BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungIntensivkurse Deutsch / german summer courses

Infobriefe Wirtschaftsdeutsch Ausgabe 2001-4

INFOBRIEF WIRTSCHAFTSDEUTSCH: 
Eine Serviceleistung des INSTITUTS FÜR INTERNATIONALE KOMMUNIKATION (IIK Düsseldorf e.V.) im FORUM WIRTSCHAFTSDEUTSCH 
http://www.wirtschaftsdeutsch.de


ISSN 1439-3697 (E-Mail-Infobrief)
ISSN 1439-3700 (Internet-Archiv)
=> Hinweis: Archivlinks werden nicht mehr aktualisiert <=
DÜSSELDORF, den 30. April 2001, 

Ausgabe 4-2001

Überblick

IMPRESSUM

 
 

Vorwort

Hallo, seien Sie gegrüßt!

der Euro beschäftigt uns in dieser Ausgabe zum zweiten Mal intensiv. Ob unsere Serie in der nächsten Ausgabe mit einem dritten Beitrag endet, liegt jetzt ganz an Ihnen. Denn der Abschluss soll Ihren eigenen Erfahrungen zum Thema gewidmet sein. Ich bin gespannt.
mailto:euro@wirtschaftsdeutsch.de

Vieles von Interesse gab es in der April-Ausgabe des e-daf-info, das diesmal vor dem KWW-Info erschienen ist. Wichtige Themen: Online-Einkauf im Unterricht (auch für den berufsbezogenen Unterricht) und der Relaunch von deutsch-als-fremdsprache.de. Mehr dazu in der Pinnwand.

Ende Mai haben wir wieder mal die Gelegenheit uns im "wirklichen Leben" zu treffen, denn die IIK-Online-Redaktionen, sowie andere MitarbeiterInnen und LehrerInnen kommen zur FadaF-Jahrestagung nach Kiel. Wir erwarten Sie an unserem Stand zum kollegialen Plausch und Fachsimpeln. Dazu gibst Kaffee und Kekse. Am Donnerstag Nachmittag stellen Matthias Jung, Rüdiger Riechert, Andreas Westhofen, ich und andere Mitarbeiter Ihnen unsere Arbeit in den Online-Redaktionen in einer Präsentation vor. Nähere Infos gibt's im Tagungsprogramm.
http://www.fadaf.de/tagungen/index.html

Viel Spaß beim Surfen wünscht Ihnen

Ihr
Richard Heinen
mailto:heinen@wirtschaftsdeutsch.de

P.S.: Aufgrund von Wartungsarbeiten und Software-Updates auf den Servern war wirtschaftsdeutsch.de am Wochenende kurzzeitig nicht erreichbar bzw. waren manche Funktionalitäten eingeschränkt. Wir bitten um Nachsicht.

Überblick --- Archiv

Wirtschaft aktuell: Kurzmeldungen und Links

*** Rückzug aus den USA
Einst das Vorzeigeunternehmen der deutschen New Economy ist das Software-Unternehmen Intershop aus Jena seit längerem angeschlagen und steht jetzt vor dem Rückzug aus den USA.
Die Finanicial Times bietet allein 10 Artikel aus den letzten zwei Monaten, dazu Stimmen andere Zeitungen und Material direkt von Intershop. Alles, um Aufstieg und Fall in der New Economy zu erarbeiten.
http://www.ftd.de

*** Schwächerer Wachstumsprognosen
Zunächst waren es nur die USA, doch jetzt sieht es so aus, als wachse die gesamte Weltwirtschaft deutlich langsamer. Die Prognosen des Internationalen Währungsfonds (IMF) stellt die Neue Züricher Zeitung dar. Nützlich dabei die Tabelle mit den Zahlen der letzten Jahre.
http://www.nzz.ch

*** Umbau der Deutschland AG
In einer Serie beschäftigt sich die Zeit mit den Umstrukturierungen in der deutschen Wirtschaft. In der aktuellen Ausgabe ein Interview mit Hilmar Kopper (Aufsichtsrat DaimlerChryler) über Veraltete Mitbestimmung, verärgerte Kleinaktionäre und notwendige Veränderungen.
http://www.zeit.de

