BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungIntensivkurse Deutsch

Infobrief Wirtschaftsdeutsch Ausgabe 2007-4

 

INFOBRIEF WIRTSCHAFTSDEUTSCH: 
*11. JAHRGANG* Nr. 4-2007
Eine Serviceleistung des INSTITUTS FÜR INTERNATIONALE KOMMUNIKATION (IIK Düsseldorf e.V.) im FORUM WIRTSCHAFTSDEUTSCH 

ISSN 1439-3697 (E-Mail-Infobrief)
ISSN 1439-3700 (Internet-Archiv)
Archiv: http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst

 

=> Hinweis: Archivlinks werden nicht mehr aktualisiert <=

 

Düsseldorf, den 15. Mai 2007,  Ausgabe 4-2007

Überblick

Vorwort

1 Wirtschaft aktuell:
- Unerwartetes "Steuerwunder"
- Deutsche Wirtschaft bleibt unter Dampf
- Internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands gestiegen
- Stromriese E.on verliert den Kampf um Endesa
- Siemens weiter im Bann der Korruptionsaffäre
- Renaissance des deutschen Weins
- Chinatown in Brandenburg?

*** In eigener Sache:
- Lehrerfortbildungen am IIK im Sommer 2007

2 Bibliographie Wirtschaftsdeutsch: Fachsprachen

3 EU-Projekt: Euromobil

4 Fachsprachenprojekt: Schreiben im Studium

*** In eigener Sache:
- Sommerkurse Wirtschaftsdeutsch am IIK 2007

5 Neue Beiträge in der Materialbörse:
- Fachwortschatztest zum Thema "Marktforschung"
- Grammatik: Übungen zum Passiv
- Arbeitsschutz: Warnschilder

6 Aktuelle Stellenangebote

*** In eigener Sache:
- Weiterbildung "Rhetorik für Führungskräfte"

7 Termine
- Learning World, Berlin
- 10 Grazer Tagung DaF, Graz
- Intern. DaF-Kongress, Hangzhou
- Curriculum Linguae, Tampere

8 Pinnwand:
- Zeitschrift "MARKT jetzt im Internet
- Film "5KuBus 75" - EU-Parlamentssimulation
- Interview mit Prof. Krumm zum Thema "Lernermotivation"
- Lehrerhandreichungen zum G-8-Gipfel
- Online-Lernmodule zur betrieblichen Weiterbildung
- Witze als Führungsinstrument

Impressum

 

Überblick --- Archiv


 

 

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

im März hatte ich das Vergnügen, als Gastredner am finnischen DaF-Tag in Helsinki teilzunehmen, der in diesem Jahr an der Wirtschaftsuniversität HANKEN stattgefunden hat.
Herzlichen Dank von hier aus noch einmal an die beiden Organisatoren Margit Breckle (HANKEN) und Hans Joachim Schulze (Wirtschaftsuniversität Helsinki).

Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Anregungen für den berufsorientierten Deutschunterricht - Tipps, kreative Ideen und Materialien".

Die zahlreichen Tagungsbeiträge vermittelten ein eindrucksvolles Bild von der Lebendigkeit der finnischen Wirtschaftsgermanistik.
So stellte Sabine Ylönen von der Universität Jyväskylä das multimediale Sprach- und Informationsprogramm "Euromobil" vor und Edeltraud Sormunen von der Universität Kuopio gab einen kurzen Einblick in das gemeinsam mit drei anderen Kollegen entwickelte Onlinemodul "Fachorientiertes Schreiben". Beide Kollegen haben sich freundlicherweise bereit erklärt, im Infobrief ihre Projekte kurz vorzustellen. (Beitrag 3 und 4).

Darüber hinaus informiert dieser Newsletter wieder über aktuelle Stellenangebote, Tagungstermine und neue Arbeitsblätter in unserer Materialbörse.

Viel Freude beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr Udo Tellmann

P.S.
In der nächsten Ausgabe des Infobriefes (05/2007) finden Sie dann wieder neue interessante Links für den Wirtschaftsdeutschunterricht aus den Weiten des Internets.

