BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungIntensivkurse Deutsch

Infobrief Wirtschaftsdeutsch Ausgabe 2011-3

 

INFOBRIEF WIRTSCHAFTSDEUTSCH: 
*14. JAHRGANG* Nr. 3-2011
Eine Serviceleistung des INSTITUTS FÜR INTERNATIONALE KOMMUNIKATION (IIK Düsseldorf e.V.) im FORUM WIRTSCHAFTSDEUTSCH 

ISSN 1439-3697 (E-Mail-Infobrief)
ISSN 1439-3700 (Internet-Archiv)
Archiv: http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst

 

=> Hinweis: Archivlinks werden nicht mehr aktualisiert <=

 
 

Düsseldorf, den 15. Dezember 2011,  Ausgabe 3-2011

Überblick

Vorwort

1 Wirtschaft im Rückspiegel
- Die deutschen "Urängste" vor der Inflation
- Deutsche Verbraucher in Kauflaune
- Ostsee-Pipeline am Netz
- Die Tücken der Energiewende
- Thyssen-Krupp mit tiefroter Jahresbilanz
- Grünes Licht für die deutsche "Blue Card EU"
- Briefbombe an den Deutsche-Bank-Chef

2 Das neue Bildungsprogramm der EU: "Erasmus für alle"

3 Weihnachts- und Neujahrsgrüße

4 Lehrmaterialien aus der Redaktion
- Grammatik: Deklination des Nomens
- Fachwortschatztest: Straßenverkehr

5 Linktipp: Das Picture Projekt

*** Anzeige:
Lehrerfortbildungen 2012, I Methodentrainings

6 Aktuelle Stellenangebote

7 Pinnwand
- Termin: FaDaF-Tagung 2012
- Leitfaden "Sprachen lernen"
- Online-Materialien zu "Alltag, Beruf und Co."
- Themenheft: "Protestbewegungen"
- Themenheft: Integrationsland Deutschland
- Die Deutschland-Liste
- Geschwafeltest: der BlaBlaMeter

Impressum

 

Überblick --- Archiv


 
 

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

der Dezember bedeutet für die meisten immer "Großkampfzeit". Laufende Kurse müssen ordentlich zu Ende geführt werden, neue Projekte für das kommende Jahr wollen noch angestoßen werden und beim Weihnachtsfeierhopping kann einem schon mal die Puste ausgehen.

Bei all den Aufgaben und Verpflichtungen fehlt dann oft die Muße, Geschäftspartnern, Mitarbeitern oder Kollegen für die gute Zusammenarbeit zu danken und ihnen gute Wünsche für das kommende Jahr auf den Weg zu geben.

Falls Sie selber auch noch für solche Grüße nach Formulierungstipps suchen, dann finden Sie in diesem Infobrief eine Auswahl hilfreicher Redemittel.

Wer noch ganz auf den Unterricht konzentriert ist, hat vielleicht Verwendung für die Übungen zur Deklination des Nomens oder den Fachwortschatztests zum Thema "Straßenverkehr", die neu in die Materialbörse aufgenommen wurden.

Und wer sich lieber schon Gedanken über zukünftige neue Bildungsprojekte machen möchte, für den mag der neue EU-Programm-Entwurf "Erasmus für alle" für den Zeitraum von 2014-2021 von Interesse sein.

 

Entspannte Festtage und alles Gute für das Jahr 2012 wünschen Ihnen

Ihr Udo Tellmann
und die gesamte Online-Redaktion des IIK Düsseldorf e.V. (Matthias Jung, Rüdiger Riechert, Andreas Westhofen und Jürgen Kleff).

 

Überblick --- Archiv

 

 

1. Wirtschaft im Rückspiegel

*** Die deutschen "Urängste" vor der Inflation
Was ist wichtiger: die Wahrung der Preisstabilität im Euroraum oder die Versorgung der Märkte mit Liquidität? Beim Ringen um den richtigen Weg aus der Schuldenkrise setzt die deutsche Regierung - sehr zum Unwillen vieler Partner - klar die Priorität auf die Preisstabilität. Sie reagiert damit auf die Stimmung im eigenen Land, denn jeder zweite Deutsche hat einer aktuellen Umfrage zufolge Angst vor Inflation:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,802430,00.html