*** Tote Leitung
Wer mit dem Call-by-Call-Anbieter Teldafax telefoniert, hatte letztlich tote Leitungen, denn die Deutsche Telekom hatten den Anbieter vom Netz genommen, weil der seine Rechnungen nicht zahlen konnte. Teldafax ist wieder am Netz, die Telekom hat eine Klage am Hals und die Diskussion um die Chancengleichheit im Kampf um den Telefonkunden ist wieder in Gang.
http://www.ftd.de/tm/tk/FTDNL0VTSLC.html?nv=hpm

*** Andere kostenfreie Online-Archive gibt's in der Rubrik
"Wirtschaft aktuell" der Kommentierten Webliographie Wirtschaftsdeutsch (KWW):
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/webliographie/medien.php3?kww02
bzw. über den Ticker auf
http://www.wirtschaftsdeutsch.de?kww02

Überblick --- Archiv

Anzeige: Prüfungsvorbereitungen: Zertifikat Deutsch für den Beruf

Wollen Sie sich auf die Prüfung "Zertifikat Deutsch für den Beruf" vorbereiten? Das soeben erschienene Buch behandelt alle Fragen im Zusammenhang mit der Prüfungsvorbereitung umfassend:

Was wird geprüft? Welche Prüfungsunterlagen erhalte ich?
Worauf kommt es bei der Prüfung an? Wie wird was bewertet?
Der Band bereitet mit zahlreichen Musterprüfungen auf den Prüfungserfolg vor.

ZDfB: Prüfungsvorbereitungen von Heinrich P. Kelz und Carola Bleich, Buch 157 S., DM 24,80,ISBN 3-537-81310-4. Zwei Audiokassetten zum Buch, Preis DM 64,00, ISBN 3-537-81320-1 sowie 2 CD-Rom's (Inhaltlich gleich mit den Kassetten), Preis DM 64,00, ISBN 3-537-81321-X
http://www.asgard.de

Überblick --- Archiv

Fortbildung: Wirtschaftsdeutsch für die Praxis

Neue und originelle Ideen für Unterrichtseinheiten Wirtschaftsdeutsch kann man immer gebrauchen. Diese Idee steht hinter allem, was Sie in der Wirtschaftsdeutsch-Fortbildung des IIK im Juli machen. Und Sie machen ziemlich viel: Fachwissen wird in Unternehmensbesichtigungen und Vorträgen von Experten aus der Wirtschaft vermittelt, die einzelnen Themen mit dem Internet vor- oder nachbereitet. Anschließend tauschen Sie in Workshops Unterrichtserfahrungen aus und entwerfen eigene Stundenskizzen zu den Themen, die Sie vorher selbst bestimmt haben (z.B. in der Art der unten folgenden, s. 5.). Natürlich spielt dabei das Internet nicht nur als Materialsteinbruch, sondern auch als Möglichkeit, betriebliche Abläufe realistisch zu simulieren eine wichtige Rolle.

Infos und Online-Anmeldeformular:
http://www.iik-duesseldorf.de/fortbildungen/

Für individuelle Fragen wenden Sie sich direkt an die Fortbildungsleiterin.
mailto:yendell@iik-duesseldorf.de

Überblick --- Archiv

Wichtiger Hinweis: Mitarbeit bei wirtschaftsdeutsch.de

Wir, die Online-Redaktionen des IIK, verstehen das Service-Angebot auf wirtschaftsdeutsch.de nicht zuletzt als ein internationales Projekt, das durch eine Erweiterung der Redaktion nur gewinnen kann, z.B. durch die "Auslands"-Perspektive oder Ergänzungen aus österreichischem und schweizer Blickwinkel. Wenn Sie oder Ihre Heimatinstitution Interesse haben, offiziell in die Online-Redaktion einzusteigen oder beispielsweise eine Kategorie der Kommentierten Webliographie Wirtschaftsdeutsch zu betreuen, wenden Sie sich bitte an Matthias Jung.
mailto:jung@iik-duesseldorf.de

