BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungIntensivkurse Deutsch

Infobrief Wirtschaftsdeutsch Ausgabe 2004-8

 

INFOBRIEF WIRTSCHAFTSDEUTSCH: 
*8. JAHRGANG* Nr. 8/2004
Eine Serviceleistung des INSTITUTS FÜR INTERNATIONALE KOMMUNIKATION (IIK Düsseldorf e.V.) im FORUM WIRTSCHAFTSDEUTSCH 

ISSN 1439-3697 (E-Mail-Infobrief)
ISSN 1439-3700 (Internet-Archiv)
Archiv: http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst

 

=> Hinweis: Archivlinks werden nicht mehr aktualisiert <=

 

Düsseldorf, den 27. September 2004,  Ausgabe 8-2004

Überblick

Vorwort

1 Wirtschaft aktuell:
Energiepreise - VW in der Krise? - Urteil im Mannesmann-Prozess - Großflughafen Berlin/Brandenburg - Umfrage zur Schwarzarbeit - Standortstudie Deutschland - Tourismusstudie

2 Unterrichtsdossier: Die Hartz-Reformen

**In eigener Sache:
Weiterbildungen des IIK im Oktober

3 Materialbörse (1): Allgemeine Geschäftsbedingungen

4 Materialbörse (2): Reiserecht - Reisemängelanzeige

5 Wie viel ist eigentlich ...eine Billion Euro?

6 Aktuelle Stellenangebote

7 Pinnwand:
DaF-Konferenz "Sprachen lernen vernetzt - e-education Konferenz in Basel - Multimedia-Führerschein SOE - Schülerwettbewerb Schulbanker - eureleA 2005 - Garantierecht bei Schnäppchen - Karikaturenpool - Tauschringe - Denksportaufgabe

Impressum

 

Überblick --- Archiv


 

 

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

das von den Medien so gefürchtete "Sommerloch" hat sich in diesem Jahr nicht blicken lassen. Die für Januar 2005 geplante Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zum Arbeitslosengeld II hielt die wahlkämpfenden Politiker in Atem - und munter diskutiert wurde die Ankündigung einiger großer deutscher Verlage, zur alten Rechtschreibung zurückzukehren.

Was ich Ihnen zum zweiten Thema zusammengetragen habe, finden Sie zusammen mit einem entsprechenden Unterrichtsdossier in der Schwesterpublikation "e-daf-Info", die parallel von meinem Kollegen Andreas Westhofen verschickt wird:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de
/infodienst/2004/daf-info9-04.php#3

(Archiv und Abo-Möglichkeit unter:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de ).

In der Materialbörse gibt es neue Grammatikübungen und ein weiteres Arbeitsblatt zum Reiserecht, außerdem sind natürlich wieder die beliebten "Stellenangebote" dabei. Die Pinnwand ist vor allem gespickt mit aktuellen Online-Wettbewerben und -Planspielen.

Ein wichtiger Hinweis betrifft das leidige Thema "Viren und Spam" (unverlangte Werbe-E-Mails). Die Abwehr verschlingt gerade bei "Massenpublikationen" wie diesem elektronischen Newsletter immer mehr Zeit und Geld. Aktueller Fall: Offensichtlich hat es ein Virus geschafft, an einem Sommertag über 400 Abonnenten abzumelden (normal ist 0-2 echte Abmeldungen pro Tag).
Wir haben diese Personen wieder in die Abonnentenliste aufgenommen, obwohl wir sie nur stichprobenhaft kontaktiert haben. Falls also jemand, der sich wirklich abgemeldet hat, diesen Infobrief weiter erhält, bitten wir ihn um Entschuldigung.

Viel Freude beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr
Udo Tellmann
für die Online-Redaktion des IIK Düsseldorf

P.S.:
Für Kurzentschlossene gibt es noch die Möglichkeit, sich zu zwei Weiterbildungsseminaren Anfang Oktober anzumelden: "Bildungsmarketing" und "Trainerausbildung" (s.u.)