 

Überblick --- Archiv

 

1. Wirtschaft aktuell

*** Staatshaushalt: Unerwartetes "Steuerwunder"
Die Koalition von CDU und SPD kann sich derzeit im Glanz sprudelnder Steuereinnahmen sonnen. Finanzminister Steinbrück will damit eine "historische Trendwende" einleiten - bis 2011 soll die Neuverschuldung auf Null sinken:
http://www.zeit.de/online/2007/20/steuerschaetzer-ergebnis

*** Konjunkturaussichten: Wirtschaft bleibt unter Dampf
Ebenso rosig sind die Prognosen der Experten hinsichtlich des Wirtschaftswachstums und der Arbeitslosigkeit in Deutschland. Nach Schätzungen der Forschungsinstitute dürfte das BIP über mehrere Jahre hinweg über 2 Prozent liegen:
http://www.netzeitung.de/wirtschaft/
wirtschaftspolitik/612372.html

Eine EU-Simulation sieht sogar ein starkes deutsches Wachstum bis 2014:
http://www.financialtimes.de/wirtschaftswunder/index.php?
op=ViewArticle&articleId=475&blogId=10

*** Wettbewerbsfähigkeit: Deutschland macht Plätze gut
Nach einer Studie des Schweizer Management-Instituts IMD hat sich die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft innerhalb des letzten Jahres deutlich verbessert. In einem Vergleich mit 54 anderen Staaten belegt sie Rang 16, knapp hinter China und noch vor Großbritannien und Finnland:
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/artikel/594/113481/
Bezüglich der Validität solcher Studien scheint jedoch eine gewisse Skepsis angebracht zu sein:
http://www.ftd.de/politik/deutschland/:Standort%20
Ranking%20Macken/198616.html

*** Fusionen: Stromriese E.on verliert den Kampf um Endesa
Der Düsseldorfer Konzern hat endgültig den Versuch aufgegeben, gegen den Widerstand der spanischen Politik den spanischen Energieversorger zu übernehmen. E.on einigte sich mit den Rivalen Acciona und Enel über eine Aufspaltung des umkämpften Unternehmens - Verlierer auf allen Seiten:
http://www.rp-online.de/public/article/aktuelles/wirtschaft/
news/unternehmen/energie/424390

*** Unternehmen: Siemens weiter im Bann der Korruptionsaffäre
Der Korruptionsskandal bei Siemens fordert immer weitere Opfer. Nun hat nach dem Aufsichtsratsvorsitzenden Heinrich von Pierer auch der Vorstandschef Klaus Kleinfeld trotz glänzender Konzernzahlen aufgegeben. Unter anderem waren wohl auch Bedenken der US-Börsenaufsicht ausschlaggebend:
http://www.welt.de/wirtschaft/article836385/
Klaus_Kleinfelds_tragischer_Abgang.html

*** Export: Die Renaissance des deutschen Weins
Wer hätte das gedacht: Nicht nur Maschinen und Anlagen, sondern auch deutscher Wein trägt sein Schärflein dazu bei, dass Deutschland seine Position des Exportweltmeister verteidigen konnte. Im Ausland besonders beliebt ist der Riesling:
http://www.welt.de/wirtschaft/article762428/
Deutscher_Wein_wird_zum_Exportschlager.html

*** Bizarres Investitionsvorhaben: Chinatown in Brandenburg
Ein Unternehmer aus dem Reich der Mitte will im Süden der 40.000-Einwohner-Stadt Oranienburg für 500 Millionen Euro ein komplettes, 80 Hektar großes chinesisches Viertel aus dem Boden stampfen:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,478581,00.html

 

Überblick --- Archiv

 