Dies hat auch historische Ursachen. Vor allem die während der Weimarer Republik grassierende Hyperinflation hat sich tief ins gesellschaftliche Bewusstsein eingebrannt.
Auf ihrem Höhepunkt mussten damals etwa für einen Liter Milch 360 Milliarden Reichsmark hingeblättert werden:
http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/deutsche_politik/weimarer_republik/hyperinflation.jsp

 

*** Deutsche Verbraucher in Kauflaune
Aus Verunsicherung angesichts der Schuldenkrise und wegen der niedrigen Verzinsung von Geldanlagen geben die Deutschen ihr Geld lieber aus, statt es auf die hohe Kante zu legen:
http://www.wz-newsline.de/home/wirtschaft/deutsche-zu-weihnachten-in-kauflaune-1.831417

 

*** Ostsee-Pipeline am Netz
Ab sofort fließt russisches Erdgas direkt nach Deutschland: Die umstrittene Ostsee-Pipeline Nord-Stream ist offiziell in Betrieb gegangen. So werden die dazwischen liegenden Länder umgangen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Russlands Präsident Dmitri Medwedew drehten in Lubmin symbolisch den Gashahn auf:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/pipeline142.html

 

*** Die Tücken der Energiewende
Ein aktueller Bericht der Bundesnetzagentur sieht das deutsche Stromnetz am Rande der Belastbarkeit. Während immer mehr Strom aus Windkraftanlagen eingespeist werden muss, verzögert sich der Ausbau geplanter Stromtrassen. Besonders bei starkem Wind kommt es zu großen Verteilungsproblemen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,799860,00.html
Und nun will auch noch Polen die Ableitung überschüssigen Wind- und Solarstroms aus Deutschland in sein Land blockieren, weil es um die Stabilität des eigenen Stromnetzes fürchtet:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,801605,00.html

 

*** Thyssen-Krupp mit tiefroter Jahresbilanz
Gigantische Kostenüberschreitungen beim verkorksten Neubau eines Stahlwerks in Brasilien und die Schwäche der Absatzmärkte haben bei Thyssen-Krupp zu Milliardenverlusten geführt. Das Management wagt keine Prognose mehr für das neue Geschäftsjahr:
http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article13748417/ThyssenKrupp-schockt-mit-Riesen-Verlust.html

 

*** Grünes Licht für die deutsche "Blue Card EU"
Die Bundesregierung erleichtert gut ausgebildeten ausländischen Fachkräften aus Nicht-EU-Staaten die Arbeitsaufnahme in Deutschland. Diese müssen nun mindestens 44.000 Euro oder in Mangelberufen 33.000 Euro verdienen, um in Deutschland arbeiten zu dürfen. Ab einem Einkommen von 48.000 Euro bekommen Hochqualifizierte sofort ein Daueraufenthaltsrecht:
http://www.dw-world.de/dw/article/0,,15584147,00.html

 

*** Briefbombe an den Deutsche-Bank-Chef
Glück für Josef Ackermann: Aufmerksame Mitarbeiter der Poststelle haben einen anscheinend von der italienischen Anarchistengruppe FAI verschickten explosiven Brief rechtzeitig entdeckt. Nun geht in der Finanzwelt die Angst um vor weiteren Anschlagsversuchen:
www.wiwo.de/5937312.html

 

 

Überblick --- Archiv

 

 

2. Das neue Bildungsprogramm der EU: "Erasmus für alle"
(von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf)

Am 23.November hat die Europäische Kommission das neue EU-Programm "Erasmus für alle" vorgelegt. Es soll 2014 anlaufen, ist auf sieben Jahre angelegt und verfügt über ein Gesamtbudget von 19 Milliarden Euro.
Es wird nun dem Europäischen Rat und dem Europäischen Parlament zur Erörterung vorgelegt.

In dem neuen Programm werden alle bisher laufenden Programme (Programm für lebenslanges Lernen: Erasmus, Leonardo, Comenis, Grundtvig / Jugend in Aktion / Erasmus Mundus / Tempus / Alfa / Edulink und bilaterale Kooperationsprogramme mit Industrie-ländern) vereint, weil man sich dadurch mehr Effizienz und einfachere Antragsverfahren für Finanzhilfen verspricht.

Vergleicht man die im neuen Programm zur Verfügung gestellten Fördermittel mit denen des Programmzeitraums von 2007-2013, so ergibt sich ein Zuwachs von 70 Prozent.