 

Überblick --- Archiv

 

1. Wirtschaft Aktuell

***Energiepreise: Abzocke der Versorgungsunternehmen
Die Ankündigung einiger großer deutscher Energieversorger, die Strom- und Gaspreise weiter zu erhöhen, stößt auf breiten Widerstand in Politik und Industrie. Der Ruf nach schärferer Wettbewerbsaufsicht wächst:
http://www.wdr.de/themen/wirtschaft/
wirtschaftsbranche/strom_gas/index_040917b.jhtml

Zum Vergleich die Energiepreise in ausgewählten EU-Ländern:
http://www.eva.ac.at/enz/preise/index.htm

***Fahrzeugbau: VW in der Krise?
Nach starken Kursverlusten aufgrund schleppender Verkaufszahlen in den USA und Deutschland fliegt VW aus dem EuroSTOXX 50:
http://www.stern.de/wirtschaft/boerse/analyse/?id=529248
VW-Personalvorstand Peter Hartz tritt mit einem 7-Punkteplan auf die Kostenbremse, die Gewerkschaften laufen Sturm:
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID3548502,00.html

***Mannesmann-Prozess: Freispruch für Esser & Co.
In Düsseldorf ist einer der spektakulärsten deutschen Wirtschaftsprozesse zu Ende gegangen. Es ging um die enormen Millionenabfindungen, die Mannesmann-Aufsichtsratsmitgliedern und -vorständen nach der verlorenen Übernahmeschlacht gegen Vodafone gezahlt wurden:
http://www.wdr.de/themen/wirtschaft/wirtschaftsbranche/
mannesmann_abfindungen/prozess/urteil.jhtml

***Großprojekte: Weg frei für den Airport Berlin-Brandenburg-International (BBI)
1200 Seiten und 532 Pläne umfasst der Planfeststellungsbeschluss, in dem der Ausbau des Flughafens Schönefeld genehmigt wurde:
http://www.heute.t-online.de/ZDFheute/artikel/
31/0,1367,WIRT-0-2178559,00.html

Um den Weiterbetrieb des Flughafens Tempelhof ist ein heftiger Streit entbrannt:
http://morgenpost.berlin1.de/archiv2004/040916/
berlin/story703810.html

*** Umfrage zur Schwarzarbeit
Schlechte Aussichten für das Handwerk: Mehr als die Hälfte der Deutschen würde Schwarzarbeiter beschäftigen, wenn es zu Hause etwas zu werkeln gibt. Das schlechte Gewissen hält sich dabei Grenzen:
http://www.immowelt.de/news/NewsDetail.asp?
GUID=A7E4C635D5AD47AAB59B9AC8022C1D58&TID=0

*** Studie: Die zukunftsfähigsten Regionen in Deutschland
Nach dem von der Wirtschaftszeitung "Handelsblatt" und dem Marktforschungsinstitut Prognos herausgegebenen "Zukunftsatlas 2004" hat München klar die Nase vorn, die Hauptstadt Berlin landet abgeschlagen auf Platz 262:
http://www.prognos.ch/zukunftsatlas/

***Studie: Urlaubspräferenzen nach Nationalitäten
Die Deutschen liegen in den Ferien am liebsten in der Sonne, die Griechen treiben Sport und US-Amerikaner sind hungrig auf Städtereisen:
http://www.gfk.de/index.php?lang=de&contentpath=http%3A//
www.gfk.de/presse/pressemeldung/contentdetail.php%3Fid%3D591

 

Überblick --- Archiv

 

2. Unterrichtsdossier: Die Hartz-Reformen
von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf

Der Begriff "Hartz IV" hat gute Chancen, zum Wort des Jahres 2004 gewählt zu werden. Das vierte Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt hat vor allem in Ostdeutschland Tausende von Menschen auf die Straßen getrieben, Rechtsextremisten in die Parlamente gespült, Kirchen zu flammenden Stellungnahmen bewegt und bei den Bundesbürgern allgemein für ein Gefühl tiefer Verunsicherung gesorgt.

Im Zentrum des Gesetzes steht die für Januar 2005 geplante Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zum so genannten "Arbeitslosengeld II".

Bisher erhalten Arbeitsnehmer im Falle der Arbeitslosigkeit zunächst bis zu 32 Monaten Arbeitslosengeld in Höhe von 60-67% des letzten Nettoentgeltes, dann Arbeitslosenhilfe (53%). Diese muss zwar jährlich beantragt werden, ist aber zeitlich unbefristet.

