiderung (Teil 2)

5 Zusatzqualifikation Fachsprache Deutsch in Brno/Tschechien

6 Aktuelle Stellenangebote

*** Anzeige:
WiDaF-Test und WiDaF-Testvorbereitung

7 Pinnwand:
- Konferenz Sprachen & Beruf
- Krisenvokabular
- Unterrichtsvideo: Allein unter Männern
- Buchtipp: Fremde in der Fremde
- VoteMatch Europe 2009 gestartet
- Die EU sucht Dolmetscher und Übersetzer
- Amüsantes: Die besten Werbeideen

Impressum

 

Überblick --- Archiv


 
 

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

die Nachrichten aus der deutschen Wirtschaft ähneln ein wenig dem derzeitigen Maiwetter - mal tiefdunkle Gewitterwolken, mal aufgehellt. Auf der einen Seite wurde für das erste Quartal 2009 der größte Rückgang der Wirtschaftsleistung seit der großen Depression verzeichnet, auf der anderen Seite ein weiterhin robustes "Konsumklima" vermeldet.
Die Deutschen trotzen wacker den Negativschlagzeilen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Arbeitslosenzahlen dank des massiven Einsatzes von Kurzarbeit bisher nur mäßig angestiegen sind.
Zu diesem Thema bieten wir in diesem Infobrief eine ausgearbeitete Unterrichtseinheit an.

Um aus dem wirtschaftlichen Tief herauszukommen, bedarf es kreativer Ideen.
Deutschland kann da auf einige große Tüftler zurückblicken, denen bahnbrechende und ökonomisch erfolgreiche Erfindungen gelungen sind - von Johannes Gutenberg über Rudolf Diesel bis zu Konrad Zuse. Testen Sie Ihre Kursteilnehmer, wie gut Sie sich auskennen.

Aber nun viel Spaß beim Stöbern

Ihr
Udo Tellmann

P.S.
In der nächsten Ausgabe des Infobriefes (04/2009) finden Sie dann wieder neue interessante Links für den Wirtschaftsdeutschunterricht aus den Weiten des Internets.

 

Überblick --- Archiv

 

1. Wirtschaft aktuell

*** Tiefste Rezession seit 80 Jahren
Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute erwarten für Deutschland in diesem Jahr den stärksten Konjunktureinbruch seit den 30er Jahren mit Haushaltsdefiziten in dreistelliger Milliardenhöhe aufgrund wegbrechender Steuereinnahmen:
http://newsletter.dw-world.de/re?l=ew0pcjIf6sr8hI0
Aber die Ökonomen sehen Licht am Ende des Tunnels:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,625148,00.html

*** Autobauer Opel zwischen Bangen und Hoffen
Für Opel wird die Zeit für die Suche nach Investoren knapp, denn bei der Mutter General Motors droht Ende Mai die Insolvenz. Die Regierung hat Interessenten ein Ultimatum für die Vorlage eines überzeugenden Konzepts gesetzt:
http://www.welt.de/wirtschaft/article3747443/Regierung-
stellt-Opel-Interessenten-ein-Ultimatum.html

Verhandelt wurde bisher vor allem mit Fiat und dem österreichisch-kanadischen Autozulieferer Magna:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/
fiat-und-magna-buhlen-um-opel;2250526

*** Karten im Machtkampf Porsche/VW werden neu gemischt
Bei der geplanten VW-Übernahme ist Porsche schwer in die Defensive geraten. Mehr als neun Milliarden Euro Schulden drücken die Stuttgarter wegen ihrer Kredite für VW-Aktien. Es wird gemunkelt, dass VW den Spieß umdrehen könnte:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/
vw-gewinnt-gegen-porsche-die-oberhand;2250209

*** Autozulieferer Conti kontert Übernahme durch Schäffler
Auch für den Automobilzulieferer Schäffler endete die Übernahme des Konkurrenten Continental desaströs. Da die für die Übernahme aufgenommenen Schulden nicht mehr zu schultern sind, erwägen die kreditgebenden Banken eine direkte Beteiligung am Unternehmen und wollen Continental das operative Geschäft führen lassen:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,620874,00.html