*In eigener Sache*
Fortbildungen Wirtschaftsdeutsch am IIK Düsseldorf 2007

"Wirtschaftsdeutsch unterrichten"
*** Ein IIK-Klassiker, dessen Inhalte sich jedoch jedes Jahr ändern: Aktuelles Fachwissen, Expertengespräche und Einblicke vor Ort, didaktische Ideen und Umsetzungsvorschläge zu den wichtigsten Themen des Unterrichts Wirtschaftsdeutsch (mit systematischer Internetunterstützung).
Termin: 02.07. - 13.07.2007
Weitere Programminformationen unter:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2007/kurse/
07fwa52/programm.php

*** "Wirtschaftsdeutsch handlungs- und produktionsorientiert"
Im Zentrum des einwöchigen Aufbauseminars steht der Einsatz von Fallstudien, Plan- und Rollenspielen im Wirtschaftsdeutsch-unterricht. Neben einer didaktischen Reflexion über die jeweiligen Anwendungsmöglichkeiten werden auch praktische Tools für die Umsetzung vorgestellt.
Termin: 16.07. - 20.07.2007
Detaillierte Programminformationen unter:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2007/kurse/
07fwb54/programm.php

Fragen beantwortet Ihnen gerne Udo Tellmann:
E-Mail: tellmann@iik-duesseldorf.de

 

Überblick --- Archiv

 

2. Bibliographie Wirtschaftsdeutsch: Fachsprache
von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf

In unserer neuen Bibliographie mit kostenpflichtigen Offline-Materialien finden Sie nun auch eine Liste mit Materialien zu speziellen Berufsfeldern, z.B. zum Bankenwesen, zu Gastronomie und Tourismus, Landwirtschaft und zu sozialen und medizinische Berufen.
Die Materialien sind sortiert nach Unterrichtslehrwerken, Testbüchern und Software zum Selbststudium:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/

Wenn Sie in der Liste ein Buch vermissen, dass Sie bereits nutzbringend in Ihrem Unterricht verwendet haben, dann schreiben Sie uns bitte eine kurze Mail mit den entsprechenden Angaben (Titel, Verlag, ISBN-Nr.):
mailto:redaktion@wirtschaftsdeutsch.de

Herzlichen Dank!

 

Überblick --- Archiv

 

3. EU-Projekt: Euromobil
von Sabine Yloenen, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für angewandte Sprachforschung der Universität Jyväskylä

EUROMOBIL ist ein von der EU (Sokrates/Lingua) unterstütztes Projekt zur Förderung studentischer Mobilität.

Im Rahmen des Projekts wurden multimediale Sprachtrainings- und Informationsprogramme entwickelt (CD-ROMs mit Links zum Web), die kostenlos aus dem Web heruntergeladen oder auf CD-ROM bestellt werden können. Programme für Deutsch, Englisch, Finnisch und Ungarisch sind bereits erhältlich, Programme für fünf weitere Sprachen stehen ab Ende 2007 zur Verfügung.
Weitere Informationen zum Projekt sowie zum Bezug der Programme sind auf unserer Website erhältlich:
http://www.euro-mobil.org

Niveaus, Inhalte und Lernziele aller Programme wurden aufgrund einer Bedarfsanalyse festgelegt.
Das deutsche EUROMOBIL-Programm wendet sich an Studenten mit fortgeschrittenen Deutschkenntnissen, die in einem deutschsprachigen Land studieren wollen. Hier erhalten die Lerner einen Einblick in vier typische Studiensituationen. Die Module Vorlesung, Seminar und Prüfung basieren auf Videoaufnahmen authentischer Situationen, die Studienberatung wurde speziell für das Programm gehalten.

Da sich das Programm an Studenten verschiedenster Fachbereiche richtet, wurden die Aufnahmen in unterschiedlichen Fächern gemacht:
- Kunstgeschichte (Studienberatung),
- Wirtschaftswissenschaften (Vorlesung),
- Konversationsunterricht Deutsch (Seminar) und
- Chemie (mündliche Prüfungen).

