BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungIntensivkurse Deutsch

Infobrief Wirtschaftsdeutsch Ausgabe 2008-4

 

INFOBRIEF WIRTSCHAFTSDEUTSCH: 
*11. JAHRGANG* Nr. 4-2008
Eine Serviceleistung des INSTITUTS FÜR INTERNATIONALE KOMMUNIKATION (IIK Düsseldorf e.V.) im FORUM WIRTSCHAFTSDEUTSCH 

ISSN 1439-3697 (E-Mail-Infobrief)
ISSN 1439-3700 (Internet-Archiv)
Archiv: http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst

 

=> Hinweis: Archivlinks werden nicht mehr aktualisiert <=

 

Düsseldorf, den 9. Juni 2008,  Ausgabe 4-2008

Überblick

Vorwort

1 Wirtschaft aktuell:
- Milchboykott der Bauern zwingt Discounter in die Knie
- Deutsche Wirtschaft trotzt der Krise
- Überwachungsskandal bei der Deutschen Telekom
- Teilprivatisierung der Deutschen Bahn AG
- Bundesregierung stoppt Biosprit-Pläne
- Studie: Deutschland 2020

*** Anzeige:
Wirtschaftsdeutschkurse und -fortbildungen am IIK

2 Aktuelles Thema: Lebensmittelkennzeichnung

3 Bibliographie Wirtschaftsdeutsch:
Rubrik "Wirtschaftsbezogene Landeskunde"

4 Neue Beiträge in der Materialbörse:
- Fachwortschatztests Werbung und Verkehr
- Grammatik: Verbalisierung

5 EUROMOBIL aktuell

6 Aktuelle Stellenangebote

*** Anzeige:
Weiterbildungen am IIK Düsseldorf, August 2008

7 Pinnwand:
- Schweizer Deutschlehrer/innen-Tagung
- Grazer Tagung DaF/DaZ
- Leitfaden zu Webprojekten
- Wettbewerbssieger "digita 2008"
- Erwartungen der Wirtschaft an Hochschulabsolventen
- Bewertung von Lehrern im Internet
- Kündigung wegen privater Internetnutzung
- Tipps für Plagiatoren

Impressum

 

Überblick --- Archiv


 

 

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

die Deutschen frönen gerade einem ihrer liebsten Freizeitvergnügen: dem Grillen. An den Wochenenden liegt der Duft von Bratwürstchen und Bauchspeck über den Wohngebieten und Schrebergärten und Kalorienbomben wie der unverwüstliche Kartoffelsalat machen die Runde.

Gesundheitsbewusste Ernährung ist derzeit eher nicht angesagt und auch während des Rests des Jahres scheinen viele Mitbürger nicht allzu sehr auf die schlanke Linie zu achten, denn in puncto Körperfülle sind die Deutschen mittlerweile unumstrittenen die Nr.1 in Europa.

Gesundheitsexperten und Verbraucherschützer sehen Handlungsbedarf und wollen u.a. die heftig widerstrebende Lebensmittelindustrie dazu zwingen, auf den Verpackungen klarer anzugeben, ob es sich bei dem betreffenden Produkt um einen Dickmacher handelt oder nicht.
Materialien und Hintergründe zu diesem Streit sowie einen ausgearbeiteten Unterrichtsentwurf finden Sie diesem Infobrief.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr
Udo Tellmann

P.S.
In der nächsten Ausgabe des Infobriefes (05/2008) finden Sie dann wieder neue interessante Links für den Wirtschaftsdeutschunterricht aus den Weiten des Internets.