*** Der zweifelhafte Erfolg der Abwrackprämie
Die von der deutschen Regierung eingeführte Abwrackprämie für Altwagen ist ein echter Renner. Die bisherige Deckelung bei 1,5 Milliarden Euro wurde aufgehoben, bis Ende des Jahres können noch unbegrenzt Prämienanträge gestellt werden. Der Chor der Kritiker wird allerdings immer größer und lauter:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/
abwrackpraemie118.html

*** Weg frei für die Verstaatlichung der Hypo Real Estate
Die Bundesregierung will erstmals in der deutschen Nachkriegsgeschichte eine angeschlagenen Bank durch Enteignung retten. Das Bundeskabinett billigte einen entsprechenden Gesetzentwurf, die EU-Kommission erhebt dagegen keine Einwände:
http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4228783,00.html?
maca=de-newsletter_de_wirtschaft-2077-txt-nl

*** Bespitzelungsskandal bei der Bundesbahn
Das Unternehmen ließ jahrelang Mitarbeiter bis in die Privatsphäre hinein ausforschen, um potentielle Korruptionsfälle aufzudecken und Informationslecks im Vorstand aufzuspüren. Bahnchef Mehdorn musste mittlerweile das Feld räumen:
http://www.focus.de/finanzen/news/deutsche-bahn-
konzern-ausser-kontrolle_aid_388588.html

 

Überblick --- Archiv

 

*Anzeige*
Lehrerfortbildungen am IIK Düsseldorf im Sommer 2009

*** "Methodenkurs Deutsch als Fremdsprache"
(20.07-24.07.2009)
Workshops zu kreativen Unterrichtsideen, handlungsorientiertem Arbeiten und projektorientierten Arbeitsphasen.

Modul 1: Methodenkoffer (20.-21.07.)
Workshops zu kreativer Unterrichtsgestaltung, zu Methoden des handlungsorientierten Arbeitens und Tipps für kurzfristige Unterrichtsplanungen, z. B. für Vertretungsstunden.

Modul 2: Projektorientiertes Lernen (22.-24.07.)
In diesem Workshopteil werden Konzepte für in der Praxis erprobte Unterrichtsprojekte mit und ohne Internet vorgestellt und im Workshop erprobt.

Weitere Informationen:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2009/
kurse/07fwa62/programm.php

 

*** Fremdsprachenunterricht mit Web 2.0 (03.-07.08.2009)
Internet- und Mediatools für den Fremdsprachenunterricht

Programmschwerpunkte:
- Vorstellung einer kostenlosen Lernplattform;
- Erstellen und Einstellen von multimedialen Übungen mit
   Audio- und Videomaterialien;
- Einführung in die Nutzung von Podcasts und Konzeptio-
´  nierung eines Podcast-Projekts für den Unterricht;
- Nutzung von kostenloser Software zur digitalen Aufnahme
   und Bearbeitung von Audiomaterialien;

Weitere Informationen:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2009/
kurse/08fib52/programm.php

 

*** Unterrichtspraxis DaF (10.-14.08.2009)
Didaktisch-methodisches Seminar mit Hospitationen in Sprachkursen A1 - C1 in der Erwachsenenbildung.

Programmschwerpunkte:
- Hospitationen in IIK-Sprachkursen im Umfang von
   ca 16 Ustd, auch in Wirtschaftsdeutsch möglich;
- Austausch mit IIK-Dozenten;
- didaktisch-methodische Workshops zur Erstellung von
   Unterrichtsmaterialien, spielerischer Grammatikvermittlung
   und weiteren unterrichtspraktischen Fragen.