Zu den Aktivitäten des Programms gehören Aufgaben und Übungen zum globalen und lokalen Hörsehverstehen, zum Training von Lexik und Interaktionsstrategien, zum Schreiben (Diktat) und Sprechen (Nachsprechen mit Sprachaufnahme) sowie zur Evaluation mündlicher Kommunikation und Diskussion (im Online-Forum der EUROMOBIL-Website).
Das Modul "Vorlesung" basiert auf einem ca. 5-minütigen Zusammenschnitt einer Vorlesung zum Thema Konsumgütermarketing:
http://www.euro-mobil.org/deutsch/Vorlesung.rm

Für Studenten wichtige Fertigkeiten in Vorlesungen sind vor allem Hörsehverstehen und das Anfertigen von Mitschriften. Produktive Fertigkeiten, wie das Anfertigen von Mitschriften, können mit E-Materialien allein jedoch nicht trainiert werden, da ein Feedback auf individuelle Lernerantworten nur in beschränkter Weise vorprogrammierbar ist.

Das Schwergewicht der Aufgaben liegt deshalb auf dem Hörsehverstehen. In Analysen zum Verstehen von Vorlesungen wurde u. a. festgestellt, dass Themenwechsel und Bewertungen nicht-muttersprachlichen Studenten Schwierigkeiten bereiten. Entsprechende Übungen wurden deshalb in das Programm aufgenommen. Auch Übungen, die die Vorlesungsunterlagen einbeziehen, wurden entwickelt (englischsprachige Handouts, die typisch in den Wirtschaftswissenschaften sind und die der Vorlesende auf Deutsch erläutert).

Ein weiteres Lernziel von EUROMOBIL ist die Sensibilisierung für kulturgebundene Eigenschaften universitärer Kommunikation. An deutschen Universitäten sind Vorlesungen i. d. R. Massenveranstaltungen mit bis zu mehreren hundert Teilnehmern, in denen der Geräuschpegel teilweise so hoch sein kann, dass er das Verstehen des Vortragenden beeinträchtigt. Im Vorlesungsmitschnitt von EUROMOBIL erhalten die Lerner auch davon einen Eindruck (besonders zu Beginn und Ende der Vorlesung).

Zusätzlich zu den Modulen des Sprachkurses enthält das Programm ein einsprachiges Glossar, ein Modul "Gut zu wissen" mit Informationen zur (gesprochenen) deutschen Sprache und Kultur, ein Modul "Lies mich" mit Informationen zum Projekt, zum deutschen Programm sowie zu hilfreichen technischen Angaben für die Nutzer.

Die Website enthält Informationen über Zieluniversitäten, Zielländer und Zielkulturen (Links), eine Programmdemo:
http://www.euro-mobil.org/deutsch/demo.php
und ein Online-Forum.

EUROMOBIL kann im Selbststudium oder aber auch im Kontaktunterricht (Blended Learning) eingesetzt werden. Die Autoren bitten herzlich um Feedback zum Programm:
http://www.euro-mobil.org/feedbackDE.htm

Publikationen zum EUROMOBIL-Projekt sind zu finden unter:
http://www.euro-mobil.org/publications/publications.php

 

Überblick --- Archiv

 

4. Fachsprachenprojekt: Schreiben im Studium
von Edeltraud Sormunen, Lektorin für Deutsch am Sprachenzentrum der Universität Kuopio

"Fachorientiertes Schreiben" ist eine frei zugängliche Online-Materialsammlung zur Arbeit an den fünf Textsorten: Bewerbung und Lebenslauf, Briefe und E-Mails, Beschreibung, Argumentation sowie Tabellen und Diagramme (Niveau A2/B1 des Europäischen Referenzrahmens).
Sie entstand im Jahre 2006 im Rahmen eines Projekts (Virtuelles Sprachenzentrum) unter Beteiligung von vier finnischen Universitätssprachenzentren und sie kann sowohl von Studenten als auch Kollegen benutzt werden:
http://www.schreiben.uku.fi/

Insbesondere die Studenten der Wissenschaftsbereiche Wirtschaft, Technik, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften können das Material im Selbststudium oder im Rahmen eines Kurses, der Online- und Präsenzunterricht verbindet, nutzen.

