BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungIntensivkurse Deutsch / german summer courses

Infobrief Wirtschaftsdeutsch Ausgabe 2005-6

 

INFOBRIEF WIRTSCHAFTSDEUTSCH: 
*9. JAHRGANG* Nr. 6/2005
Eine Serviceleistung des INSTITUTS FÜR INTERNATIONALE KOMMUNIKATION (IIK Düsseldorf e.V.) im FORUM WIRTSCHAFTSDEUTSCH 

ISSN 1439-3697 (E-Mail-Infobrief)
ISSN 1439-3700 (Internet-Archiv)
Archiv: http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst

 

=> Hinweis: Archivlinks werden nicht mehr aktualisiert <=

 

Düsseldorf, den 02. Juli 2005,  Ausgabe 6-2005

Überblick

Vorwort

1 Wirtschaft aktuell:
- UniCredito übernimmt HypoVereinsbank
- Gericht kippt Wal-Marts Flirtverbot
- Siemens stößt Handysparte ab
- Subventionsstreit zwischen Boeing und Airbus eskaliert
- BMW setzt auf ältere Arbeitnehmer
- Leiharbeiter verdrängen Festangestellte
- Rekord von Auslandsbesuchern auf deutschen Messen
- Deutsche Konzerne in den Top 500

*** In eigener Sache:
Sommerkurse Wirtschaftsdeutsch

2 Aktuelles Thema: EU-Verfassung vor dem Aus?

3 Internationale Organisationen: WTO und Weltbank

4 Rückblick Konferenz "Sprachen & Beruf 2005"

5 Materialbörse: Redemittel zur Diagrammbeschreibung

*** In eigener Sache:
Weiterbildungsangebote der Sommeruniversität Düsseldorf

6 Bewerbung: der Europass-Lebenslauf

7 Aktuelle Stellenangebote

8 Pinnwand:
- Konferenz des DAF-Netzwerkes in Budapest
- Tagung "Profession & Kommunikation" in Koblenz
- Neues Fernstudienangebot zur Bildungswissenschaft
- E-Learning für E-Trainer/innen an der Uni Hamburg
- Unterrichtseinheit zur Bankbetriebslehre
- Rechtsprechung: Kündigungsgrund Privattelefonate
- Innovationen: Das Haus der Zukunft
- Humor: "Ich habe da mal eine Präsentation vorbereitet"

Impressum

 

Überblick --- Archiv


 

 

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

die 4. Internationale Sommeruniversität Düsseldorf steht kurz vor dem Start. Erwartet werden in diesem Jahr ca. 3000 Teilnehmer aus rund 50 Ländern:

http://www.uni-duesseldorf.de/HHU/Informationen/
aktuell/pressemeldung?nr=3927

Auch die Mitarbeiter der Redaktion Wirtschaftsdeutsch sind auf unterschiedlichste Weise an dem Programm beteiligt, sei es als Dozenten, Koordinatoren oder Betreuer.
Der vorliegende Infobrief ist deshalb zum größten Teil in diversen "Nachtschichten" entstanden. Wir hoffen aber, dass dies nicht auf Kosten des Informationsgehaltes gegangen ist.

In der Materialbörse finden Sie dieses Mal Redemittel zur Beschreibung von Schaubildern und Tabellen sowie ein Kurzportrait zweier internationaler Institutionen - der WTO und der Weltbank.
Meine Kollegin Dr. Bettina Küpper-Latusek blickt noch einmal auf die gescheiterten Referenden zur EU-Verfassung zurück und setzt sich mit der Frage nach möglichen Konsequenzen auseinander.
Dr. Matthias Jung fasst seine Eindrücke von der Konferenz "Sprachen & Beruf" zusammen und geht in diesem Zusammenhang die wichtigsten Trends im Bereich des Fremdsprachentrainings ein.

Interessant ist auch wieder ein Blick in die Rubrik "Stellenangebote" - u.a. mit einer Ausschreibung für ein DAAD- Lektorat an der Wirtschaftshochschule Warschau.