Weitere Informationen:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2009/
kurse/08fdb53/programm.php

 

Stipendienmöglichkeit:
Für alle Fortbildungen können im Rahmen des EU-Programms Comenius/Grundtvig Lehrkräfte an Schulen, Hochschulen oder anderen Institutionen der Erwachsenenbildung Stipendien bei ihren nationalen Sokrates-Agenturen beantragen.
Weitere Informationen:
http://www.iik-duesseldorf.de/fortbildungen/sokrates.php

 

Überblick --- Archiv

 

2. Aktuelles Thema: Kurzarbeit
(von Udo Tellmann)

Während in vielen Ländern als Folge der globalen Wirtschaftskrise die Arbeitslosenzahlen bereits in der zweiten Jahreshälfte 2008 dramatisch angestiegen ist, sind die Zuwächse in Deutschland bisher sehr moderat - und dies, obwohl sich das Land spätestens seit Beginn des Jahres in der tiefsten Rezession seit den 30er Jahren befindet.
Grund dafür ist der massive Einsatz der Kurzarbeit, mit deren Hilfe derzeit mehr als 2 Millionen Arbeitnehmer in Lohn und Brot gehalten werden.

Die folgende Unterrichtseinheit gibt einen Einblick in die Funktionsweise, die Vor- und Nachteile sowie die Grenzen dieses arbeitsmarktpolitischen Instruments.

*** Einstieg ins Thema
Im ersten Arbeitsblatt sind Schlagzeilen und Kurznachrichten aus verschiedenen Zeitungen zusammengestellt, aus denen hervorgeht, welche Branchen besonders stark von Kurzarbeit betroffen ist. Die dazugehörenden Aufgabenstellungen sollen zum einen das selektive Lesen trainieren und zum anderen in den zentralen Wortschatz einführen:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
arbeitsblatt-kurzarbeit-schlagzeilen.pdf

*** Aktuelle Zahlen zur Kurzarbeit
Das zweiseitige Informationsblatt gibt einen Überblick über die Entwicklung der Kurzarbeit in dem Zeitraum von Januar 2007 bis März 2009. Die Daten stammen von der Bundesagentur für Arbeit:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
arbeitsblatt-kurzarbeit-zahlen-2009.pdf

*** Basisinformationen
Das Arbeitsblatt gibt einen Überblick über die sozial- und arbeitsrechtlichen Voraussetzungen der Kurzarbeit, über Bezugsdauer und Leistungen der Bundesagentur für Arbeit. Dazu werden die entsprechenden gesetzlichen Grundlagen in Auszügen wiedergegeben.
In einer abschließenden Aufgabe wird mit Hilfe eines Richtig-Falsch-Testes die Verstehensleistung der Lerner überprüft.
Die Texte sind sprachlich recht anspruchsvoll, Niveau B2:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
arbeitsblatt-kurzarbeit-basisinfos.pdf

*** Pro und contra Kurzarbeit
Im dritten Arbeitsblatt werden die Vor- und Nachteile der Kurzarbeit für Arbeitnehmer, Arbeitgeber und den Staat beleuchtet. Einstieg ist hier eine Leserzuschrift in einem Online-Forum, zu der die Kursteilnehmer Stellung beziehen sollen. In Form einer Zuordnungsübung werden die diversen Pro-und-Contra-Argumente vorgestellt.
Abschließend sollen die Kursteilnehmer den Nutzen von Kurzarbeit in der derzeitigen Konjunkturkrise diskutieren:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
arbeitsblatt-kurzarbeit-pro-und-contra.pdf

*** Zusatzmaterialien aus dem Netz

A) Materialien der Deutschen Welle
Die Deutsche Welle bietet zum Thema einen Audiobeitrag (MP3-Format) unter dem Titel "Lieber Kurzarbeit als Entlassung" an, der auf die Festplatte heruntergeladen werden kann und der auch in einer Textversion vorliegt.
Ein Video zeigt die Situation eines von Kurzarbeit betroffenen Facharbeiters, in einem weiteren werden die gesetzlichen Grundlagen der Kurzarbeit erläutert:
http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4228629,00.html