Deutschlehrer wiederum können das Material insgesamt oder in Anteilen beliebig in ihren jeweiligen Kursen einsetzen:
http://www.schreiben.uku.fi/lehrerlinks.html

Die fünf Schwerpunkte des Materials bilden unabhängige Module mit übereinstimmender innerer Struktur:
Zu jedem Modul gehören allgemeine Informationen, zum Großteil authentische Beispieltexte, Hinweise zu Strukturen, Wortschatzlisten, Redemittelüberblick, Online-Übungen und eine abschließende, vom Lehrer zu korrigierende Schreibaufgabe.
Ein Bespiel zu den Tabellen:
http://www.schreiben.uku.fi/tabellen.html

Grammatikerörterungen oder -übungen sind kein expliziter Schwerpunkt, aber entsprechende Links zur "Deutschen Virtuellen Grammatik" ermöglichen die gezielte Wiederholung und Übung des jeweiligen Grammatikproblems:
http://donnerwetter.kielikeskus.helsinki.fi/DVG/index.htm

Viele der Beispieltexte sind nicht nur zum Lesen sondern auch zum Hören und auch ein Teil der Übungen bezieht das Hören ein, z.B. die Übung "Lebenslauf hören":
http://uku.fi/~esormune/hotpot/bewerbungen/leb_lauf_hoer.2.htm

Ein Video mit einem Vorstellungsgespräch sprengt zwar streng genommen den Rahmen des Schreibens, spricht aber die unterschiedlichen Sinneskanäle an:
http://www.schreiben.uku.fi/bewerbvideo.html

Den landeskundlichen Aspekt decken Texte, Übungen, Links und Bilder aus dem gesamten deutschsprachigen Raum ab.
Ein Übungsbeispiel:
http://www.uku.fi/~esormune/hotpot/tabellen_diagramme/
liechtenstein_hoer.htm

Eine regelmäßige Aktualisierung und ggf. auch Ergänzung des Materials ist vorgesehen, so dass es sich auch in der Zukunft lohnt, die Seite:
http://www.schreiben.uku.fi/
zu besuchen.

 

Überblick --- Archiv

 

*In eigener Sache*
Tageskurse Wirtschaftsdeutsch am IIK Düsseldorf 2007

Für Studenten und alle, die ihre Kenntnisse im Wirtschaftsdeutschen auffrischen oder erweitern möchten, bietet das IIK Düsseldorf von Juli bis September entsprechende Kurse mit Vorträgen, Workshops und Fachexkursionen an.
Schnuppern Sie etwas Campusluft an der Heinrich-Heine-Universität und genießen Sie am Abend ein kühles Bier in der Düsseldorfer Altstadt.

Kurstermine:
04.06. - 29.06.2007
02.07. - 27.07.2007
02.08. - 29.08.2007
03.09. - 28.09.2007

Genauere Angaben zum Programm und zu den angebotenen Niveaus finden Sie unter:
http://www.iik-duesseldorf.de/sprachkurse/wirtschaftsdeutsch/

*** und noch ein Hinweis:
Wenn Sie eine Sprachreise für Ihre Schüler oder Studenten planen, erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Fragen beantwortet Ihnen gerne Udo Tellmann:
E-Mail: tellmann@iik-duesseldorf.de

 

Überblick --- Archiv

 

5. Neue Beiträge in der Materialbörse

*** Wortschatz: Test zum Themenfeld "Marktforschung"
Gefragt wird in dem kleinen Multiple-Choice-Test nach gebräuchlichen Nomen-Verb-Verbindungen und der Bedeutung bestimmter Fachbegriffe wie "Proband" oder "Omnibusumfrage":
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
test-marktforschung-1.pdf

(38 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
test-marktforschung-1.doc

(52 KB)