Überblick --- Archiv

Bücher weltweit versandkostenfrei

Bezahlungen sind nur über Kreditkarte möglich und die Versandkosten sind zu hoch! Das sind die beiden Hauptgründe, die gegen Online-Buch-Bestellungen aus dem Ausland sprechen. So bezahlte Renate Schuler-Olivo aus Italien für ein Buch für 19,50 DM (9,97 Euro) noch einmal 19 DM (9,71 Euro) für eine Auslandsüberweisung. Doris van de Sand bekam zusätzlich zur den Versandkosten von UPS auch noch eine Rechnung vom Kölner Zoll. Einige haben auch Bedenken, Ihrer Kreditkartendaten "einfach so" übers Internet zu verschicken.

Dennoch: Alle Teilnehmer an unserer März-Umfrage haben bereits einmal ein Buch über das Internet bestellt. Und dank der Nachricht von Claudia Marra aus Nagasaki können Sie das jetzt weltweit versandkostenfrei tun.

Die Berliner Buchhandlung Bommer Bücher erhebt keine Versandkosten. Der Trick: Die Bücher werden auf dem Seeweg verschickt. Das kann natürlich schon mal länger dauern, aber oft gibt es keine offiziellen Seewege mehr und die Bücher werden zu günstigen Seefrachtkosten mit dem Flugzeug transportiert. Nur zwei Einschränkungen gibt es: Sie müssen für mindestens DM 100,00 bestellen und auch hier gilt: Nur mit Kreditkarte oder per Bankeinzug von einem deutschen Konto. Auch dem Sicherheitsbedürfnis des Anbieters muss da Rechnung getragen werden.
http://www.bbberlin.de

Gewinnerin des Büchergutscheins über DM 50,00 ist Antje Neuhoff aus Dresden. Viel Spaß beim Schmökern.

Überblick --- Archiv

Online-Marketing DaF(6): Website-Personalisierung

von Dr. Matthias Jung, IIK Düsseldorf

Anonymität und Individualität, ja Intimität sind zwei Pole, zwischen denen die Kommunikation im Web ständig schwankt. Der "E-Commerce" versucht deshalb seine Angebote per Software zu "personalisieren": Es werden individuelle Anreden erzeugt und Kundenprofile auf der Basis des individuellen Surfverhaltens erzeugt.

Das alles kann sogar im Interesse der Nutzer sein, doch lässt sich Personalisierung auch noch ganz anders verstehen: Nicht kunden-, sondern anbieterbezogen. Gerade für Offline-Kurse ist das wichtig, denn das Produkt kann man nicht vorher anschauen oder Probe fahren. Häufig muss man sich aus der Ferne für einen Kurs entscheiden (z.B. Sommerkurs) mit weit reichenden Konsequenzen (Urlaub, Flug, Unterkunft). Das notwendige Vertrauen fassen wir am sichersten zu realen Menschen und nicht zu anonymen Websites, die den Charme von Preislisten oder Hochglanzbroschüren ausstrahlen.

Das Internet erfordert und ermöglicht völlig neue Formen der Vertrauensbildung: Individualität, Transparenz und Glaubwürdigkeit lauten die Stichwörter. Vorbildlich sind in dieser Hinsicht nicht die großen DaF-Anbieter wie das Goethe-Institut oder kommerzielle Sprachschulen mit weltweiten Filialnetzen, sondern gerade Einzelinstitute: Letztere verzichten auf aalglatte Agenturfotos und stellen Bilder oder Originalkommentare von Lehrenden und Lernenden ins Netz, die viel überzeugender - eben authentisch - sind. Ein nettes Beispiel ist hier etwa die Webpräsenz der Sprachschule kapito (http://www.kapito.com ). Dieses Konzept bleibt jedoch meist statisch. Dynamisch wird es, wenn quasi in Echtzeit auch Einblicke in das laufende Kursgeschehen möglich sind. Das setzt die Bamberger Sprachschule "Treffpunkt" ansatzweise um:
http://www.learn-german.com

Hier finden sich aktuelle, kommentierte Fotogalerien von Kursen und Ausflügen, Berichte von Kursteilnehmern und E-Mail-Adresslisten, um miteinander in Kontakt zu bleiben. Das ist nicht nur für die Kursteilnehmer eine schöne Erinnerung, sondern zeigt überzeugender als die üblichen Selbstdarstellungsformen, dass hier offensichtlich mit Spaß gelernt wird.