B) Broschüre der Bundesagentur für Arbeit mit Informationen für Arbeitnehmer zum Kurzarbeitergeld (28 S.):
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffent
lichungen/Merkblatt-Sammlung/MB-08b-Kurzarbeitergeld
-AN.pdf

C) Online-Rechner Kurzarbeitergeld:
http://www.imacc.de/lohnabrechnunggehaltsabrechnung/
kurzarbeitergeld/berechnungsprogramm.html

 

Überblick --- Archiv

 

3. Bibliographie Wirtschaftsdeutsch
(von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf)

Landeskunde Europas
Die in die Bibliographie aufgenommenen Materialien sind durchgehend für den Unterricht an allgemeinbildenden Schulen (Jahrgang 9 bis 12) konzipiert, von Kopiervorlagen und Arbeitsblättern zu verschiedenen Schwerpunktthemen wie Wirtschafts- und Strukturwandel über Lückentexte und Quizspiele zu den Staaten Europas, zu Bodenschätzen und industriellen Ballungszentren bis hin zu einem ausführlichen Lexikon zu den historisch politischen Zusammenhängen und Entwicklungen in Europa:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/
landeskunde.php

Neuerscheinungen

*** Deutsch im Detail
Das im Klett-Verlag erschienene Lehrbuch für Niveau B2 erläutert und trainiert Schritt für Schritt wesentliche Kompetenzen für den beruflichen Alltag:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/
lehrwerke.php#did1

*** Bewerbungstraining (voraussichtlich ab 06/2009)
Das Kursmaterial Deutsch als Zweitsprache (ab Niveau A2) macht Zuwanderinnen und Zuwanderer fit für die Arbeitssuche:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/
fertigkeiten-bewerbung.php#bews1

*** Fangfragen im Vorstellungsgespräch souverän meistern
Der Ratgeber enthält zahlreiche Musterfragen und Übungen, geht auf verschiedene Interviewtechniken ein und lässt professionelle Personaler zu Wort kommen:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/
fertigkeiten-bewerbung.php#bew10

*** Deutschland in Zahlen 2009 (Erscheinungstermin: Juni)
Wesentliche Daten zu Wirtschaft und Gesellschaft der Bundesrepublik vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln; mit rund 500 Stichwörtern in 183 Tabellen:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/
landeskunde-dach.php#de12

*** Interkulturelle Kommunikation
Publikation des Deutschen Instituts-Verlages mit Informationen für Pädagogen in Schule und Betrieb:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/
fertigkeiten-interkulturell.php#ik7

*** Kulturbeutel - Eine interkulturelle Begegnung
Kurstragendes Lehrwerk auf dem Niveau A1 für Erwachsene, die im Tourismussektor Sri Lankas tätig sind bzw. dort ihr berufliche Zukunft sehen:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/
lehrwerkefach.php#dkul1

 

Zur Bibliographie gelangen Sie über die Startseite des Portals Wirtschaftsdeutsch (Rubrikenleiste rechts).
Der direkte Link zur Startseite der Bibliographie ist:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/

Wenn Sie in der Liste ein Buch vermissen, dass Sie bereits nutzbringend in Ihrem Unterricht verwendet haben, dann schreiben Sie uns bitte eine kurze Mail mit den entsprechenden Angaben (Titel, Verlag, ISBN-Nr.):
mailto:redaktion@wirtschaftsdeutsch.de

Herzlichen Dank!

 

Überblick --- Archiv

 

4. Neue Beiträge in der Materialbörse

*** Spiel: Berühmte Persönlichkeiten" (Teil 1)
Das Spiel dient in erster Linie der Erweiterung des Allgemeinwissens und der Herstellung einer kommunikativen Atmosphäre im Unterricht. Die Teilnehmer sollen die Namen von Persönlichkeiten erraten, die in der Geschichte der Wirtschaft oder im aktuellen Wirtschaftsgeschehen eine wichtige Rolle spiel(t)en, sei es als Erfinder, Entwickler, Politiker, Unternehmer oder Theoretiker.
Die Aufgabe der Mitspieler besteht darin, die gesuchten Personen in möglichst kurzer Zeit zu erraten.