Ausgeweitet wird insbesondere das Angebot für Auszubildende, Berufschülerinnen und -schüler, die einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland absolvieren möchten (735.000 Stipendien gegenüber 350.000 im laufenden Programm).

Kräftig aufgestockt werden sollen auch die Fördermittel für Studienaufenthalte von Studenten im Ausland (2.2 Milllionen gegenüber 1,5 Millionen) und für Lehr- und Fortbildungsaufenthalte von Lehrkräften (1 Million gegenüber 600.000).

Umfassende Informationen zum neuen Programm findet man auf der Webseite der EU-Kommission:
http://ec.europa.eu/education/erasmus-for-all/index_de.htm

 

 

Überblick --- Archiv

 

3. Geschäftliche Weihnachts- und Neujahrsgrüße

Die Feiertage rücken näher. Wer sich mit dem Verfassen von Weihnachtsgrüßen an Geschäftspartner, Kollegen oder Mitarbeiter schwer tut, findet in der Materialbörse zahlreiche Formulierungshilfen und Gestaltungstipps.

Weihnachtsgrüße - Gestaltungstipps:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/korrespondenz-weihnachtsgruesse-tipps.pdf
(PDF-Dokument, 37 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/korrespondenz-weihnachtsgruesse-tipps.doc
(Word-Dokument, 65 KB)

Weihnachtsgrüße - Formulierungshilfen:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/korrespondenz-weihnachtsgruesse-schlussformeln.pdf
(PDF-Dokument, 28 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/korrespondenz-weihnachtsgruesse-schlussformeln.doc
(Word-Dokument, 63 KB)

Neu hinzugekommen sind passende Zitate und Textbausteine für geschäftliche Neujahrsgrüße:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/korrespondenz-neujahrsgruesse.pdf
(PDF-Dokument, 29 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/korrespondenz-neujahrsgruesse.doc
(Word-Dokument, 69 KB)

 

Überblick --- Archiv

 

 

4. Lehrmaterialien aus der Redaktion
(von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf)

*** Grammatik - Deklination des Nomens

Der Schwede und der Deutsche haben vieles gemeinsam - bezüglich der Bezeichnung ihrer nationalen Zugörigkeit gehen sie aber - grammatikalisch gesehen - getrennte Wege.

Vielleicht ist Ihnen der Ausdruck "Du alter Schwede" bekannt. Es ist im Deutschen eine durchaus liebevoll gemeinte Anrede für einen guten Bekannten, der zu leben versteht . Bei "Du typischer Deutscher" hingegen ist nicht immer klar, ob dies immer so positiv gemeint ist, aber an dieser Stelle ist interessanter, warum der "Deutsche" in diesem Ausdruck noch ein "r" angeklebt bekommt, der Schwede aber locker auf das "r" verzichten kann.

Für Deutschlehrer/innen ist dies sicherlich keine Frage, die ihnen den Schweiß auf die Stirn treiben könnte, sehr wohl aber für nichtmuttersprachliche Lerner, die nicht auf solide Grammatikkenntnisse zurückgreifen können.

Vielleicht kann ja die folgende Übersicht über die verschiedenen Deklinationstypen von Nomen im Deutschen hilfreich sein, noch bestehende Unsicherheiten bei den Nomenendungen zu beseitigen:

Übersicht - Deklinationstypen des Nomens:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/grammatik-nomen-a.pdf
(PDF-Dokument, 87 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/grammatik-nomen-a.doc
(Word-Dokument, 110 KB)

Übungsblatt zur Deklinations des Nomens
Aufgabe:
Bestimmung der Nomen (Genus, Kasus, Numerus, Deklinationstyp) und Ergänzung der fehlenden Endungen. 10 Übungssätze mit ausführlichem Lösungsschlüssel:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/grammatik-nomen-1.pdf
(PDF-Dokument, 125 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/grammatik-nomen-1.doc
(Word-Dokument, 168 KB)

Weitere Grammatikübungen finden Sie unter:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/ueberblick-gra1.php

 

*** Fachwortschatz - Straßenverkehr
Nachdem im letzten Infobrief bereits das Wortschatzspiel "Sag es anders" zum Thema "Verkehr" vorgestellt wurde, werden nun zwei kleine Wortschatztest zum Thema "Verkehrsschilder" nachgeliefert.