 

Überblick --- Archiv

 

1. Wirtschaft aktuell

*** Milchboykott der Bauern zwingt Discounter in die Knie
Nach zehn Tagen bundesweiter Bauernproteste beugten sich die Discounter der Forderung nach Neuverhandlungen über den Milchpreis. Auslöser der Proteste war ein Preisrutsch im April. Mehrere Handelsriesen hatten die Preise für Milch um 12 Cent je Liter gesenkt:
http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/637772

*** Konjunkturaussichten: Deutsche Wirtschaft trotzt Krise
Deutschland ist wieder die Konjunkturlokomotive in Europa. Das Bruttoinlandsprodukt stieg mitten in der Finanzkrise um 1,5 Prozent - so gut lief die Konjunktur zuletzt 1996. Aber das könnte sich schnell ändern:
http://www.impulse.de/tools/meldungen/homepage/
854121.html

*** Affairen: Überwachungsskandal bei Deutscher Telekom
Image-Gau für die Deutsche Telecom. Der Konzern hat 2005 und 2006 heimlich Telefon-Verbindungsdaten seiner Manager ausspioniert, um undichte Stellen im Vorstand und im Aufsichtsrat aufzuspüren:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/telekomaffaere14.html

*** Börsengang: Teilprivatisierung der Deutschen Bahn AG
Das jahrelange Tauziehen ist beendet: Die Regierungspartner von SPD und CDU haben sich auf eine Teilprivatisierung der Deutschen Bahn geeinigt. Noch in diesem Jahr sollen bis zu 24,9 Prozent der Personen- und Güterverkehrssparte über die Börse an Privatanleger verkauft werden:
http://www.tagesschau.de/inland/koalitionsausschuss12.html

*** Klimaschutz: Bundesregierung stoppt Biosprit-Pläne
Aus der von der Regierung für 2009 geplanten Erhöhung des Bioethanol-Anteils im Benzin wird nichts, da nach einer Studie viele Autos älterer Baujahre den Biosprit nicht verdauen können:
http://www.zeit.de/news/artikel/2008/04/04/2506666.xml

*** Studie: Deutschland 2020
Laut einer McKinsey-Studie droht Millionen Deutschen sozialer Abstieg, sollte das Wirtschaftswachstum nicht über die derzeit prognostizierten 1,7 Prozent hinausreichen. Weniger als die Hälfte der Deutschen bezögen dann ein Einkommen im mittleren Bereich:
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/artikel/209/
172698/

 

Überblick --- Archiv

 

*Anzeige*
IIK-Sommerkurse und Fortbildungen Wirtschaftsdeutsch

*** Sommerintensivkurse Wirtschaftsdeutsch

Im Sommer bietet das IIK Düsseldorf wieder internationale Sommerkurse Wirtschaftsdeutsch für Teilnehmer auf allen Sprachniveaus an. Im Mittelpunkt der Kurse steht das Training der beruflichen Kommunikation von der Terminvereinbarung bis zur Präsentation. Aber auch Geschäftskorrespondenz, wirtschaftsbezogene Landeskunde und der Fachwortschatz ausgewählter Themenfelder kommen nicht zu kurz.

Für Unterhaltung und Spaß sorgt ein buntes Freizeitprogramm mit Grillabenden, Partys und Sport. Am Wochenende werden ganztägige Exkursionen nach Köln, Bonn, Amsterdam oder Brüssel angeboten. Außerdem erhalten alle Teilnehmer einen kostenlosen Internetzugang und einen IIK-Ausweis für preiswertes Mittagessen.

Kurstermine:
07.07. - 01.08.2008
04.08. - 29.08.2008
01.09. - 26.09.2008

Mehr Infos finden Sie hier:
http://www.iik-duesseldorf.de/sprachkurse
/wirtschaftsdeutsch/

 

*** Fortbildung Wirtschaftsdeutsch

Wirtschaftsdeutsch - Unterrichtskonzepte und Fachwissen
Termin: 07.-18.Juli 2008
Das Seminar vermittelt didaktische Ideen und Umsetzungsvorschläge zu den wichtigsten Themen des Unterrichts Wirtschaftsdeutsch und gibt Tipps zur Materialrecherche im Internet. Expertenworkshops zu ausgesuchten Fachthemen und Unternehmensexkursionen runden das Programm ab:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008//kurse/
07fwa52/programm.php

Fragen zur Fortbildung beantwortet Ihnen gerne Udo Tellmann:
E-Mail: tellmann@iik-duesseldorf.de

 

Überblick --- Archiv

 

2. Aktuelles Thema: Lebensmittelkennzeichnung
von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf

Die Deutschen sind nach neueren Studien die moppeligsten Europäer. 75,4 Prozent der Männer und 58,9 Prozent der Frauen sind zu schwer. Ob die Deutschen im Hinblick auf Körperfülle nun auch bereits die bisher dominierenden US-Amerikaner überholt haben, darüber gehen die Meinungen noch auseinander.