*** Grammatik: Übungen zum Passiv
Kurzübersicht zur Bildung und zum Gebrauch des Passivs für Lerner auf dem Niveau B1. Die Darstellung beschränkt sich auf das Passiv bei Verben mit Akkusativergänzung:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
grammatik-passiv-A.pdf

(34 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
grammatik-passiv-A.doc

(91 KB)

10 Übungssätze für Lerner auf dem Niveau B1.
Ausgangssätze im Präsens Aktiv sollen ins Passiv umgeformt werden (Präsens, Präteritum, Perfekt, Plusquamperfekt, Futur 1). Alle Ausgangssätze haben eine Akkusativergänzung.
Thema ist die "Organisation einer Tagung":
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
grammatik-passiv-1.pdf

(29 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
grammatik-passiv-1.doc

(43 KB)

*** Information: Arbeitsschutz - Warnschilder
Kennen Sie die verschiedenen Warnschilder, mit denen in Betrieben auf mögliche Gefahren hingewiesen wird, sei es auf Verletzungsgefahren durch schwebende Gegenstände oder auf eine mögliche arachnoide Bedrohung? Wie Sie feststellen werden, ist es gar nicht so leicht, die Zeichen immer richtig zu deuten. 3 kleine Zuordnungsaufgaben sollen ein wenig Licht ins Dunkel bringen:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
warnzeichen-1.pdf

(365 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
warnzeichen-1.doc

(209 KB)

 

Überblick --- Archiv

 

6. Aktuelle Stellenangebote

*** Hagen
Das Testdaf-Zentrum in Hagen sucht für zunächst 2 Jahre eine Referentin/einen Referenten für die Sprachtestentwicklung.
Aufgabenbereich:
Testerstellung und Testentwicklung in Deutsch als Fremdsprache, Qualitätssicherung und Begleitforschung, Konzeption und Management von Fachseminaren und Fortbildungsveranstaltungen im Bereich der Leistungsmessung sowie Entwicklung von Lehrmaterialien zur Prüfungsvorbereitung und zu mediengestützten Lernmodulen für Schulungen.
Anforderungen:
abgeschlossenes Hochschulstudium in Fremdsprachendidaktik, Deutsch als Fremdsprache oder Sprachlehrforschung, vertiefte Kenntnisse und Erfahrung in Theorien und Methoden der Leistungsmessung in Fremdsprachen, Erfahrung in der Testentwicklung; Promotion erwünscht, Lehr- und Forschungserfahrung sind von Vorteil.
Bewerbungsfrist: 25.05.2007:
http://www.fadaf.de/de/mitgliederservice/stellenaus
schreibungen/testdaf-institut_03.05.07.pdf

*** Erlangen/Nürnberg
Am Sprachenzentrum der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist zum 1. Oktober 2007 die Leitung der Abteilung Deutsch als Fremdsprache wieder zu besetzen. Die Stelle ist unbefristet und eine Übernahme in das Beamtenverhältnis ist möglich.
Aufgaben u.a.:
Koordination der Arbeit von derzeit vier hauptamtlich und zwölf nebenamtlich beschäftigten Mitarbeitern der Abteilung DaF, inhaltliche und organisatorische Mitgestaltung der studienbegleitenden Deutschkurse, Entwicklung neuer Kurskonzepte und -materialien, Lehrverpflichtung im Umfang von 10 SWS.
Voraussetzungen u.a.:
abgeschlossenes Hochschulstudium in Germanistik, mehrjährige Unterrichtserfahrung im Hochschulbereich, Vertrautheit mit dem deutschen Hochschulwesen, Erfahrung bei der Erstellung von Kurskonzepten, Vertrautheit mit modernen Entwicklungen in der Fremdsprachenlehre, Erfahrung im Bereich Organisation und Verwaltung von Vorteil, Auslandserfahrung und gute Fremdsprachenkenntnisse erwünscht.
Bewerbungsfrist: 04.06.2007
http://www.sz.uni-erlangen.de/abteilungen/
daf/ausschreibung/