Viel Freude beim Lesen wuenscht Ihnen

Ihr
Udo Tellmann
im Namen der gesamten Online-Redaktion des IIK Düsseldorf

 

Überblick --- Archiv

 

1. Wirtschaft Aktuell

*** Banken: UniCredito übernimmt die HypoVereinsbank
Durch den Zusammenschluss entsteht die gemessen am Börsenwert neuntgrößte Bank Europas. Unter den rund 126 000 Beschäftigten geht die Angst vor Jobverlust um:
http://www.br-online.de/bayern-heute/thema/
hvb-unicredit/index.xml

*** Arbeitsrecht: Gericht kippt Wal-Marts Flirtverbot
Der 28-seitige Mitarbeiterkodex von Wal-Mart ist vom Amtsgericht Wuppertal mächtig zerfleddert worden. Einige Teile wurden als rechtlich unzulässig bewertet, so auch das Verbot von Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz:
http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/
erfolggeld/artikel/67/55012/

***Telekommunikation: Siemens stößt Mobilfunkgeschäft ab
Der taiwanesische BenQ-Konzern übernimmt die defizitäre Handysparte und darf die Marke Siemens fünf Jahre lang nutzen. Die Trennung kostet Siemens 350 Millionen Euro vor Steuern:
http://decus.silicon.de/cpo/ts-cio/detail.php?nr=21588

*** Luftfahrtindustrie: Subventionsstreit zwischen Boeing und Airbus landet bei der WTO
Ein Antrag von Airbus bei der britischen Regierung auf rund 1,7 Milliarden Dollar Anschubfinanzierung für die Entwicklung des neuen A-350 hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Die USA klagen vor der WTO wegen unerlaubter staatlicher Beihilfen. Die EU reagierte mit einer entsprechenden Gegenklage:
http://www.welt.de/data/2005/06/01/725976.html
(Siehe auch Beitrag dieses Infobriefes: Kurzporträt WTO)

*** Personalpolitik: BMW setzt auf ältere Arbeitnehmer
Bei der Rekrutierung von Beschäftigten für das neue Werk in Leipzig geht BMW neue Wege. Ziel ist eine gesunde Mischung von jungen und älteren Arbeitnehmern. Bahnt sich da eine Abkehr vom Jugendwahn an?
http://www.welt.de/data/2005/06/01/725976.html

*** Arbeitsmarkt: Leiharbeiter verdrängen Festangestellte
Zu diesem Ergebnis kommt eine im Auftrag der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung durchgeführte Langzeitstudie: Vor allem in konjunkturellen Schwächephasen tendieren viele Betriebe dazu, normale Beschäftigte gegen Zeitarbeiter auswechseln:
http://www.ftd.de/pw/de/9903.html

*** Messewirtschaft: Rekord von Auslandsbesuchern auf deutschen Messen
2004 haben nach Angaben der AUMA 2,2 Millionen ausländische Gäste eine der internationalen Messen in Deutschland besucht. Während die Zahl der deutschen Aussteller zurückging, stellen immer mehr ausländische Unternehmen ihre Produkte vor. Auch hier ist China auf dem Vormarsch:
http://www.dihk.de/inhalt/informationen/news/
meldungen/meldung007448.html

*** Unternehmensranking: Deutsche Konzerne behaupten sich in den Top 500
In der jährlich von der Financial Times aufgestellten Hitliste der teuersten und umsatzstärksten Unternehmen sind diesmal 19 deutsche Konzerne vertreten, einer mehr als im Vorjahr. Ein Porträt der Einsteiger, Aufsteiger und Absteiger:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,360139,00.html

 

Überblick --- Archiv

 

*In eigener Sache*
Sommerkurse Wirtschaftsdeutsch (im August und September 2005)

Können Sie sich noch nicht entscheiden, was Sie im Sommer unternehmen wollen? Wie wäre es mit einer Kombination aus rheinischem Frohsinn an der "längsten Theke der Welt" (so der einheimische Name für die Düsseldorfer Altstadt) und einer Auffrischung der wirtschaftlichen Fachterminologie?