Grund genug zumindest für die Bundesregierung, den Fettpölsterchen mit einem umfangreichen Aktionsplan auf den Leib zu rücken:
http://www.tagesschau.de/inland/meldung33342.html

Ein zentraler Punkt des Plans ist eine verständlichere Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln - und darüber ist nun zwischen der Nahrungsmittelindustrie, der Politik und Verbraucherschützern ein erbitterter Streit entbrannt.

Gesundheitsexperten und Verbraucherorganisationen fordern eine farbliche Kennzeichnung der Inhaltsstoffe nach einem für den Verbraucher einfach zu verstehenden Ampelsystem (grün: niedriger Anteil, gelb: durchschnittlicher Anteil, rot: hoher Anteil eines Inhaltsstoffes).

Die Lebensmittelindustrie propagiert stattdessen das sogenannte GDA-System (Guideline daily amount),das den Nährwert bezogen auf Portionsgrößen angibt. Die Ampellösung lehnt sie kategorisch ab, weil dadurch bestimmte Lebensmittel "diskriminiert würden".

Verbraucherschutzminister Seehofer stand bisher in dem Streit eher auf der Seite der Lebensmittelproduzenten, gerät nun aber zunehmend unter Druck, da eine eigens in Auftrag gegebene Umfrage ergeben hat, dass die Verbraucher eindeutig die Ampellösung favorisieren.

 

***Materialien für den Unterricht

- Bildliche Darstellung der verschiedenen Vorschläge zur Lebensmittelkennzeichnung von foodwatch:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,grossbild-1188184-554852,00.html

- Video "Vorsicht Dickmacher" zum Thema zur Lebensmittelkennzeichnung mit einem Erfahrungsbericht aus Großbritannien, wo das Ampelsystem bereits vor zwei Jahren eingeführt wurde:
http://www.daserste.de/plusminus/beitrag.asp?uid=
ci8w84t5olj0a6mj&cm.asp

- Artikel: "Industrie schummelt Lebensmittel gesund":
http://www.wdr.de/radio/wdr2/quintessenz/
quintessenz_detail.phtml?id=463838

- Presseerklärung des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V., dem Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft mit 10 Argumenten gegen die Ampelkennzeichnung:
http://www.bll.de/presse/pressemitteilungen/pm_jahres
tagung_2008.html/08_04_17_bll_pressestatement.pdf

 

*** Unterrichtssequenz ohne Verwendung von Audio/Videobeiträgen:

A. Einstiegsfragen:

1. Welche Bestandteile enthält unsere Nahrung?
http://www.ernaehrung.de/tipps/allgemeine_infos/
ernaehr11.php

2.Welche Funktionen haben die einzelnen Bestandteile für unseren Körper?
http://www.ernaehrung.de/tipps/allgemeine_infos/
ernaehr12.php#aufgaben

3. Was macht Ihrer Meinung nach eine ausgewogene, gesunde Ernährung aus?
http://www.ernaehrung.de/tipps/vollwertig/vollwert11.php

B. Fragestellungen/Aufgaben zum Thema Lebensmittelkennzeichnung

1. Achten Sie beim Einkauf auf die Angaben der Hersteller bezüglich der Inhaltsstoffe?

2. Welche Angaben auf den Verpackungen sind für Sie interessant und warum sind sie es?

3. Helfen Ihnen die bisherigen Angaben auf den Verpackungen bei der Einschätzung des Produkts?
Vorbereitung:
Einige Produkte mit herkömmlichen Kennzeichnungen (Angaben zum Eiweiß-, Fett-, Kohlenhydrat- und Ballaststoffanteil in Gramm sowie des Brennwert in Kalorien pro Glas / Portion etc., Zusatz- und Farbstoffe) mitbringen und in der Teilnehmergruppe rundgehen lassen.