*** Saarbrücken
Das Akademisches Auslandsamt der Universität Saarbrücken sucht DaF Lehrbeauftragte für die Bereiche Sprechfertigkeit, Grammatik, Leseverstehen, Hörverstehen, Phonetik und Fachsprachen.
Voraussetzung ist ein Abschluss in DaF oder Germanistik, langjährige Unterrichtserfahrung und interkulturelle Kompetenz:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/
austausch/forum/read.php?6,48080

*** Zentralstelle für Auslandsschulwesen
Stellenangebote für Lehrer an ausländischen Schulen
(Rubrikenleiste links):
http://www.bva.bund.de/cln_047/SubSites/Auslands
schulwesen/auslandsschulwesen-node.html__nnn=true

*** Weitere aktuelle Stellenangebote - auch für den Unterricht in Integrationskursen - finden Sie in der Jobbörse auf unserem Portal "Deutsch als Fremdsprache:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/
austausch/forum/list.php?6

 

Überblick --- Archiv

 

*In eigener Sache*
Weiterbildung "Rhetorik für Führungskräfte"

Ziel der von Dr. Edwin Lüer durchgeführten zweitägigen Veranstaltung ist die Erarbeitung rhetorischer Souveränität durch Strategien persönlichen Marketings. Trainiert wird das sichere Auftreten vor der Gruppe und die optimale Präsentation wissenschaftlicher Arbeiten:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2007//kurse/
06wkf54/programm.php

Das Weiterbildungsseminar findet auf Schloss Mickeln, der Tagungsstätte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, statt:
http://www.uni-duesseldorf.de/home/gaeste/
schlossmickeln/ansichten/aussen_html

 

Überblick --- Archiv

 

7. Termine

*** Learning World (Berlin, Deutschland)
Termin: 14. - 15. Juni
Top-Themen des zum achten Mal durchgeführten Kongresses sind:
Lernen in Communities und mit Blogs und Wikis, Mobiler Content und Podcasting, Open-Content-Initiativen in Deutschland und Europa, Bedeutung von ePortfolios für Unternehmen und Hochschulen und mobiles Lernen:
http://www.e-learning-congress.de/

*** 10. Grazer Tagung DaF (Graz, Österreich)
Termin: 22. - 23.Juni
Die diesjährige Tagung ist ausschließlich dem Thema "Wortschatz" gewidmet. In Vorträgen und Workshops werden u.a. Untersuchungen und Konzepte zum Wortschatzerwerb und zur Bestimmung von Grundwortschätzen vorgestellt und die Funktion von Fachwortschätzen in der Ausbildung fachspezifischer Kommunikationskompetenzen vorgestellt:
http://www-gewi.kfunigraz.ac.at/uldaf/
tagungen/10tagung.htm

*** Internationaler DaF-Kongress 2007 (Hangzhou, VR China)
Termin: 07. - 09. September
Auf dem 3-tägigen wissenschaftlichen Kongress soll die Disziplin "Deutsch als Fremdsprache" aus internationaler Perspektive beleuchtet und neuere Trends und Tendenzen diskutiert werden. Themenfelder sind u.a. DaF - Fachsprachen, Didaktik der Landeskunde, Neue Medien und Interkulturelle Kommunikation: http://german.zju.edu.cn/DaF2007/index.asp
Homepage des Instituts für German Studies der Zhejiang Universität: http://www.sisins.zju.edu.cn/german/index.asp

*** Curriculum Linguae 2007 (Tampere, Finnland)
Termin: 20. - 22. September
Im Mittelpunkt der internationalen Fremdsprachenkonferenz
stehen die Förderung und Implementierung der europäischen Sprachbildungspolitik, integriertes Sprach- und Fachlernen und die fächerübergreifende Fertigkeitsmittlung bei multilingualen Lernergruppen:
http://www.curling2007.opeko.fi

 

Überblick --- Archiv

 