Hartz I-V bringt nun für diesen Personenkreis deutliche Verschlechterungen.
*** Arbeitslose sollen Arbeitslosengeld nur noch 12, über 55-Jährige maximal 18 Monate erhalten, danach erhalten sie Arbeitslosengeld II, einen Pauschalbetrag, der nicht mehr an die Höhe des letzten Nettoverdienstes gekoppelt ist, sondern der Höhe der bisherigen Sozialhilfe entspricht.
*** Wie bisher schon bei Beziehern von Sozialhilfe üblich müssen eigene finanzielle Rücklagen wie Sparguthaben, Lebensversicherungen und andere Vermögenswerte bis auf gewisse Freibeträge (zwischen 4.100 Euro und maximal 13.000 Euro, je nach der Höhe der vollendeten Lebensjahre) aufgebraucht werden, bevor Arbeitslosengeld II gezahlt wird.
*** Auch das Einkommen und Vermögen von Familienangehörigen wird dann weit stärker berücksichtigt als bei der bisherigen Arbeitslosenhilfe.

Die in allen Medien breit geführte Diskussion um die Höhe der Freibeträge machte vielen Bundesbürgern auf einmal deutlich, wie kurz doch der Schritt vom gewohnten Wohlstand in die Bedürftigkeit sein kann.

Die Regierung beeilte sich deshalb zu betonen, dass ein angemessener Pkw und das eigene Häuschen, sofern es sich nicht um eine Prachtvilla handelt, bei der Bemessung unberücksichtigt bleiben würden.

Ausführliche Informationen zu Hartz IV und zum Arbeitslosengeld II findet man unter:
http://www.mdr.de/nachrichten/reformen/1469219.html

Inwieweit sich das Haushaltseinkommen Betroffener durch die Neuregelung verändern wird, zeigen die folgenden Berechnungsbeispiele:
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,
OID3534412_TYP6_THE2415058_NAV2415058_REF2_BAB,00.html

Ein ausführliches Dossier mit Artikeln, Video- und Audiomaterialien rund um Hartz IV hat der WDR zusammengestellt:
http://www.wdr.de/themen/politik/deutschland/bundestag/
hartz/inhalt.jhtml

Wer noch einmal zurückblicken möchte auf die wichtigsten Punkte der zuvor verabschiedeten Hartz-Gesetze I-III, findet diese unter:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/aktuell-hartz.doc
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/aktuell-hartz.pdf
einen kurzen Überblick mit weiterführenden Links.

Interessant für den Einsatz im Unterricht sind die sehr Hartz-kritischen Materialien des sozial-ökologischen Instituts für Wirtschaftsforschung aus München mit zahlreichen Grafiken, Schaubildern und Karikaturen:
http://www.isw-muenchen.de/download/hartz4.pdf

Nachtrag:
Mittlerweile scheinen sich die Wogen um Hartz I-IV ein wenig geglättet zu haben, worauf auch die Ergebnisse der Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen hindeuten. Die regierende SPD hatte dort zwar immer noch Stimmenverluste zu verschmerzen, aber der Fall ins Bodenlose, wie er bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen zu beobachten war, blieb aus.

Letzte Umfragen ergaben, dass die Zustimmung zum Reformprogramm langsam wächst. Laut ZDF-Politbarometer vom 24. September halten aktuell 48 Prozent der Bevölkerung die Hartz-Reformen für eher richtig, 45 Prozent für nicht richtig. Im Februar hingegen konnten die Reformmaßnahmen gerade einmal 35 Prozent Zustimmung für sich verbuchen:
http://www.zdf.de/ZDFde/mediathek/0,1903,SS-2196305,00.html

 

Überblick --- Archiv

 

*In eigener Sache*
Weiterbildungen des IIK im Oktober 2004

***Train the Trainer (04.10. - 08.10.200) Ziel des 5-tägigen Workshops unter Leitung von Prof. Christine Schwarzer und Dr. Joachim Koblitz ist die Vermittlung theoretisch-methodischer Grundlagen der Erwachsenenbildung und des Medieneinsatzes. Die Teilnehmer/innen führen unter Videokontrolle gemeinsam geplante und ausgearbeitete Unterrichtssequenzen durch, wobei sie reihum die Rolle des Dozenten und die von lernenden Teilnehmern einnehmen. Der Workshop ist speziell für Dozenten und Dozentinnen konzipiert, die an öffentlichen oder innerbetrieblichen Weiterbildungseineinrichtungen tätig sind. Weitere Programminformationen:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2004/kurse/
10wpa/programm.php