Das IIK Düsseldorf bietet für alle, die Wirtschaftsdeutsch in ihrem beruflichen Alltag benötigen, entsprechende Kurse auf den unterschiedlichen Niveaustufen an.

Kurstermine:
02.08. - 26.08.2005 (nur noch begrenzte Zahl freier Plätze)
30.08. - 23.09.2005

Genauere Angaben zum Programm und zu den angebotenen Niveaus finden Sie unter:
http://www.iik-duesseldorf.de/sprachkurse/wirtschaftsdeutsch/

Und wenn Sie spezielle Fragen zum Programmangebot haben...
Mailto:tellmann@iik-duesseldorf.de

 

Überblick --- Archiv

 

2. Aktuelles Thema:
EU-Verfassung vor dem Aus?
von Dr. Bettina Küpper-Latusek,
Sprach- und Kommunikationstrainerin

Es gab einmal einen Traum. Den Traum von einem vereinten Europa, hinweg über alle nationalen Grenzen und Befindlichkeiten, mit einer Währung statt vieler einzelner, der Hort von Frieden, Verständnis und Toleranz...

Was und wie ist eigentlich die EU?
http://www.eu-ratgeber.de/
http://www.europa-digital.de/dschungelbuch/

Es war ein schöner Traum bis Sonntag, den 29.05.05, als nicht ganz unerwartet, aber dennoch schockierend eines der Gründungsländer der EU in einem Referendum die EU-Verfassung ablehnte. Mit ca. 55 % Mehrheit beschlossen die Franzosen, ihrer Regierung einen Denkzettel zu verpassen und damit die Ratifizierung der EU-Verfassung quasi zum Stillstand zu bringen, denn diese muss einstimmig erfolgen. Das wiederum bedeutet, dass alle Mitgliedsländer zustimmen müssen, damit sie angenommen werden kann.

Ein echter Plan B ist tatsächlich nicht vorgesehen:
http://www.europa-digital.de/aktuell/dossier/
verfassung/fra_nein2.shtml

http://www.cap-lmu.de/themen/eu-reform/ratifikation/index.php

Damit nicht genug, befanden die Niederländer 3 Tage später, dass sie der Verfassung ähnlich skeptisch gegenüber stehen und versetzten mit einer Ablehnung von ca. 62 % der Verfassung den Todesstoß.

Wenige Tage später beschlossen die Engländer, die für Frühjahr nächsten Jahres geplante Volksabstimmung bis auf weiteres zu verschieben. Mittlerweile sind auch Dänemark und Schweden bis auf weiteres aus dem Ratifizierungsprozess ausgestiegen. Das war es dann wohl. Auf Wiedersehen, EU-Verfassung?

Was aber wird da eigentlich abgelehnt?
http://www.tagesschau.de/static/flash/eu-verfassung/index.html
http://www.swp-berlin.org/common/get_document.php?id=1229
http://www.dw-world.de/dw/article/0,1564,1595424,00.html

Was beunruhigt die Bürger an der Verfassung so, dass sie bereit sind, alle erreichten Fortschritte in Frage zu stellen? Der Schock sitzt tief, vor allem bei den Regierungen Europas:
http://www.dw-world.de/dw/article/0,1564,1610572,00.html

Wahrscheinlich geht es aber um wesentlich mehr als nur die Verfassung:
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,
OID4428094_TYP6_THE_NAV_REF3_BAB,00.html

Aber hören und sehen Sie selbst:
http://www.bpb.de/themen/8S94NX,0,0,
Europas_Verfassung_und_ihre_Gegner.html

Für diese Videos benötigen Sie den kostenlosen Real-Player:
http://germany.real.com/player/?&src=
ZG.de.rp10_p.rp10_p.hd.def

Sehr schöne Animation, leider in Englisch:
http://www.whathaseuropedone.org/

Und ein bisschen Entspannung:
http://www.entdeckeeuropa.de/frames.html

 