Verkehrsschilder I
10 Multiple-Choice-Fragen mit Lösungsschlüssel:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/test-strassenverkehr-3.pdf
(PDF-Dokument, 125 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/test-strassenverkehr-3.doc
(Word-Dokument, 168 KB)

Verkehrsschilder II
10 Multiple-Choice-Fragen mit Lösungsschlüssel:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/test-strassenverkehr-2.pdf
(PDF-Dokument, 87 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/test-strassenverkehr-2.doc
(Word-Dokument, 110 KB)

Weitere Wortschatztests zum Thema "Verkehr" finden Sie unter:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/ueberblick-fwt1.php#RTRA

 

Überblick --- Archiv

 

 

5. Linktipp: Interkulturelle Kommunikation - Das Picture Projekt

Das Picture-Projekt ist ein durch das Socrates-Programm gefördertes EU-Projekt, das im Zeitraum von 2004-2007 durchgeführt wurde, wobei der Name "Picture" für "Portfolio Intercultural Communication: Towards Using Real Experiences" steht.

Im PICTURE-Projekt wurde eine Reihe von Modulen zur Interkulturellen Kommunikation entwickelt, die in jeder Form von Fremdsprachenunterricht in der EU eingesetzt werden können, unabhängig vom Sprachniveau. Das Material richtet sich an Lernende ab 16 Jahren.

Den Kern des PICTURE-Projekts bildet eine Serie von persönlichen Interviews über ausgewählte, interkulturell interessante Themen, die die Lerner mit Muttersprachlern führen. Die Lerner können aus 98 Fragen eines Fragebogens einige für ihre Interviews auswählen.
In der Interviewsituation erfahren die Lernenden nicht nur etwas über die Kultur im Zielsprachenland, sondern sie haben auch die Gelegenheit, die Sprache, die sie lernen, in authentischen Gesprächssituationen anzuwenden.

Das Material kann als Zusatzmaterial für jeden Sprachkurs für Deutsch verwendet werden, vorzugsweise als Projektunterricht neben einem DaF-Kurs. Das Projekt nimmt nach Angaben der Autoren ca. 12-15 Stunden in Anspruch, davon 6-8 Stunden im eigentlichen Sprachkurs.

Als Präsensuterrichtsmodule werden angeboten:
- Direktheit und Indirektheit (Fortgeschr.)
- Distanz und Nähe (Fortgeschr.)
- Höflichkeit und Unhöflichkeit
- Zeit
- Einladungen
- Politische Korrektheit (Fortgeschr.)

Beispiel "Höflichkeit und Unhöflichkeit":
http://www.worldenough.net/picture/German/class/class_hoeflichkeit.doc

Weitere 2-4 Stunden sollten für die Bearbeitung von "Selbstlern-Modulen" vorgesehen werden.

Als Module zum computergestützten Lernen werden angeboten:
- Wie führt man ein Interview?
- Zeit
- Höflichkeit
- Politisch korrekte Sprache
- Distanz und Nähe
- Direkte und indirekte Sprache
- Männlich und weiblich

Beispiel "Distanz und Nähe":
http://www.worldenough.net/picture/German/lab/Distanz_lab/index.html

 

Startseite des PICTURE-Projekts:
http://www.worldenough.net/picture/German/index_de.html

Anmerkung der Redaktion:
Auf dieses Projekt wurde die Redaktion Wirtschaftsdeutsch erst durch eine sehr engagierte KWW-Infobrief-Leserin aufmerksam gemacht worden.
Es wäre wirklich wünschenswert, wenn die EU-Kommission langfristige Fördergelder dafür zur Verfügung stellen würde, ein Portal aufzubauen, auf dem die Vielzahl der qualitativ hochwertigen EU-Projekte (wie z.B das PICTURE-Projekt) gesammelt und in einer Weise vorgestellt werden, dass Lehrkräfte schnell die für ihren Unterricht relevanten Materialien herausfiltern können.

 

Überblick --- Archiv

 

 

*Anzeige*
IIK Düsseldorf: Lehrerfortbildungen 2012 - Methodentrainings

*** Methodentraining Wirtschaftsdeutsch
Termin: 16.-20.07.2012
In dem einwöchigen Praxisworkshop werden aktuelles Fachwissen, didaktische Ideen und Umsetzungsvorschläge zu den wichtigsten Themen des berufsbezogenen Unterrichts Deutsch als Fremdsprache vermittelt:
http://iik-duesseldorf.de/archiv/2012/kurse/07fwa54/programm.php

 

*** Methodentraining Deutsch als Fremdsprache

Modul 1: Methodenkoffer
Termin: 23.-25.07.2012
Anhand verschiedener Themenfelder werden Ideen zur kreativen Gestaltung des Unterrichtsgeschehens und Methoden des handlungsorientierten Arbeitens vorgestellt sowie Tipps für die kurzfristige Unterrichtsplanung gegeben.