***"Biete Bildung - suche Markt!" (04.10. - 06.10.2004) In dem 3-tägigigen Workshop werden Marketingformen vermittelt, die sich speziell für öffentliche Bildungsanbieter und gemeinnützige Institutionen eignen. Themenschwerpunkte sind u.a. die marktspezifische Kundengewinnung und Projektmittelakquisition, die richtige Kundenansprache, der Aufbau von Kontaktnetzwerken sowie die Erstellung eines Marketingkonzepts und -jahresplans. Weitere Programminformationen:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2004/kurse/
10wwa/programm.php

 

Überblick --- Archiv

 

3. Materialbörse (1):
Allgemeine Geschäftsbedingungen
von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf

Thematische Grundlage der folgenden drei kleinen Grammatikübungen bildet das so genannte "Kleingedruckte" bei Verträgen. Es zu lesen, ist meist sehr lästig, aber es schützt vor bösen Überraschungen.

In Übung 1 geht es um die Umwandlung von Partizipialattributen in Relativsätze. Man kann zwischen zwei Varianten wählen. In Variante A (Seite 1) sind die umzuwandelnden Satzteile bereits unterstrichen, in Variante B (Seite 2) wird auf diese Hilfe verzichtet:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
grammatik-relativsatz-3.doc

(42 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
grammatik-relativsatz-3.pdf

(132 KB)

In Übung 2 ist die Aufgabenstellung umgekehrt. Hier sollen Relativsätze in Partizipialattribute umgewandelt werden:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
grammatik-relativsatz-4.doc

(48 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
grammatik-relativsatz-4.pdf

(117KB)

In Übung 3 sollen nominale Angaben in Nebensätze (temporal, konditional usw.) umgewandelt werden. In Variante A (Seite 1) sind die zu verwendenden Konnektoren angegeben, in Variante B (Seite 2) sind die umzuformenden Satzteile unterstrichen:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/grammatik-angabesaetze-1.doc
(84 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/grammatik-angabesaetze-1.pdf
(139 KB)

 

Überblick --- Archiv

 

4. Materialbörse (2):
Reiserecht - Reisemängelanzeige
von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf

Von Traumurlaub keine Spur. Der zugesagte Swimmingpool ein Algenparadies, beim Blick aus dem Fenster die Sicht auf eine öde Industriebrache anstatt auf das sanft rauschende Meer. Alles Bitten und Betteln bei der örtlichen Reiseleitung auf Abhilfe verhallen ungehört. Bleibt nur noch die Möglichkeit, im Nachhinein beim Veranstalter etwas vom stolzen Reisepreis von 2.300 € zurückzuergattern - auch wenn dies nur ein schwacher Trost für den verkorksten Urlaub ist.

Dies ist die zentrale Aufgabenstellung im letzten Teil unserer kleinen Serie von Arbeitsblättern zum Reiserecht. Als Hilfestellung sind zahlreiche Textbausteine zur Abfassung einer Reisemängelanzeige beigefügt.

Zur Kontrolle des Wortschatzes wird darüber hinaus ein Lückentext zum Thema angeboten:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
arbeitsblatt-reiserecht-4.doc

(87 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
arbeitsblatt-reiserecht-4.pdf

(293 KB)

 

Überblick --- Archiv

 

5. Wie viel ist eigentlich ...eine Billion Euro?

Viel Geld, sicherlich, aber wie viel genau? Diese Frage erhitzte die Gemüter der Teilnehmer eines der diesjährigen Sommersprachkurse Wirtschaftsdeutsch am IIK Düsseldorf nach einem Fachvortrag zum System der europäischen Zentralbanken. Ist eine Billion nun eine eins mit 12 oder nur mit 9 Nullen?

Es stellte sich alsbald heraus, dass die Zahl im Deutschen und im Französischen eine andere Bedeutung hatte als im US-Englischen.