Überblick --- Archiv

 

3. Internationale Organisationen: WTO und Weltbank
von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf

Seit dem 1.Juni 2005 ist Paul Wolfowitz neuer Chef der Weltbank. Seine Nominierung durch Präsident Bush stieß nicht nur bei den Europäern sondern auch im eigenen Land auf starke Bedenken, gilt er doch nicht nur als einer der Architekten des Irakkriegs sondern auch als harter Kämpfer für US-amerikanische Interessen. Überdies kann er kaum auf Erfahrungen auf dem Gebiet der internationalen Entwicklungspolitik zurückblicken.

Im Vorfeld seines Amtsantritts und auch bei seiner ersten Pressekonferenz als Weltbankchef versuchte er allerdings, diese Bedenken zu zerstreuen und kündigte an, die politische Linie seines Vorgängers James Wolfensohn weiter zu verfolgen und insbesondere dem Kampf gegen die Armut in Afrika höchste Priorität einzuräumen.

Auch bei einer anderen Internationalen Organisation, der von den Globalisierungskritikern immer wieder heftig gescholtenen WTO, steht eine Wachablösung bevor. Am 1. September 2005 übernimmt der Franzose und Ex-Handelskommissar der Europäischen Union, Pascal Lamy, das Amt des Generaldirektors von dem Thailänder Supachai Panitchpakdi, der seit September 2002 an der Spitze der WTO steht.

Grund genug für uns, eine kleine Lexikonreihe zu den wichtigsten internationalen Organisationen zu starten. Auf ein bis zwei Seiten werden die Hauptaufgaben der jeweiligen Organisation dargestellt und Links mit weiteren Informationen angeboten.

Die Weltbank:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
org-weltbank.doc

(67 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
org-weltbank.pdf

(97 KB)

Die Welthandelsorganisation (WTO):
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/org-wto.doc
(182 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/org-wto.pdf
(161 KB)

 

Überblick --- Archiv

 

4. Bericht von der Konferenz "Sprachen & Beruf"
von Dr. Matthias Jung, IIK Düsseldorf

Vom 30.05. bis 01.06.2005 fand in Düsseldorf die Konferenz "Sprachen & Beruf" statt. Der Leiter des IIK, Matthias Jung, begleitet die Konferenz von Anfang an als Beiratsmitglied und fasst ein paar Eindrücke zusammen (die Red.):

In vielen Hinsichten resümierte die Podiumsdiskussion, mit der der zweite Konferenztag begann, die aus meiner Sicht derzeit wichtigsten Trends bei Fremdsprachentrainings, die von Firmen bezahlt werden. So sprach sich Winfried Albrink (Leiter der Fortbildung Deutschland bei der Henkel KGaA) gegen die traditionelle Trennung von "Fremdsprachenkurs" und "Kommunikationstrainings" aus und plädierte für eine integrierte Sichtweise im Rahmen "internationaler Kommunikation". Hier wie allgemein - da waren sich die Teilnehmer der Diskussionsrunde einig - befinden wir uns in einer Umbruchszeit, in der völlig neue Ansprüche an die Trainer gestellt werden.

Fremdsprachentrainings wie Weiterbildungsmaßnahmen allgemein müssen sehr viel genauer als früher ihren konkreten Nutzen für die Verwirklichung der Unternehmensziele nachweisen. Dieser Aspekt fehle aber völlig in der traditionellen Lehrerausbildung, die ausschließlich an den Bedürfnissen der Lerner bzw. an allgemeinen Bildungszielen ausgerichtet ist.

Diskutanten aus dem Publikum machten in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass immer neue Ansprüche an die Trainer gestellt würden: Neben hoher Sprachbeherrschung, Entertainertalent, landeskundlicher, literarischer, linguistischer und didaktisch-methodischer (insbesondere multimedial-technischer) Kompetenz würden nun auch noch betriebswirtschaftliche Kompetenzen gefordert. Die Frage sei gerade für freie Trainer, ob der Markt auch entsprechende Multi-Qualifikationen honoriere.