4. Beurteilen Sie bei folgenden Lebensmitteln, ob der Anteil an den jeweils genannten Nährstoffen gering, mittel oder hoch ist? Vorbereitung:
http://www.vzbv.de/mediapics/071213_bsp_produkte_
naehrwertkennzeichnung.pdf

oder
http://foodwatch.de/kampagnen__themen/ampelkenn
zeichnung/ampelgegner_entlarvt/index_ger.html

(PDF-Dokument: "Produkte mit GDA- und Ampelkennzeichnung)
Vorbereitung:
Einige Seiten ausdrucken und vor der Ausgabe an die Kursteilnehmer die Ampelkennzeichnungen abdecken.

5. Würden Sie Ihr Einkaufverhalten ändern, wenn die Produkte mit der gerade vorgestellten Ampelkennzeichnung versehen wären?

6. Warum wehrt sich Ihrer Meinung nach die Ernährungsmittelindustrie gegen eine Ampelkennzeichnung auf ihren Produkten?

7. Welche Argumente der Produzenten halten Sie für stichhaltig, welche nicht ?
Diskussionsgrundlage:
Presserklärung des Bundes für Lebensmittelrecht (Link siehe oben).

 

Überblick --- Archiv

 

3. Bibliographie Wirtschaftsdeutsch:
Landeskunde
(von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf)

In der Bibliographie Wirtschaftsdeutsch finden Sie nun auch eine Übersicht über spezielle DaF-Lehrwerke zur wirtschaftsbezogenen Landeskunde für die verschiedenen Sprachniveaus:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/
landeskunde.php

Im Juli folgen weitere Zusatzmaterialien wie z.B. erschwingliches Kartenmaterial und landeskundliche Informationen zur Europäischen Union.

Zur Bibliographie gelangen Sie über die Startseite des Portals Wirtschaftsdeutsch (Rubrikenleiste rechts).
Der direkte Link zur Startseite der Bibliographie ist:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/

Wenn Sie in der Liste ein Buch vermissen, dass Sie bereits nutzbringend in Ihrem Unterricht verwendet haben, dann schreiben Sie uns bitte eine kurze Mail mit den entsprechenden Angaben (Titel, Verlag, ISBN-Nr.):
mailto:redaktion@wirtschaftsdeutsch.de

Herzlichen Dank!

 

Überblick --- Archiv

 

4. Neue Beiträge in der Materialbörse

*** Fachwortschatztests

Thema "Marketing"
Von "Mondpreisen" und "Schleichwerbung" bis zum "Jingle": 10 Multiple-Choice-fragen führen in die Welt der Werbung ein:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
test-werbung-1.pdf

(PDF-Format, 34 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
test-werbung-1.doc

(Word-Dokument, 55 KB)

Thema Straßenverkehr
Bald rollt wieder die Urlaubsreisewelle über die bundesdeutschen Autobahnen und die Radiosender bekommen Schwierigkeiten, noch einige Musiktitel zwischen die lange Liste der Staumeldungen zu quetschen. Die 10 Multiple-Choice-Fragen geben schon mal einen kleinen Vorgeschmack:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
test-strassenverkehr-1.pdf

(PDF-Format, 28 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
test-strassenverkehr-1.doc

(Word-Dokument, 53 KB)

*** Grammatik: Verbalisierung
Die folgenden zwei Arbeitsblätter enthalten jeweils 15 Übungssätze zur Verbalisierung von Nominalphrasen für das Sprachniveau B2:

Thema "Vertrieb"
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
grammatik-verbalisierung-1.pdf

(PDF-Format, 26 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
grammatik-verbalisierung-1.doc

(Word-Dokument, 31 KB)

Thema "Aufbauorganisation von Unternehmen"
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
grammatik-verbalisierung-2.pdf

(PDF-Format, 26 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
grammatik-verbalisierung-2.doc

(Word-Dokument, 31 KB)

 

Überblick --- Archiv

 

5.EUROMOBIL aktuell

Das multimediale Sprachtrainings- und Informationsprogramm "EUROMOBIL", das bereits im KWW-Infobrief 4/2007 ausführlich vorgestellt wurde:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst/2007/
kww-info4-2007.php#3

ist jetzt in fünf neuen Sprachen erhältlich: in Französisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch und Tschechisch.