Hinweise zur Spieldurchführung:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
spiel-personen-spielbeschreibung.pdf

(PDF-Format, 21 KB)

Kartenset 1: Deutsche Erfinder
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
spiel-personen-erfinder-dt.doc

(Word-Dokument, 56 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
spiel-personen-erfinder-dt.pdf

(PDF-Format, 59 KB)

Das Angebot an Kartensets wird in den nächsten Monaten sukzessive erweitert.

Weitere Spiele für den Wirtschaftsdeutschunterricht finden Sie unter:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
ueberblick-spi1.php

 

*** Kommunikative Fertigkeiten: Diskutieren
Gesprächsbeiträge werden häufig mit Redewendungen kommentiert, die für Nichtmuttersprachler nicht so ohne weiteres verständlich sind, wenngleich der dazugehörige Tonfall und die begleitende Gestik oder Mimik meist doch schon die Stoßrichtung des Kommentars erahnen lassen.
Was will der Gesprächspartner zu verstehen geben, wenn er einen auffordert, "die Kuh im Dorf zu lassen", oder er anscheinend halluziniert und glaubt, gerade "im Wald zu stehen"?
Die gebräuchlichsten Wendungen werden in einer Zuordnungs- und einer Multiple-Choice-Übung vorgestellt.
Niveau: B2:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
arbeitsblatt-diskussion-erw2.pdf

(PDF-Format, 28 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse
/arbeitsblatt-diskussion-erw2.doc

(Word-Dokument, 91 KB)

Alle Arbeitsblätter und Unterrichtsentwürfe in der Materialbörse:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse

 

Überblick --- Archiv

 

5. Zusatzqualifikation Fachsprache Deutsch in Brno/Tschechien

Die Pädagogischen Fakultät der Masaryk-Universität Brno (Brünn) bietet innerhalb des "Lebensbegleitenden Lernens" eine studienbegleitende Zusatzausbildung an, die das Bundesland Bayern in den Mittelpunkt stellt. In ihrem Verlauf erwirbt der Teilnehmer ergänzend zu dem von ihm studierten Fach innerhalb von 11 Monaten:

- solide Fachsprachen-Kenntnisse Wirtschaftsdeutsch,
- rezeptive (passive) Varietätenkompetenz gegenüber dem in
  Bayern / im süddeutschen Sprachraum gesprochenen
  Deutsch,
- Grundkenntnisse über die historische Entwicklung sowie die
  politischen, administrativen, wirtschaftlichen und
  kulturellen Gegebenheiten Bayerns, die kontrastiv zu der
  jeweiligen Situation in Tschechien vermittelt werden.

Das BAVARICUM bietet interessierten Teilnehmern zusätzlich Hilfe bzw. Beratung beim Aufbau praxisrelevanter Kontakte mit Bayern (Praktika in Betrieben, administrativen oder kulturellen Einrichtungen; Teilnahme an Deutsch-Hochschulsommerkursen an bayerischen Universitäten) an.
Der Unterricht wird durch Muttersprachler aus Bayern gewährleistet.

Teilnahmevoraussetzung ist eine Einschreibung bzw. ein bereits absolviertes Studium an einer tschechischen Hochschule. Ferner werden Sprachkenntnisse in Deutsch (B1 produktiv, B2 rezeptiv) erwartet:

http://www.wirtschaftsdeutsch.de/news/bavaricvm-3-2009.pdf

 

Überblick --- Archiv

 

6. Stellenangebote

Deutschland

*** Aachen
Am Sprachenzentrum der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen ist baldmöglichst eine Stelle einer Lehrkraft für besondere Aufgaben (Sprachlabormanagerin / Sprachlabormanager bzw. Sprachlehrkraft) halbtags zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Bewerbungsschluss ist der 05.06.2009:
http://www.fadaf.de/de/mitgliederservice/stellen
ausschreibungen/stellenausschreibung_sprachlaboraachen_
mai_2009.pdf