Qualität (= bessere Qualifikationen und Produkte) setzt sich aber nicht automatisch durch, denn sie bedeutet zwangsläufig höhere Honorare bzw. Kosten. Auch wenn langfristig hochwertige Trainings kostengünstiger sind als vordergründig billigere Angebote, herrscht in Firmen oft noch ein sehr begrenztes Verständnis vom Sprachenlernen. So gibt es oft gar nicht die Chance für einen Anbieter, entsprechende Argumente anzubringen. Fremdsprachentrainings werden teilweise rein nach dem günstigsten "Kilopreis" eingekauft.

Man kann nicht auf den Markt alleine vertrauen, sondern muss Qualität auch aktiv propagieren, um manche überkommene Einstellung zu revidieren. Dazu brauchen Trainer wie Personalentwickler die passenden Argumente und Instrumente inkl. neuer Weiterbildungsformen und spezieller Qualifikationsnachweise. Ein solcher wurde auf der Konferenz vorgestellt: das neu entwickelte "Trainerzertifikat fremdsprachige Unternehmenskommunikation", das diesen September erstmals auch als offene Weiterbildung angeboten wird:
http://www.sommeruni-duesseldorf.de/2005/09fwa

Neben dem Trend zu einem immer expliziteren Zusammenhang von Budget, Lernzielerreichung und Nutzen für das Unternehmen, waren auf der Konferenz noch zwei weitere Entwicklungen auffällig: Der mittlerweile hohe Reifegrad von Ansätzen, die Online- und Präsenzlernen integrieren sowie die hohe Professionalität vieler (aber längst nicht aller) "interkulturellen Trainings". Beide Trainingsformen können sich in dem Maße durchsetzen, in dem es ihnen gelingt, den wirtschaftlichen Nutzen (gern als "Return on Investment" bezeichnet) für den Auftraggeber zu konkretisieren.

Weitere Infos:
http://www.sprachen-beruf.com/2005/sb_dt/index_sb.htm

 

Überblick --- Archiv

 

5. Materialbörse:
Redemittel zur Beschreibung von Schaubildern und Diagrammen
von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf

Wer kennt das nicht - das gequälte Raunen unter den Kursteilnehmern, wenn sie in der Prüfung vor die Aufgabe gestellt werden, ein Schaubild, eine Statistik oder ein Diagramm zu beschreiben und zu kommentieren. Auch das vorbereitende Training erweist sich nur allzu häufig als echter Stimmungskiller.

Da nutzt auch kein Hinweis darauf, dass diese Fertigkeit im Studium oder im späteren Berufsleben wahrscheinlich öfter benötigt wird als gemeinhin angenommen und man sich noch einmal glücklich schätzen wird, dass man dies ausführlich geübt hat.

Das folgende Arbeitsblatt nimmt den Lernern zwar nicht die mühevolle Arbeit der übersichtlichen und nachvollziehbaren Darstellung ab, aber es entlastet vielleicht bei der Suche nach geeigneten Formulierungen:

http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
redemittel-diagramm.doc

(320 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
redemittel-diagramm.pdf

(507 KB)

 

Überblick --- Archiv

 

*In eigener Sache*
Weiterbildungsangebote der Düsseldorfer Sommeruniversität (DSU)

*** Neue Wege im Bildungsmarketing - 2 Module
Termin: 15.08. - 19.08.2005
In dem für Marketingverantwortliche, Leiter von Bildungseinrichtungen und Trainer konzipierten Praxisworkshop werden aktuelle Tipps & Tricks zu PR, Kundengewinnung und zum Online-Marketing auf dem Bildungsmarkt vermittelt.
Detaillierte Programminformationen unter:
http://www.sommeruni-duesseldorf.de/2005/08wwx/index.php