Modul 2: Lerntechniken
Termin: 26.-27.07.2012
In diesem Workshopteil werden Konzepte für in der Praxis erpobte Unterrichtsprojekte zum kooperativen Lernen mit und ohne Internet vorgestellt und im Workshop erprobt:
hhttp://iik-duesseldorf.de/archiv/2012/kurse/07fdc65/programm.php

Beide Module können auch separat gebucht werden.

Für die Fortbildungen können im Rahmen des EU-Programms Comenius/Grundtvig-Stipendien beantragt werden. Weitere Informationen:
http://www.iik-duesseldorf.de/fortbildungen/sokrates.php

 

Weitere Auskünfte:
mailto:anfrage@iik-duesseldorf.de

 

Überblick --- Archiv

 

 

6. Aktuelle Stellenangebote

DAAD

*** Lektorate 2012
Einige der bereits im September ausgeschriebenen Lektorate sind noch unbesetzt, so dass diese noch einmal neu ausgeschrieben wurden.
Bewerbungsfrist ist der 13. Januar 2012.
Hier die Liste der Stellen mit Bezug zu Wirtschaftsdeutsch oder Fachsprachenbezug.
(inkl. Link zu der Gesamtliste und den allgemeinen Bewerbungsvoraussetzungen):
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/news/daad-lektorate-S-2012.pdf

*** IC-Lektorate
Zudem werden für die DAAD-Informationszentren in Taschkent (Usbekistan), Accra (Ghana) und Jonannesburg (Südafrika) Johannesburg) IC-Lektor/innen gesucht.
Bewerbungsfrist ist ebenfalls der 13. Januar 2012:
http://www.daad.de/ausland/lehren-im-ausland/ic-lektorate/19181.de.html

 

Deutschland

Alzey
Das "ci cambio Institut" sucht für Firmenkurse in Alzey zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine qualifizierte, muttersprachliche Lehrkraft für Deutsch als Fremdsprache.
Honorar: EUR 29,00/Stunde (60 Minuten):
http://www.hueber.de/seite/jobboerse_popup_daf?id=223499

 

*** Krefeld
Die Volkshochschule Krefeld sucht aktuell eine/n Projekt-leiter/in zur Durchführung eines Qualifizierungsprojektes für Beschäftigte in Unternehmen im Rahmen der ESF-geförderten Initiative "WeiterBilden".
Die Stelle ist befristet für die Dauer des Projektes (bis 31. Dezember 2014):
http://www.stellenblatt.de/detailanzeige.php?Chiffre=111120811182

 

Düsseldorf
Das IIK sucht freiberufliche Wirtschaftsdeutsch-dozent/innen mit Unterrichtserfahrung in der Erwachsenenbildung für die Sommerkurse vom 02. Juli bis zum 27. Juli sowie vom 06. August bis zum 31. August 2012:
http://iik-duesseldorf.de/stellen/

 

Düsseldorf/Neuss
Das "ci cambio Institut" sucht für Firmenkurse in Neuss zum nächstmöglichen Zeitpunkt qualifizierte, muttersprachliche Trainerinnen und Trainer für Deutsch als Fremdsprache.
Honorar: EUR 29,00/Stunde (60 Minuten):
http://www.hueber.de/seite/jobboerse_popup_daf?id=220935

 

*** Hamburg
Das LTC Language Training Center sucht eine/n Trainingsmanager/in DaF und Englisch in Vollzeit.
Die Tätigkeit umfasst die Trainingsorganisation, die Betreuung von internationalen Trainern, die Kundenberatung und die Mitarbeit in internen Projekten (Materialentwicklung, Online Learning u.a.):
http://www.hueber.de/seite/jobboerse_popup_daf?id=224052

 