Grund genug also, im Netz einmal zu recherchieren, wie es zu dieser "heillosen" Zahlenverwirrung kommen konnte und welche Interpretation in den einzelnen Ländern nun gültig ist:
http://www.matheboard.de/lexikon/Billion,definition.htm

Eine Liste der Vorsilben für Maßeinheiten findet man bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Vorsilben_f%C3%BCr_Ma%C3%9Feinheiten

 

Überblick --- Archiv

 

6. Aktuelle Stellenangebote

*** Deutschland

Berlin
Das "Cambio-Institut" sucht qualifizierte, muttersprachliche DaF/Wirtschaftsdeutsch-Dozenten (m/w) für Intensivtrainings (25 UE / Woche) und studienvorbereitende Kurse (Anzeige vom 03.09.2004):
http://www.hueber.de/jobboerse/explore.asp?0,1,1,,0

München
Die Sprachenschule Dr. Beckers & Partner erweitert sein Team an freiberuflichen oder festangestellten Mitarbeitern. Gesucht werden u.a. 2 freiberufliche Sprachtrainer/innen DaF mit Unterrichtserfahrung für Gruppen und Einzelkurse:
http://www.dr-beckers-partner.de/SHARED/TOP7_6.HTM#SP02

*** Andere Länder

Angebot der Online-Stellenbörse des Arbeitsamtes
(Hinweis: Referenznummer in das entsprechende Feld der Suchmaske eingeben und die "Suchen"-Taste unter dem Eingabefeld anklicken):
http://www.arbeitsagentur.de/vam/vamController/SucheAS/
zeigeWeiteresuche?rqc=2&rqv=-1712879609559403927

Italien, Trento
Die "European Language School" sucht eine Lehrkraft DaF für den Unterricht an Grund- und Volksschulen für Erwachsene. Die Vollzeitstelle ist auf 12 Monate befristet. Italienisch oder Englischkenntnisse wären von Vorteil.
Referenznummer: 10001-081012004030415930-S

Indien
Die Zentrale Arbeitsvermittlung weltweit (ZAV) sucht für den 01.12.2004 noch Lehrkräfte mit Erfahrung DaF für die Begleitung von deutschen Geschäftsführern und für Sprachtraining und interkulturellem Unterricht mit Indern. Die Stelle ist auf 12 Monate befristet. Bewerber sollten zwischen 22 und 30 Jahre alt sein.
Referenznummer: 10001-081012004090233776-S

Aktuelle Stellenangebote in der Jobbörse des Portals "Deutsch als Fremdsprache"
Leitseite:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/list.php?f=6

Polen / Zielona Gora (Grünberg)
Eine Sprachenschule, nach eigenen Aussagen gerade einmal zwei Autostunden von Berlin entfernt, sucht DaF-Dozenten - auch für Wochenendkonversationskurse - ab Oktober 2004:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/
read.php?f=6&i=2669&t=2669

Tschechische Republik, Prag
Die Sprachschule "AKCENT International House Prague" und sucht noch für das neue Schuljahr Verstärkung . Voraussetzungen: Studium DaF, Germanistik oder Lehramt Deutsch, Unterrichtserfahrungen und Deutsch als Muttersprache:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/
read.php?f=6&i=2690&t=2690

Ungarn, Balatonfüred
Ein zweisprachiges Gymnasium sucht eine/n Deutschlektoren/in:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/
read.php?f=6&i=2663&t=2663

Brasilien, Natal
Für das Jahr 2005 wird ein/e DaF-Lehrer/in als Vertretung für die Leitung einer Sprachschule - ca. 55 Schüler in 8 Gruppen - gesucht. Kenntnisse der portugiesischen Sprache sind wünschenswert:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/
read.php?f=6&i=2615&t=2615

***Ausschreibungen der Zentralstelle für Auslandsschulwesen
Peru, Lima (sofort und/oder zum 01.02.2005)
Russland, Moskau (01.10./11.2004)
Usbekistan, Margilan (01.10./11.2004)
Dringend gesucht werden Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung Sekundarstufe II (in Einzelfällen Sekundarstufe I) mit den Fächerkombinationen Deutsch / moderne Fremdsprachen (z.B. Russisch, Englisch, Französisch, Spanisch:
http://www.bva.bund.de/aufgaben/auslandsschulwesen/
jobs/kurz/index.html

 

Überblick --- Archiv

 

7. Pinnwand

*** Internationale DaF-Konferenz "Sprachen lernen vernetzt"
Das europäische DaF-Netzwerk Südost veranstaltet vom 01.-03.10. 2004 in Gdansk eine internationale Konferenz zum aktuellen Stand der Deutschdidaktik:
http://www.daf-netzwerk.org/tagungen/
ergebnisse/konferenz2004-10/

e-education Konferenz in Basel (27.-29.10.2004)
Nach dem erfolgreichen Start 2003 in Luzern findet die diesjährige e-education Konferenz erstmals zusammen mit der internationalen Bildungsmesse Worlddidac Basel 2004 statt. Eines der zentralen Themen ist die Wirkung neuer Lerntechnologien in Lehre und Weiterbildung:
http://www.e-education.ch/