*** Fremdsprachentraining in Unternehmen
Termin: 26.09. - 02.10.2005
In drei Modulen, die federführend von der Firma Henkel KgaA entwickelt wurden, wird den Kursteilnehmern das für Fremdsprachentrainings in Unternehmen notwendige Rüstzeug vermittelt, von der Kursplanung über den Einsatz moderner Technologien bis hin zur Evaluation. Bei erfolgreicher Teilnahme wird ein bewertetes Trainerzertifikat vergeben.
Detaillierte Programminformationen unter:
http://www.sommeruni-duesseldorf.de/2005/09fwa//

Weitere Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen finden Sie unter:
http://www.sommeruni-duesseldorf.de/veranstaltungen/

 

Überblick --- Archiv

 

6. Bewerbung: der Europass-Lebenslauf

Im Infobrief 4/2002 hatten wir Ihnen bereits das vom Europäischen Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (CEDEFOB) entwickelte Muster für die Gestaltung eines Lebenslaufes vorgestellt.

Dieser sogenannte "Europass-Lebenslauf" soll einen standardisierten und umfassenden Überblick über Bildungsstand und Arbeitserfahrung gewährleisten und aufgrund der besseren Vergleichbarkeit dem Einzelnen den Zugang zu Stellen in ganz Europa erleichtern.

Gerhard Winkler, Herausgeber und Redakteur des Bewerbungsportals Jova-Nova und selbst Bewerbungstrainer, berichtet in einem aktuellen Artikel von seinen Erfahrungen mit Bewerbungsunterlagen, die nach dieser Vorlage erstellt worden sind und fällt ein insgesamt vernichtendes Urteil.
Seiner Ansicht nach ist der Europass-Lebenslauf ein formalistisches Ungetüm, das nur so vor Infomüll strotzt und das Profil der Bewerbers nicht deutlich erkennbar werden lässt.

Sein Fazit:
Der Europass-Lebenslauf ist dümmer als der dümmste Europäer, für den er erdacht ist.

Den gesamten Artikel finden Sie unter:
http://www.jova-nova.com/bewerbung/lebenslauf/europaeischer-cv-ein-schuss-ins-knie/

 

Überblick --- Archiv

 

7. Aktuelle Stellenangebote

*** Deutschland

Das Goethe-Institut sucht für einen neuen Online-Fernkurs "Fachdeutsch" qualifizierte Teletutoren für die Bereiche Wirtschaft, Jura, Medizin, Naturwissenschaften und Psycholinguistik.
Voraussetzungen: abgeschlossenes Hochschulstudium, Unterrichtserfahrung in DaF und in der jeweiligen Fachsprache:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/
read.php?6,25522

Mannheim
Das Carl-Duisberg-Centrum sucht Lehrkräfte für Deutsch als Fremdsprache auf Honorarbasis für 2-5 Tage in der Woche (vormittags).
Voraussetzung: Hochschulabschluss und Unterrichtspraxis in allgemein- und berufssprachlichen Kursen:
http://www.cdc.de/de/wirueberuns/jobs_de/job_624.htm

Trier/Luxemburg
Das CDC Saarbrücken sucht Trainer/innen auf freiberuflicher Basis für Firmenschulungen (Einzel-, Gruppen-, Seminartraining) im Großraum Trier/LuxemburgVoraussetzung: Studium bzw. Qualifikation sowie Erfahrung in der Erwachsenenbildung:
http://www.cdc.de/de/wirueberuns/jobs_de/job_220.htm

*** Ausland

Warschau, Polen
An der Wirtschaftshochschule Warschau ist zum 2. September 2005
ein DAAD-Lektorat zu vergeben. Gesucht wird ein/e deutsche/r Muttersprachler/in mit Hochschulabschluss in Germanistik bzw. DaF und möglichst betriebswissenschaftlichem oder sozialwissenschaftlichen Beifach.
Der/Die Kandidat/in sollte eine Affinität zu Polen, solide Polnisch- und BWL-Kenntnisse sowie eine gute Orientierung in Fachsprachen-Fragen besitzen:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/
read.php?6,25964