Auch beim IIK Düsseldorf versuchen wir diesen Weg zu gehen, indem seit 2001 systematisch alle Kurse und Fortbildungen in einem frei zugänglichen Webarchiv dokumentiert werden, durch Bilder, aber auch durch persönliche Textproben und immer mehr auch durch Materialien:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/kurse/2001/

Der Personalisierung eröffnen sich noch viele Möglichkeiten:
- Mitarbeiterarchive mit Bildern, Texten und Sprechproben
- laufende, auch interne "Unternehmensnachrichten" (s. die Startseite von http://www.iik-duesseldorf.de )
- Webcams, die Standbilder aus Büro oder Lehrerzimmer liefern
- aktive Kursteilnehmerforen u.a.m.

Der zeitliche wie finanzielle Aufwand für eine dynamische Website-Personalisierung ist nicht unerheblich. Er rechtfertigt sich aber durch zwei Überlegungen:

a) Solche Websites sind überzeugende Aushängeschilder: Eine ehrlichere Form der Werbung gibt es nicht. Wie wichtig der "E-Commerce" für den DaF-Bereich mittlerweile ist, zeigen unsere eigenen Zahlen: Im letzten Jahr sind etwa 33% aller Kursinteressenten (alle Kurstypen) nach eigenen Angaben über das Internet aufs IIK aufmerksam geworden, bei den Sommerkursen sogar deutlich über 50%. Zumindest teilweise per E-Mail wurden in den letzten zwei Jahren rund 46% aller Kursanfragen abgewickelt, wiederum mit deutlich mehr in jüngster Zeit und bei Sommerkursen.

b) Unabhängig von der Außenwirkung dienen "Webarchive" der internen Identitätsbildung und sind ein schönes "Nachschlagewerk". Allerdings muss man die Existenz eines solchen Archivs auch in den Köpfen der Kursleiter und Kursteilnehmer verankern, damit sein Potenzial für die interne Kommunikation voll ausgeschöpft wird.

Die zurückliegenden Folgen der Serie gibt es im Archiv:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst/index.php3?kww4

Über Kommentare, Anmerkungen, Ergänzungen freut sich der Autor unter:
mailto:jung@iik-duesseldorf.de

Überblick --- Archiv

Unterrichtsskizze: Euro-Recherche (2)

von Richard Heinen, IIK-Düsseldorf

Weniger als 250 Tage noch und er ist endgültig da: Der Euro. Jetzt auch als greifbare Währung mit eigenen Geldscheinen, Münzen. Und damit ihm ein würdiger Empfang bereitet wird, stellen sich fast täglich neue Sites auf, von ihm zu künden, über ihn zu informieren und zu diskutieren.

Im März habe ich eine Reihe dieser Sites vorgestellt. Heute berichte ich Ihnen, wie sie das Thema im Unterricht behandeln können und dabei auch noch Zeit für mehr Binnendifferenzierung bekommen.

Eine vermeintlich zu geringe Ausstattung mit Computern ist dabei kein Problem, weil immer nur ein Teil der Klasse online arbeitete. Uns standen zwei Computer zur Verfügung und wir haben in einer Woche tägliche eine Stunde an dem Thema gearbeitet, wobei während der Recherche-Phasen nur die Hälfte der Gruppe am Computer arbeitete. Mit den anderen Teilnehmern habe ich in der Zeit individuell grammatische Probleme und Fragen zum Schriftverkehr bearbeitet.