8. Pinnwand

***Zeitschrift "MARKT" jetzt im Internet
Die vom Goethe-Institut herausgegebene Zeitschrift für den Unterricht "Deutsch für den Beruf" kann ab jetzt komplett als PDF-Dokument aus dem Netz geladen werden. Themen der Ausgabe 38 sind u.a.: Selbstmarketing, Networking, Bewerbung und Schlagfertigkeit:
http://www.goethe.de/markt

*** Film "5KuBus 75" - EU-Parlamentssimulation
Der vom Goethe-Institut produzierte Film begleitet eine Gruppe politikinteressierter Jugendlicher, die an einer EU-Parlamentssimulation teilnehmen (13 Min., Filmtext als PDF):
http://www.goethe.de/wis/pre/kub/kub/deindex.htm

*** Interview mit Prof. Krumm zur Methodik DaF und zum Thema "Lernermotivation"
Texttranskription eines im Rahnmen des Projekts "Die Macht der Sprache" durchgeführten Live-Chats mit dem Herausgeber der Publikationen "Fremdsprache Deutsch" und dem "Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache":
http://www.goethe.de/lhr/prj/mac/de2148236.htm

*** Lehrerhandreichungen zum G8-Gipfel
Vom Landesinstitut für Schule und Ausbildung herausgegebene Anregungen für den Unterricht in der Sek.1 und 2; mit zahlreichen Dokumenten zur Geschichte der G8 und den einzelnen Teilnehmerstaaten:
http://www.bildungsserver-mv.de/download/
aktuelles/handreichung-g8.pdf

*** Online-Lernmodule zur betrieblichen Weiterbildung
"contentstart.de" bietet 12 kostenlose Module an, u.a. zu den Themen "Bedarfsermittlung im Verkaufsgespräch", Preispolitik in der Marktforschung" und Tabellenkalkulation. Ein Schnupperangebot für alle, die sich an den lernplattformgestützten Unterricht herantasten möchten:
http://www.contentstart.de/

*** Witze als Führungsinstrument
Management-Trainer raten Führungspersonal neuerdings zum gezielten Einsatz von Ironie, Humor und Sarkasmus im Arbeitsalltag:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,481718,00.html

 

Überblick --- Archiv

Impressum

HERAUSGEBER

IIK Duesseldorf
Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit
mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstr. 1/23.31, 40225 Duesseldorf
Tel + 49 (0)211/81-15182
Fax: + 49 (0)211/81-12537
E-Mail: mailto:wirtschaftsdeutsch@iik-duesseldorf.de
Skype-Kennung: "IIK Duesseldorf"
WWW-Infos: http://www.iik-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf, Vereinsregister-Nr. 7118
Finanzamt Düsseldorf-Süd: 106/5748/0866
Vorstand: Prof. Christine Schwarzer, Prof. Heiner Barz u.a.
Geschäftsführung: Dr. Matthias Jung

INTERNET-PLATTFORM

http://www.wirtschaftsdeutsch.de

ARCHIVE

Infobriefe

Tipps des Monats

REDAKTIONSTEAM

Udo Tellmann, Dr. Matthias Jung, Dr. Rüdiger Riechert

VERANTWORTLICH FUER DIESE AUSGABE i.S.d.P.

Dr. Matthias Jung

COPYRIGHT

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem KWW-Infobrief in Mailinglisten und anderen Publikationsformen ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.wirtschaftsdeutsch.de/ erlaubt. Fuer andere Formen der Veroeffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT

Haben Sie Verbesserungsvorschläge für den Infodienst? Themenvorschläge, Beiträge oder Leserbriefe? Dann schreiben Sie an:

mailto:infobrief@wirtschaftsdeutsch.de

ABO-WÜNSCHE

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder:

mailto:join-kww-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN

Leere Mail an persönliche Abbestelladresse (zu finden im Infobrief-Kopf und im Impressum der E-Mail-Ausgabe)

ABOÄNDERUNGEN

Bitte erst abbestellen und dann neu abonnieren (s.o.)

DIESEN INFOBRIEF BITTE AN INTERESSIERTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN WEITERLEITEN. DANKE!