Prag, Tschechische Republik
Eine Sprachschule in Prag sucht eine Lehrkraft mit Wirtschaftskenntnissen für den Unterricht in Unternehmen:
ttp://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/
read.php?6,25527

Bursa, Türkei
Eine Sprachschule in Bursa/Türkei sucht kreative, flexible und motivierte DaF-Lehrkräfte für den Zeitraum von September 2005- September 2006 oder länger.
Voraussetzungen: ein Studienabschluss in DaF, Erfahrung mit ausländischen Schülern sowie Spezialisierung im Bereich Wirtschaftsdeutsch:
http://www.daf-portal.de/job/detail.php?siteid=499

Hebei, Volksrepublik China
Die Technische Universität Hebei in Tianjin sucht ab September 2005 eine Daf-Lehrkraft für den studienbegleitenden Deutschunterricht:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/
read.php?6,26020

St. Louis, USA
Das Goethe-Institut sucht im Rahmen seiner Spracharbeit im Ausland zum 1.9.2005 eine/n Fachberater/ für den Einsatz in den USA (Mittlerer Westen).
Aufgaben u.a.: fachliche Fortbildung der Deutschlehrer/innen, Zusammenarbeit mit den für den Deutschunterricht zuständigen Erziehungsbehörden und dem amerikanischen Deutschlehrerverband
Voraussetzungen: Lehrbefähigung Sek II, Erfahrung im DaF-Unterricht und in der Lehrerfortbildung:
http://www.goethe.de/mmo/priv/739789-STANDARD.doc

*** Stellenangebote der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen

Die ZFA sucht für 2005 und 2006 noch Fachberater/innen für den Auslandseinsatz.
Zu den Aufgaben gehört es, den Einsatz deutscher Lehrkräfte an herausgehobenen Schulen mit erweitertem Deutschunterricht zu koordinieren, die Behörden und Schulen bei der Planung und Vorbereitung der Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom der KMK zu beraten, sowie Unterricht und Prüfungsvorsitz an Prüfungsschulen zu übernehmen.
Voraussetzungen:
1. und 2. Staatsexamen für Sek.II oder gleichwertiges Diplom in Deutsch und/oder einer modernen Fremdsprache und DaF- Erfahrungen insbesondere im wirtschaftswissenschaftlichen Fachunterricht.

Moskau , Russische Föderation (zum 01.10.2005):
http://www.bva.bund.de/aufgaben/auslandsschulwesen/jobs/
fachberater/unterseite45/index.html

Novosibirsk, Russische Föderation (zum 01.09.2006):
http://www.bva.bund.de/aufgaben/auslandsschulwesen/jobs/
fachberater/unterseite49/index.html

Vilnius, Litauen (zum 01.09.2006):
http://www.bva.bund.de/aufgaben/auslandsschulwesen/jobs/
fachberater/unterseite47/index.html

 

Überblick --- Archiv

 

8. Pinnwand

*** 2. Internationale Konferenz des DAF-Netzwerkes
Termin: Budapest, 08. - 11. September 2005
Zentrale Themen der Veranstaltung sind die Vermittlung interkultureller Kompetenz im Unterricht, die Nutzung von Lernplattformen und der Multimediaführerschein für Deutschlehrer. Am ersten Tag wird zudem ein Comenius-Kontaktseminar angeboten:
http://www.daf-netzwerk.org/tagungen/ergebnisse/
konferenz2005-10

*** Tagung "Profession & Kommunikation"
Termin: Koblenz, 22. - 24. September 2005
Die 36. Jahrestagung der Gesellschaft für angewandte Linguistik widmet sich u.a. der Kommunikation in Organisationen und in virtuellen Arbeits- und Lernkontexten:
http://www.uni-koblenz.de/%7Egal05/

*** Neues Fernstudienangebot zur Bildungswissenschaft
Der dreijährige Bachelor-Studiengang der FernUniversität in Hagen vermittelt Wissen und Kompetenzen für die Planung, Organisation, Durchführung und Evaluation von Bildungsprozessen in öffentlichen und privaten Einrichtungen:
http://www.fernuni-hagen.de/KSW/babw/