Als Einstieg diente eine Karte von Euroland, wie Sie sie zu Beispiel auf den Euro-Aktuell-Seiten finden.
http://www.euro-aktuell.de/teilnehmerlaender/laender.html

Die Karte, farbig auf Folie ausgedruckt, war der Hintergrund für ein Assoziogramm: Was wissen die Teilnehmer schon über den Euro? Anschließend haben wir eine kleine Umfrage durchgeführt, um ein Meinungsbild in der Klasse zu erstellen. Jeder Teilnehmer erhielt eine Frage, die er jedem einzelnen stellte. Die Ergebnisse wurden in Tabellen oder Schaubildern zusammengefasst und in der Klasse aufgehängt. Hier einige Beispielfragen:

- Glaubst du, der Euro ist gut für die Leute in Deutschland/ deinem Land?
- Für wen hat der Euro die meisten Vor-/ Nachteile?
- Welche Probleme kann es mit dem Euro geben?
- Warum ist der Euro gut für die Unternehmen?
- Wer ist wohl gegen den Euro?

Diese Fragen wurden ohne einleitende Recherchen beantwortet. So wurde einerseits Vorwissen aktiviert und zahlreiche Wortschatzfragen könnten geklärt werden.

Für die Online-Recherchen habe ich die Klasse dann vier Gruppen zu je 3 bis 4 Teilnehmern aufgeteilt. Zwei Gruppen haben dann immer an den beiden Computern gearbeitet, die uns zur Verfügung standen, mit den beiden andern Gruppen könnte ich an individuellen Problemen arbeiten.

Insgesamt haben wir drei Recherche-Runden durchgeführt. Zuerst ging es um praktische Schritte bei Bargeld-Einführung. Die einzelnen Gruppen sollten sich auf verschiedenen Sites orientieren und jeweils 3 Fragen formulieren, die dann als E-Mail an mich und in anonymisierter Form an die anderen Gruppen geschickt wurden. Die anderen Gruppen haben dann die Antworten gesucht und eigene Fragen formuliert. Für jede richtig Antwort gab es einen Punkt.

Nach der Startrunde, die vor allem dem kennen lernen der Sites diente, wurden die Fragen spezieller. Der ersten beiden Gruppen nahmen die Positionen von mittelständischen Unternehmen ein, die Rat bei Banken und Handelskammern suchten, die beiden anderen Gruppen fragten aus der Perspektive von Verbrauchern. Die Antworten wurden wieder anonym an die Frager weitergegeben. Die hatte diesmal die Möglichkeit bis zu drei Punkte für jede Antwort zu vergeben. So ermittelten wir einen Sieger. Zum Abschluss gestalteten wir Plakate, auf denen die Ergebnisse festgehalten wurden.

Das Arbeit an dem Thema hat (fast) allen Spaß gemacht. Motivierend war der Spielcharakter: Jede Gruppe wollte anspruchsvolle Fragen zu formulieren, dazu war eine intensive Beschäftigung mit den Seiten notwendig. In den Kleingruppen konnten sich die Lerner gut gegenseitig helfen und der Vergleich der Abschlussplakate mit den Umfrageergebnissen machte den thematischen und sprachlichen Lernzuwachs deutlich und schließlich wussten es die Teilnehmer zu schätzen Zeit für eine persönlicher Betreuung zu haben, die im "normalen" Unterricht nicht immer möglich ist.

Startpunkte für die Recherchen waren die Sites, die ich Ihnen im letzten Monat präsentiert habe:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst/2001/kww-info3-2001.php3#7

Weitere Links zum Thema in der Rubrik Wirtschafts- und Geldpolitik der Kommentierten Webliographie Wirtschaftsdeutsch:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/webliographie/Politik_und_Institutionen/Wirtschafts-_und_Geldpolitik/

Für den Offline-Unterricht:

Jeweils ein ganzes Arbeitsheft im PDF-Format, um den Euro in der Sekundarstufe I oder II zu behandeln bietet die Bundesbank:
Sek. I: http://www.ag-wiso.de/unterichtshilfen/geld/geld-sec1/geld_sec1_pdf.html
Sek. II: http://www.bundesbank.de/de/sachgebiete/schueler/geldpolitik.htm