*** Bayreuth
Das IIK-Bayreuth sucht für die Sommerkurse im Zeitraum vom 1.8.-28.8.2009 bzw. 1.8.-18.9.2009 erfahrene DaF-Dozenten für Interkulturelle Deutsch-Studien.
Kontakt:
Institut für Internationale Kommunikation und Auswärtige Kulturarbeit e.V.
Serena Müller
Jahnstraße 8/10, 95444 Bayreuth
E-Mail: info@iik-bayreuth.de
Informationen zur Sommeruniversität:
www.sommeruni-bayreuth.de

*** Berlin
FOKUS Sprachen & Seminare sucht qualifizierte DaF Trainer/innen für Einzel- und Gruppenunterricht für Firmenkunden.
Kontakt:
FOKUS Sprachen & Seminare
Christina von Meer
Brienner Str. 48, 80333 München
E-Mail:c.meer@fokussprachen.com
Internet:
http://www.fokussprachen.com/de/ber/berlin/Jobs.html

*** Düsseldorf
Das Institut für Internationale Kommunikation (IIK) sucht erfahrene und motivierte freiberufliche Dozent/innen DaF für die Sommerkurse im Juli und/oder August:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/
austausch/forum/read.php?6,64145

*** Düsseldorf
Das Institut für Internationale Kommunikation (IIK) sucht erfahrene freiberufliche DozentInnen für die Sommerkurse Wirtschaftsdeutsch (Juni bis September):
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/
austausch/forum/read.php?6,64146

*** Stuttgart / Gäufelden bzw. Ingolstadt
Das Cambio-Institut sucht für einen Firmenkunden in Gäufelden ab sofort qualifizierte, muttersprachliche DaF-Lehrer/innen.
Kontakt:
ci cambio Institut
Hans Renner, Augartenstraße 13, 68165 Mannheim
E-Mail: renner@cambio-institut.de

*** Stuttgart
Der Klett-Verlag sucht ab sofort eine/n freie/n Mitarbeiter/in im Bereich Redaktion DaF, DaZ, Alpha
Aufgaben:
Unterstützung bei der Betreuung von Projekten in dem Bereich DaF, DaZ, Alpha und Entwicklung neuer Unterrichtsmaterialien in Zusammenarbeit mit den Autoren.
Anforderungen:
Abgeschlossenes Studium in Germanistik bzw. Linguistik und/oder Deutsch als Fremdsprache; mehrjährige VHS-Unterrichtserfahrung im Fach DaF/DaZ / Alphabetisierung (Erwachsenenbildung).
Die Bezahlung erfolgt auf Stundenhonorar- bzw. Pauschalhonorarbasis.
Unterlagen an:
Ernst Klett Sprachen GmbH, Antje Wollenweber, Rotebühlstraße 77, 70178 Stuttgart.
E-Mail: a.wollenweber@klett.de

*** München
Das did Deutsch-Institut München sucht zum 01.06.2009 DaF-Honorarlehrkräfte für den Einsatz im Gruppen-, Einzel-, und Firmenunterricht; Bewerbung mit CV an:
E-Mail: munich@did.de
Kontakt:
did deutsch institut münchen, Sabine Götzfried
Arnulfstr. 10, 80335 München
E-Mail:sabine.goetzfried@did.de

*** Ausland

*** Weltweit
Das Goethe-Institut sucht im Rahmen seiner weltweiten "Fachlaufbahn Sprache" Fach- und Führungskräfte als

- Leiter/Leiterinnen der Spracharbeit,
- Referenten/Referentinnen für Sprachkurse,
- Referenten/Referentinnen für Bildungskooperation Deutsch

an Goethe-Instituten im Ausland, z. B. in:
Algier, Nowosibirsk, Peking, Seoul, Teheran und Tiflis