*** München Die "Deutschkurse bei der Universität München e.V." suchen eine Lehrkraft für die Durchführung von DaF-Unterricht auf den Stufen A1 bis C1, für Prüfungskorrekturen und die Entwicklung von Unterrichtsmaterialien.
Beschäftigungszeitraum: befristet vom 01.01.- 31.12.2012.
Stellenumfang: 75 Prozent, durchschnittlich 15 UE pro Woche:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,79869

 

Ausland

*** Bangladesh (Dhaka)
Das EURASIA Institut Berlin sucht engagierte und erfahrene DaF-Dozenten für einen Deutschkurs in Dhaka. Der Kurs startet Anfang Januar und hat eine Dauer von 5-7 Wochen. Mögliche Kurse in Pakistan, Indien und Sri Lanka ab Februar.
Honorar: 500 €/Woche, Übernahme der Reisekosten und der Unterbringung:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,79755

 

*** China (Nanjing)
Das E-College of China Agricultural University sucht für sein Studienzentrum an der Partneruniversität Nanjing University of Science and Technology eine DaF-Lehrkraft.
Dauer: März 2012 bis Januar 2013.
Umfang: 24-30 Unterrichtseinheiten pro Woche.
Vergütung: ca. 1274 € pro Monat, kostenlose Unterkunft:
http://jobboerse.arbeitsagentur.de/vamJB/stellenangeboteFinden.html?execution=e1s1
(Referenznummer: "10000-1077267068-S" in das Feld "Nur Stellen, die folgende Begriffe enthalten" eingeben.)

 

*** Frankreich (Le Mans, Besançon, Nancy, Mulhouse)
An französischen Universitäten sind vier Ortslektorate zu besetzen.
(Es liegen leider keine Angaben über die Bewerbungsfristen vor). Bei Interesse kann man sich direkt mit den dortigen Ansprechpartner/innen in Verbindung setzen:
http://www.fadaf.de/de/mitgliederservice/stellenausschreibungen/

 

*** Indien (Coimbatore, Tamil Nadu)
Das Indo German Center For Higher Education, ein Konsortium von deutschen Fachhochschulen, sucht für die indische Partnerhochschule PSG College of Technology ab Juni 2012 für die Dauer von 2 Jahren eine erfahrene Lehrkraft.
Arbeitszeit: Wöchentlich ca. 12-15 Unterrichtsstunden.
Vergütung: ca. 650 € pro Monat:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,79818

 

*** Niederlande
Aufbaustudium: Assistenzlehrer

Das zweijährige Stipendienprogramm: "Assistenzlehrkraft für Deutsch" bietet einen Einstieg in den Lehrerberuf in den Niederlanden.
Bewerben können sich Muttersprachler aus Österreich und Deutschland mit einem abgeschlossenen Studium Deutsch oder DaF (Lehramt, Diplom oder Magister), vorzugsweise mit Erfahrung im DaF-Bereich sowie Lehrkräfte mit einem Fremdsprachenfach und DaF-Zusatzausbildung und/oder -erfahrung.

Für die ersten zwölf Monate steht ein Stipendium (900 € netto) zur Verfügung. Ab dem zweiten Jahr zahlt die jeweilige Schule ein reguläres Gehalt. Bewerbungsfrist: 1. Februar 2012:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,79837

 

*** Philippinen (Manila/Makati)
Das Goethe-Institut sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt erfahrene muttersprachliche DaF-Lehrer für den Einsatz
- im allgemeinsprachlichen Kursbetrieb auf allen Stufen
- in Firmen- und Spezialkursen (Krankenpfleger,
   Seeleute)
- in DaF-Kursen für Kinder
- in der Lehrerfortbildung
- in Projekten im Rahmen der Bildungskooperation
   Deutsch und "Schulen: Partner der Zukunft".
Voraussetzungen: Studienabschluss Germanistik/ DaF oder DaZ oder gleichwertige Qualifikationen:
http://www.hueber.de/seite/jobboerse_popup_daf?id=224434

 

 

Überblick --- Archiv

 

 

7. Pinnwand

*** FaDaF-Tagung 2012
Die nächste Jahrestagung des FaDaF findet vom 31.05.2012 bis zum 02.06.2012 an der Universität Hildesheim statt. Themenschwerpunkte sind u.a. die Professionalisierung von DaF-/ DaZ-Lehrkräften und interkulturelle Kommunkation:
http://www.fadaf.de/de/aktuelles/

 