Die bisher bereits bestehenden Programme auf Deutsch, Englisch, Finnisch und Ungarisch wurden teilweise aktualisiert und ergänzt, z. B. mit einer Sitemap als Navigationshilfe.
Alle neun Programme können kostenlos heruntergeladen werden unter:
http://www.jyu.fi/euromobil

 

Überblick --- Archiv

 

6. Aktuelle Stellenangebote

*** Deutschland

Frankfurt, München, Berlin
Das DID-Deutsch-Institut sucht für ein neues Programm Lehrkräfte, die auf Grund von Erfahrung und Ausbildung geeignet sind, internationale DaF-Lehrer auszubilden (Teacher-Training). Das neue Programm startet erst in einigen Monaten, die Auswahl der Lehrkräfte muss kurzfristig erfolgen.
Voraussetzungen:
Muttersprachler, abgeschlossenes Studium DaF o. ä., Erfahrung und/oder Ausbildung zum Lehrerausbilder insb. DaF.
Wochenstunden: 20-24 UE
Honorarhöhe: 18-24 Euro
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,56341

Leipzig/Zschortau
Die Carl Duisberg Centren Gmbh sucht für Intensivsprachkurse auf den Niveaustufen A2-B2 für Fach- und Führungskräfte aus dem Ausland qualifizierte und erfahrene DozentInnen mit viel Engagement und Freude am Sprachtraining.
Beginn: spät. 1.11.2008
Kontakt:
Carl Duisberg Centren gGmbH
(Postanschrift: InWEnt gGmbH, z.Hd. Franceska Schmidt)
Lindenstraße 41
04519 Leipzig
E-Mail: franceska.schmidt@gmx.de

 

*** Ausland

Kiew, Ukraine
Die deutsche Großkanzlei Beiten Burkhardt in Kiew sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Lehrkraft im Bereich Deutsch als Fremdsprache. Die Kanzlei berät führende Gesellschaften auf dem ukrainischen Markt und bietet ein breites Spektrum rechtlicher Dienstleistungen im regionalen und internationalen Recht an.
-Aufgabenbereich:
Einzelunterricht im Bereich Grammatik, Fachsprache Recht und Wirtschaft, Phonetik, Landeskunde und interkulturelle Kommunikation (Stundenumfang 26 WS),
Anlegen und Betreuen einer Materialsammlung, einer deutschsprachigen Bibliothek und Mediathek,
-Voraussetzungen:
Muttersprache Deutsch, abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Germanistik, DaF, Unterrichtserfahrung auf allen Niveaustufen, wünschenswert sind Kenntnisse im Bereich Fachsprachen,
- Vergütung nach Absprache:
http://www.daf-portal.de/job/detail.php?siteid=485

Beijing, China
Am Goethe-Institut ist zum 1. September 2008 die Stelle eines/einer Beauftragten für Sprachkurse und Prüfungen nach lokalem Recht zu besetzen (Ortskraft). Vertragsdauer: 2 Jahre, mit Verlängerungsoption.
Tätigkeitsbereiche u.a.:
- Koordination und Leitung des Sprachkursbetriebs
- Planung und Organisation des Sprachkursangebots
- Planung, Führung und Kontrolle des Personaleinsatzes
- Akquisition, Kundenberatung und Marketing
- Qualitätsmanagement
- Hospitationen, Abhaltung von Fachkonferenzen
- Unterricht auf allen Stufen:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/
forum/read.php?6,56671