Voraussetzungen u.a.:
- Hochschulstudium Germanistik, DaF oder eine
  Fremdsprachenphilologie in Verbindung mit einer
  Zusatzqualifikation DaF,
- mehrjährige Berufserfahrung in DaF, Fortbildung und
  Management, Erfahrung in Leitungspositionen,
  Multiplikatorenschulung sowie in Projektmanagement;
- Erfahrung in der Anwendung von Qualitätsstandards für
  Unterricht und Sprachkursorganisation;
- gute Kenntnisse (B 2) in Englisch und mindestens einer
  weiteren Fremdsprache, Auslandserfahrung.

Die Vergütung und die auslandsbezogenen Leistungen erfolgen nach dem "Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes" (TVöD), E 13 bzw E 14.
Bewerbungsschluss ist der 17.05.2009:
http://www.goethe.de/uun/bew/gia/fls/deindex.htm

*** San Luis Potosi, Mexiko
Das Centro Cultural sucht für August 2009 noch zwei DaF-Lehrer/innen. Das Centro Cultural Alemán ist eine von nur wenigen öffentlichen Institutionen der BRD.
Das Institut besteht aus zwei Abteilungen: Kultur und Sprache. Die Lehrkraft wird in der Sprachabteilung eingesetzt sowie zur Unterstützung in manchen Kulturprojekten. Außerdem besteht die Möglichkeit, an der Universität zu unterrichten:
http://www.daf-portal.de/job/detail.php?siteid=805

 

*** Zentralstelle für Auslandsschulwesen
Stellenangebote für Lehrer an ausländischen Schulen:
http://www.auslandsschulwesen.de/cln_115/Auslands
schulwesen/Home/home-node.html?__nnn=true

 

*** Weitere aktuelle Stellenangebote - auch für den Unterricht in Integrationskursen - finden Sie in der Jobbörse auf unserem Portal "Deutsch als Fremdsprache":
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/
austausch/forum/list.php?6

 

Überblick --- Archiv

 

*** Anzeige ****
WiDaF-Test und WiDaF-Testvorbereitung,
Sommer 2009

In den Sommermonaten bietet das IIK Düsseldorf in kürzerem Rhythmus den von der deutsch-französischen Industrie- und Handelskammer entwickelten Test zum Nachweis berufsbezogener Deutschkenntnisse an:

Termine WiDaF-Test:
28.05.2009
06.06.2009
25.06.2009
30.07.2009
27.08.2009

Wer sich auf diesen Test gezielt vorbereiten möchte, hat die Möglichkeit, ein entsprechendes Vorbereitungstraining zu besuchen.

Termine WiDaF-Test-Vorbereitung:
27.08. - 23.09.2009
03.11. - 26.11.2009

Weitere Programminiformationen:
http://www.iik-duesseldorf.de/sprachkurse/
wirtschaftsdeutsch/widaf.php

Fragen beantwortet Ihnen gerne Jutta Müller-Trapet:
E-Mail: mueller-trapet@iik-duesseldorf.de

 

Überblick --- Archiv

 

7. Pinnwand

*** Konferenz Sprachen & Beruf
Veranstaltungsort: Düsseldorf, Deutschland
Termin: 15.-17. Juni
An den zwei Konferenztagen der 8. SPRACHEN & BERUF zeigen Praktiker aus Konzernen und KMU, Schulen und Universitäten, wie Fremdsprachen und Interkulturelle Kompetenzen heute zielgruppengerecht und effizient vermittelt werden können. Eine Vielzahl an Themen und Fallbeispielen wird in Workshops, Vorträgen und Arbeitsgruppen präsentiert und diskutiert:
http://www.sprachen-beruf.com/

*** Krisenvokabular
Die Süddeutsche Zeitung hat Menschen in der Münchner Innenstadt gebeten, einmal die Schlagwörter der gegenwärtigen Wirtschaftskrise zu erklären - von der "Bad Bank" über "Hedgefonds" bis zu "Rezession". Die besten Umschreibungen kann man sich hier als Videoaufnahme ansehen:
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/
texte/anzeigen/28654