*** Leitfaden "Sprachen lernen"
Wie können Erwachsene eine Fremdsprache lernen?
Der aktualisierte Leitfaden der Stiftung Warentest beschreibt zehn Wege - von der Lernapp fürs Handy bis zur Sprachreise. Außerdem zeigt der Leitfaden, was guter Sprachunterricht bieten sollte, welche Fördergelder es für Sprachenlerner gibt und mit welchen Strategien das Lernen leichter fällt:
http://www.goethe.de/ins/us/lp/lrn/de8032829.htm

 

*** Online-Materialien zu "Alltag, Beruf und Co."
Zu Band fünf und sechs des vom Hueber-Verlag herausgegebenen DaF-Lehrwerks für das Niveau B1:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/lehrwerke.php#abc5
sind kostenlose Online-Übungen zur spielerischen Wiederholung des Wortschatzes und der Grammatik erschienen:
http://www.hueber.de/shared/uebungen/alltag/overview.php#oubvol5

 

*** Jugendmagazin Fluter: Themenheft "Protest"
Die aktuelle Ausgabe des Jugendmagazins der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) beleuchtet die derzeitigen Protestbewegungen in Europa, in den arabischen Ländern und in China. Das Heft kann entweder komplett oder in einzelnen Kapiteln als PDF-Dokument heruntergeladen werden:
http://www.fluter.de/de/protestieren/heft/9744/

 

*** Themenheft: "Integrationsland Deutschland"
Das von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Würtemberg herausgegebene Heft bietet umfangreiche Informationen und gut didaktisierte Arbeitsmaterialien (ab S.20) zum Thema Migration und Integration in Deutschland:
http://www.politikundunterricht.de/2_11/integrationsland.pdf

 

*** Die Deutschland-Liste
das Goethe-Institut hat mehr als 13.000 Menschen aus 18 europäischen Nachbarländern befragt, wie ihr Blick auf Deutschland ist. Was ihnen besonders gut an Deutschland gefällt und was überhaupt nicht - mit interessanten Ergebnissen:
http://www.goethe.de/ins/be/prj/dli/deindex.htm

 

*** Geschwafeltest: der BlaBlaMeter
Der vom Kommunikationswissenschaftler Bernd Wurm entwickelte Test entlarvt überraschend zuverlässig, wieviel Phrasendrescherei und heiße Luft - z.B. übertriebene Verwendung des Nominalstils - in einem Text stecken. Eine gute Möglichkeit, einmal den eigenen Schreibstil zu überprüfen:
http://www.blablameter.de/

 

 

Überblick --- Archiv

Impressum

HERAUSGEBER

IIK Duesseldorf
Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit
mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstr. 1/23.31, 40225 Duesseldorf
Tel + 49 (0)211/81-15182
Fax: + 49 (0)211/81-12537
E-Mail: mailto:wirtschaftsdeutsch@iik-duesseldorf.de
Skype-Kennung: "IIK Duesseldorf"
WWW-Infos: http://www.iik-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf, Vereinsregister-Nr. 7118
Finanzamt Düsseldorf-Süd: 106/5748/0866
Vorstand: Prof. Christine Schwarzer, Prof. Heiner Barz u.a.
Geschäftsführung: Dr. Matthias Jung

INTERNET-PLATTFORM

http://www.wirtschaftsdeutsch.de

ARCHIVE

Infobriefe

Tipps des Monats

REDAKTIONSTEAM

Udo Tellmann, Dr. Matthias Jung, Dr. Rüdiger Riechert

VERANTWORTLICH FUER DIESE AUSGABE i.S.d.P.

Dr. Matthias Jung

COPYRIGHT

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem KWW-Infobrief in Mailinglisten und anderen Publikationsformen ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.wirtschaftsdeutsch.de/ erlaubt. Fuer andere Formen der Veroeffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT

Haben Sie Verbesserungsvorschläge für den Infodienst? Themenvorschläge, Beiträge oder Leserbriefe? Dann schreiben Sie an:

mailto:infobrief@wirtschaftsdeutsch.de

ABO-WÜNSCHE

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder:

mailto:join-kww-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN

Leere Mail an persönliche Abbestelladresse (zu finden im Infobrief-Kopf und im Impressum der E-Mail-Ausgabe)

ABOÄNDERUNGEN

Bitte erst abbestellen und dann neu abonnieren (s.o.)

DIESEN INFOBRIEF BITTE AN INTERESSIERTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN WEITERLEITEN. DANKE!