*** Zentralstelle für Auslandsschulwesen
Stellenangebote für Lehrer an ausländischen Schulen:
http://www.auslandsschulwesen.de/...
stellenangebote__schulen

Weitere aktuelle Stellenangebote - auch für den Unterricht in Integrationskursen - finden Sie in der Jobbörse auf unserem Portal "Deutsch als Fremdsprache:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/
austausch/forum/list.php?6

 

Überblick --- Archiv

 

*** Anzeige ****
IIK: Weiterbildungsangebot, 1.Halbjahr 2008

*** Erfolgreich führen
Die Ansprüche an eine Führungskraft wachsen und werden komplexer. Neben der Abwicklung von Produktions- und Organisationsprozessen rückt die Persönlichkeit einer Führungskraft immer mehr in den Fokus von Unternehmenskulturen. In dem drei moduligen Seminar erlernen die Teilnehmer anhand von Theorie und praktischen Übungen, wie Mitarbeiter qualitativ und menschlich geführt werden können:

Modul 1 (Führungsaufgaben, Managementrollen, Unternehmenskultur)
Termin: 07./08.August 2008:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008/kurse/
08wpf52/programm.php

Modul 2(Mitarbeiterführung)
Termin: 04./05. September 2008:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008/kurse/
09wpf51/programm.php

Modul 3(Konfliktmanagement)
Termin: 27./28. November 2008:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008/kurse/
11wpf55/programm.php

*** Train the Trainer
Termin: 11.-15. August 2008
Durch Videobeobachtung und -auswertung die eigenen Vermittlungsfähigkeiten verbessern: In diesem Basiskurs werden theoretisch-methodische Grundlagen der Erwachsenenbildung und des Medieneinsatzes vermittelt und praktisch umgesetzt. Die Veranstaltung richtet sich speziell an Personen, die am Anfang oder kurz vor einer Tätigkeit stehen, in der sie Wissen systematisch vermitteln. Leitung: Dr. Joachim Koblitz / Prof. Christine Schwarzer:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008/kurse/
09wpa52/programm.php

*** Grundlagen des Projektmanagements
Termin: 15./16. August 2008
In diesem Seminar stehen die vielseitigen Anforderungen an den Projektmanager im Vordergrund: Bereiten Sie sich hier auf die facettenreichen Aufgaben des Projektmanagements ganzheitlich und strategisch vor - und gewinnen Sie aus dem Pool der Erfahrungen aller Teilnehmer wichtige Anregungen für Ihre Arbeit:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008/kurse/
08wpp53/programm.php

Fragen zum Weiterbildungsangebot beantwortet Ihnen gerne Antje Krüger:
E-Mail: krueger@iik-duesseldorf.de

 

Überblick --- Archiv

 

7. Pinnwand

*** Schweizer Deutschlehrer/innen-Tagung
Termin: 20. und 21. Juni 2008
Ort: Universität Bern, Hauptgebäude
Die von den beiden Schweizer DaF-Fachverbänden AkDaF und LEDAFIDS gemeinsam organisierte Tagung steht unter dem Motto ""Deutsch unterrichten zwischen DaF - DaZ - DaM":
http://www.akdaf.ch/html/Jahrestagungpdf/
Tagungsprogramm08.pdf

*** Grazer Tagung DaF/DaZ
Termin: 13. und 14. Juni 2008
Ort: Graz, Meerscheinschlössl
Im Mittelpunkt der mittlerweile zum elften Male durchgeführten Tagung steht das Verhältnis von Kommunikation und Konstruktion in Spracherwerb und Unterricht:
http://www-gewi.kfunigraz.ac.at/uldaf/tagungen/
11tagung.htm

*** Leitfaden zu Webprojekten
Das vom Deutschen Bundesjugendring gemeinsam mit jungen Medienmachern konzipierte kostenfreie Buch "Jugend macht Medien" liefert viele Anregungen, Tipps und Tricks zur Projektarbeit mit dem Internet, vom Podcasting bis zur Webseitenerstellung:
http://www.dbjr.de/index.php?m=5&id=13&art_id=269&