Zum Schluss noch ein paar Links, um auch schnell immer die neuste Seite zum Euro zu finden:

Web.de und yahoo haben gepflegte Seiten zum Thema:
http://dir.web.de/Wirtschaft+&+Finanzen/Finanzdienstleistungen/Euro-Infos
http://de.dir.yahoo.com/

Und eine Suchmaschine für Euro-Sites gibt es auch:
http://www.euroscanner.com/due

Überblick --- Archiv

Umfrage im April: Der Euro im Unterricht

So, jetzt geht es um den dritten Teil unserer Euro-Serie und da sind Sie gefragt. Wie behandeln Sie den Euro im Unterricht? Schicken Sie uns Ihre Unterrichtsentwürfe, Berichte, Ideen. Zu gewinnen gibt's diesmal Buchpreise rund um den Euro.
mailto:umfrage@wirtschaftsdeutsch.de?subject=euro

Überblick --- Archiv

Pinnwand: Relaunch - Stellenangebote - Gewinne - Termine

*** Relaunch deutsch-als-fremdsprache.de
Alles wird schöner und bunter, auch unser Forum Deutsch als Fremdsprache. Vor allem aber gibt es neue Serviceleistungen wie etwa den "Online-Pressespiegel Deutsch" oder die recht aktiven Diskussionsforen
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de

Den neuen Auftritt stellen wir ausführlich im aktuellen e-daf-info vor. Zudem interessant für den berufsbezogenen Unterricht: Der Unterrichtstipp: Supermarkt im Internet. Für Nicht-Abonnenten gibt es die Archiv-Version und ein Anmeldeformular:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/infodienst/2001/daf-info4-01.php3
http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3


*** Stellenangebote Wirtschaftsdeutsch
Neu im Forum Deutsch-als-Fremdsprache ist die Jobbörse. Bei Redaktionschluss lagen 7 Angebote vor, zwei davon gleich für Wirtschaftsdeutschlehrende. Nicht nur, wer in Hamburg oder im Taunus eine Stelle sucht, sollte einen Blick in die Jobbörse werfen.
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/list.php?f=6


*** Börsenspiel für die 1. Maihälfte
Der SWR hat am 23.4. ein Börsenspiel gestartet, das bis zum 18. Mai läuft. Für flexible Kursleiter eine spannende Sache, denn neben Tagespreisen gibt es am Ende 10.000,00 DM zu gewinnen. Das dürfte bei den Lernern doch für einen kräftigen Motivationsschub sorgen. Oder?
http://www.swr3.de/Webradio/Boersenman/spiel.html

*** Neuerscheinung Wirtschaftskommunikation Deutsch
Der zweite Band des neuen Lehrwerkes zur Prüfung Wirtschaftsdeutsch International ist jetzt bei Langenscheidt erschienen. Bequem bestellen bei mediantis.de
http://buecher.de/home/advise/articleview.html?affiliate=551&artID=1770712

*** 29. FaDaF-Jahrestagung
Fachlicher Austausch und Plausch unter Kollegen erwartet Sie wieder am Stand des IIK auf der FaDaF-Jahrestagung vom 24. bis 26. Mai. Wir kommen mit Kollegen aus den Online-Redaktionen, den Tageskursen und den Fortbildungen und bringen Zeit, Kaffee und Kekse und interessante Vorträge mit.
http://www.fadaf.de/tagungen/index.html

*** IDT 2001: Programm der Sektion Deutsch für den Beruf
Neue Anforderungen und neue Herausforderungen an Lehrer und Lerner - Mündliche Kommunikation im Beruf - Interkulturelle Unternehmenskommunikation - Curricula und Stoffpläne - Lern- und Lehrformen im berufsorientierten Unterricht - Materialien für den Unterricht. das sind die Schwerpunkte der Sektion 22 Deutsch für den Beruf auf der Internationalen Deutschlehrertagung im August in Luzern.
http://www.idt-2001.ch

Überblick --- Archiv