*** Fortbildungsangebot der Uni Hamburg: E-Learning für E-Trainer/innen
Der dreimonatige Kurs vermittelt den Teilnehmern, überschaubare E-Learning-Einheiten zu entwickeln, die Aufgabe eines Online-Moderators zu übernehmen und ein sinnvolles Szenario für den eigenen Einsatz von E-Learning Anteilen auszuwählen. Anmeldeschluss ist der 15.07.2005:
http://www.aww.uni-hamburg.de/etrainer/tetdemo.htm

*** Unterrichtseinheit zur Bankbetriebslehre
Bei der am Berufskolleg für Wirtschaft und Informatik in Neuss entwickelten Lerneinheit sollen Schülerinnen und Schüler die Geschäftsleitung eines jungen Unternehmens beraten und bei der Abwicklung eines Exportgeschäfts unterstützen; Internetanschluss erforderlich:
http://www.lehrer-online.de/dyn/9.asp?url=462881.htm

*** Aktuelle Rechtsprechung: Kündigungsgrund Privattelefonate
Kommunikationsfreudige - aufgepasst! Wer das Telefon seines Arbeitgebers übermäßig für private Angelegenheiten benutzt, kann auch ohne vorherige Abmahnung gekündigt werden:
http://www.vnr.de/vnr/recht/arbeitsrecht/
praxistipp_18275.html?xsid=576217

*** Innovationen: Das Haus der Zukunft
Die Deutsche Telekom und die Siemens AG zeigen, wie die Wohnwelt von Morgen aussehen kann. Das intelligente Haus denkt mit und bietet mehr Komfort und Sicherheit:
http://www.innovationen-fuer-deutschland.de/pressebuero/
pressemitteilungen/detail.php?klasse=16&oid=687

*** Humor: "Ich habe da mal eine Präsentation vorbereitet":
http://www.stern.de/computer-technik/internet/
534145.html?eid=519815&nv=fs&cp=5

 

Überblick --- Archiv

Impressum

HERAUSGEBER

IIK Duesseldorf
Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit
mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstr. 1/23.31, 40225 Duesseldorf
Tel + 49 (0)211/81-15182
Fax: + 49 (0)211/81-12537
E-Mail: mailto:wirtschaftsdeutsch@iik-duesseldorf.de
Skype-Kennung: "IIK Duesseldorf"
WWW-Infos: http://www.iik-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf, Vereinsregister-Nr. 7118
Finanzamt Düsseldorf-Süd: 106/5748/0866
Vorstand: Prof. Christine Schwarzer, Prof. Heiner Barz u.a.
Geschäftsführung: Dr. Matthias Jung

INTERNET-PLATTFORM

http://www.wirtschaftsdeutsch.de

ARCHIVE

Infobriefe

Tipps des Monats

REDAKTIONSTEAM

Udo Tellmann, Dr. Matthias Jung, Dr. Rüdiger Riechert

VERANTWORTLICH FUER DIESE AUSGABE i.S.d.P.

Dr. Matthias Jung

COPYRIGHT

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem KWW-Infobrief in Mailinglisten und anderen Publikationsformen ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.wirtschaftsdeutsch.de/ erlaubt. Fuer andere Formen der Veroeffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT

Haben Sie Verbesserungsvorschläge für den Infodienst? Themenvorschläge, Beiträge oder Leserbriefe? Dann schreiben Sie an:

mailto:infobrief@wirtschaftsdeutsch.de

ABO-WÜNSCHE

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder:

mailto:join-kww-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN

Leere Mail an persönliche Abbestelladresse (zu finden im Infobrief-Kopf und im Impressum der E-Mail-Ausgabe)

ABOÄNDERUNGEN

Bitte erst abbestellen und dann neu abonnieren (s.o.)

DIESEN INFOBRIEF BITTE AN INTERESSIERTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN WEITERLEITEN. DANKE!