*** Unterrichtsvideo: Allein unter Männern
In dem dreiminütigen Video wird der Berufsweg und die Arbeit einer Jungunternehmerin vorgestellt. Das Video lässt sich samt Textmanuskript, Glossar und einem zweiseitiges Aufgabenblatt kostenlos heruntergeladen:
http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4075177,00.html

*** Buchtipp: Fremde in der Fremde
Günter Kühn beleuchtet den Zustrom ausländischer Mitbürger und verfolgt ihre Integration in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. Er stellt Förderangebote vor, die die berufliche Qualifizierung unterstützen. Ein besonderer Augenmerk liegt dabei auf der Sprachvermittlung, in Verbindung mit beruflichen Bildungsmaßnahmen:
http://www.wbv.de/no_cache/suche/shop/detail/
subtitle/_/0/1/6001983//search/6001983.html

***VoteMatch Europe 2009 gestartet
Im Juni 2009 finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Mit Hilfe des VoteMatchEurope (in sechs Sprachen) lässt sich herausfinden, inwieweit die eigenen Ansichten mit den Positionen der verschiedenen Fraktionen des Europäischen Parlaments übereinstimmen:
http://www.votematch.eu/

*** Die EU sucht Dolmetscher und Übersetzer
Die EU kann kaum noch ihren Bedarf an Dolmetscher decken und hat nun eine Kampagne gestartet, um europaweit Nachwuchs zu rekrutieren. Informationen zur Dolmetschertätikeit bei der EU:
http://www.youtube.com/watch?v=aRF
AnByXNoU&feature=related

Informationen zu Studiengängen und Fördermöglichkeiten:
http://ec.europa.eu/dgs/translation/external_relations/
universities/master_de.htm

*** Amüsantes: Die besten Werbeideen
http://www.sinn-frei.com/die-besten-
werbeideen_8075.htm

 

Überblick --- Archiv

Impressum

HERAUSGEBER

IIK Duesseldorf
Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit
mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstr. 1/23.31, 40225 Duesseldorf
Tel + 49 (0)211/81-15182
Fax: + 49 (0)211/81-12537
E-Mail: mailto:wirtschaftsdeutsch@iik-duesseldorf.de
Skype-Kennung: "IIK Duesseldorf"
WWW-Infos: http://www.iik-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf, Vereinsregister-Nr. 7118
Finanzamt Düsseldorf-Süd: 106/5748/0866
Vorstand: Prof. Christine Schwarzer, Prof. Heiner Barz u.a.
Geschäftsführung: Dr. Matthias Jung

INTERNET-PLATTFORM

http://www.wirtschaftsdeutsch.de

ARCHIVE

Infobriefe

Tipps des Monats

REDAKTIONSTEAM

Udo Tellmann, Dr. Matthias Jung, Dr. Rüdiger Riechert

VERANTWORTLICH FUER DIESE AUSGABE i.S.d.P.

Dr. Matthias Jung

COPYRIGHT

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem KWW-Infobrief in Mailinglisten und anderen Publikationsformen ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.wirtschaftsdeutsch.de/ erlaubt. Fuer andere Formen der Veroeffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT

Haben Sie Verbesserungsvorschläge für den Infodienst? Themenvorschläge, Beiträge oder Leserbriefe? Dann schreiben Sie an:

mailto:infobrief@wirtschaftsdeutsch.de

ABO-WÜNSCHE

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder:

mailto:join-kww-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN

Leere Mail an persönliche Abbestelladresse (zu finden im Infobrief-Kopf und im Impressum der E-Mail-Ausgabe)

ABOÄNDERUNGEN

Bitte erst abbestellen und dann neu abonnieren (s.o.)

DIESEN INFOBRIEF BITTE AN INTERESSIERTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN WEITERLEITEN. DANKE!