***Multimedia-Führerschein SOE
Der vom Goethe-Institut Mailand in Zusammenarbeit mit Reinhard Donath entwickelte Fernkurs geht in seine vierte Runde. Sechs Monate lang, vom 15. Oktober 2004 bis zum 15. April 2005, findet man jeden Monat ein neues Modul im Internet:
http://www.daf-mosaik.org/unterr/multimedia/index.html

***Unternehmensplanspiel Schulbanker
Bundesweiter Schülerwettbewerb des Bankenverbandes. Als Vorstände einer virtuellen Bank müssen die Schüler ihre unternehmerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und zahlreiche Entscheidungen für ihre Bank treffen. (Anmeldschluss: 30.09.2004):
http://www.schulbanker.de/

***Wettbewerb eureleA 2005
Prämiert werden bei dem zum zweiten Mal zu vergebenden e-Learning-Award die besten Anwendungen elektronischer und multimedialer Lernmethoden. Teilnehmen können neben öffentlichen Verwaltungen, Firmen und Verbänden auch Weiterbildungseinrichtungen auf jeder Ebene:
http://www.eurelea.de/

***Rechtsprechung: Garantierecht bei Schnäppchen
Auch bei preislich stark reduzierten Sonderangeboten können Verbraucher bei auftretenden Schäden auf das Garantierecht pochen:
http://www.anwalt-suchservice.de/rechtsprechung/
neuzugaenge/neu_4607.html

***Karikaturenpool
Die besten Arbeiten eines Karikaturenwettbewerbs der "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" zu den Themen Rente, Soziales, Arbeitsmarkt und Gesundheit:
http://www.wirtschaftundschule.de/WUS/Datenpool/
Einzelseiten/Karikaturenpool.html

***Tauschringe - Portal
Die Alternative zu Ebay: Tauschen statt zahlen. Wer Lust hat einzusteigen, findet hier neben geschichtlichen Hintergrundinformationen zahlreiche Kontaktadressen von Tauschringen in Deutschland, Europa und Übersee:
http://www.tauschring.de/_

***Denksportaufgabe: Von Katzen, Schafen und Äpfeln
http://www.web-hamster.de/texte/z-intellitest.html

 

Überblick --- Archiv

Impressum

HERAUSGEBER

IIK Duesseldorf
Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit
mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstr. 1/23.31, 40225 Duesseldorf
Tel + 49 (0)211/81-15182
Fax: + 49 (0)211/81-12537
E-Mail: mailto:wirtschaftsdeutsch@iik-duesseldorf.de
Skype-Kennung: "IIK Duesseldorf"
WWW-Infos: http://www.iik-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf, Vereinsregister-Nr. 7118
Finanzamt Düsseldorf-Süd: 106/5748/0866
Vorstand: Prof. Christine Schwarzer, Prof. Heiner Barz u.a.
Geschäftsführung: Dr. Matthias Jung

INTERNET-PLATTFORM

http://www.wirtschaftsdeutsch.de

ARCHIVE

Infobriefe

Tipps des Monats

REDAKTIONSTEAM

Udo Tellmann, Dr. Matthias Jung, Dr. Rüdiger Riechert

VERANTWORTLICH FUER DIESE AUSGABE i.S.d.P.

Dr. Matthias Jung

COPYRIGHT

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem KWW-Infobrief in Mailinglisten und anderen Publikationsformen ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.wirtschaftsdeutsch.de/ erlaubt. Fuer andere Formen der Veroeffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT

Haben Sie Verbesserungsvorschläge für den Infodienst? Themenvorschläge, Beiträge oder Leserbriefe? Dann schreiben Sie an:

mailto:infobrief@wirtschaftsdeutsch.de

ABO-WÜNSCHE

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder:

mailto:join-kww-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN

Leere Mail an persönliche Abbestelladresse (zu finden im Infobrief-Kopf und im Impressum der E-Mail-Ausgabe)

ABOÄNDERUNGEN

Bitte erst abbestellen und dann neu abonnieren (s.o.)

DIESEN INFOBRIEF BITTE AN INTERESSIERTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN WEITERLEITEN. DANKE!