*** Wettbewerbssieger "digita 2008"
Dass Schulunterricht, berufliche Bildung und privates Lernen zunehmend multimedial werden, zeigen die diesjährigen Gewinner des Deutschen Bildungsmedienpreises:
http://www.digita.de/2008/sieg_2008.htm

*** Erwartungen der Wirtschaft an Hochschulabsolventen
Der DIHK hat über 2000 Unternehmen gefragt, welche Kompetenzen Hochschulabsolventen beim Berufseinstieg mitbringen sollten und welche Erfahrungen sie mit Bachelor- und Masterabsolventen machen:
http://www.dihk.de/inhalt/informationen/news/wochenthema/
17042008.pdf

*** Rechtsprechung: Bewertung von Lehrern im Internet
Das Oberlandesgericht Köln hat die Unterlassungsklage einer Gymnsiallehrerin abgewiesen, die sich durch die Veröffentlichung von Schülerbewertungen auf einem Bewertungsforum in ihrem allgemeinen Persönlichkeitsrecht verletzt fühlte:
http://www.jurpc.de/rechtspr/20070196.htm

*** Rechtsprechung: Kündigung wegen privater Internetnutzung
Ein Mitarbeiter darf nach einem Urteil des Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz nur bei "ausschweifender Nutzung" des dienstlichen Computers zu privaten Zwecken fristlos entlassen werden. In allen anderen Faellen muss der Arbeitgeber den Mitarbeiter vor der Kündigung ausdrücklich abmahnen:
http://www.anwaelte-cham.com/Urteile/LAGMainz.
10Sa50507.pdf

*** Tipps für Plagiatoren
In einer Zeit-Kolumne gibt Fritz Breithaupt, Professor für Germanistik in Hamburg, Mannheim und an der FU Berlin, Nachhilfeunterricht für alle, die gerne von anderen Autoren abkupfern, aber dabei nicht erwischt werden möchten:
http://www.zeit.de/campus/2008/03/richtig-
faelschen-breithaupt

 

Überblick --- Archiv

Impressum

HERAUSGEBER

IIK Duesseldorf
Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit
mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstr. 1/23.31, 40225 Duesseldorf
Tel + 49 (0)211/81-15182
Fax: + 49 (0)211/81-12537
E-Mail: mailto:wirtschaftsdeutsch@iik-duesseldorf.de
Skype-Kennung: "IIK Duesseldorf"
WWW-Infos: http://www.iik-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf, Vereinsregister-Nr. 7118
Finanzamt Düsseldorf-Süd: 106/5748/0866
Vorstand: Prof. Christine Schwarzer, Prof. Heiner Barz u.a.
Geschäftsführung: Dr. Matthias Jung

INTERNET-PLATTFORM

http://www.wirtschaftsdeutsch.de

ARCHIVE

Infobriefe

Tipps des Monats

REDAKTIONSTEAM

Udo Tellmann, Dr. Matthias Jung, Dr. Rüdiger Riechert

VERANTWORTLICH FUER DIESE AUSGABE i.S.d.P.

Dr. Matthias Jung

COPYRIGHT

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem KWW-Infobrief in Mailinglisten und anderen Publikationsformen ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.wirtschaftsdeutsch.de/ erlaubt. Fuer andere Formen der Veroeffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT

Haben Sie Verbesserungsvorschläge für den Infodienst? Themenvorschläge, Beiträge oder Leserbriefe? Dann schreiben Sie an:

mailto:infobrief@wirtschaftsdeutsch.de

ABO-WÜNSCHE

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder:

mailto:join-kww-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN

Leere Mail an persönliche Abbestelladresse (zu finden im Infobrief-Kopf und im Impressum der E-Mail-Ausgabe)

ABOÄNDERUNGEN

Bitte erst abbestellen und dann neu abonnieren (s.o.)

DIESEN INFOBRIEF BITTE AN INTERESSIERTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN WEITERLEITEN. DANKE!