BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf Werbungintensive courses german

Infobrief Wirtschaftsdeutsch Ausgabe 2016-3

 

INFOBRIEF WIRTSCHAFTSDEUTSCH: 
*19. JAHRGANG* Nr. 3-2016
Eine Serviceleistung des INSTITUTS FÜR INTERNATIONALE KOMMUNIKATION (IIK Düsseldorf e.V.) im FORUM WIRTSCHAFTSDEUTSCH 

ISSN 1439-3697 (E-Mail-Infobrief)
ISSN 1439-3700 (Internet-Archiv)
Archiv: http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst

 

=> Hinweis: Archivlinks werden nicht mehr aktualisiert <=

 
 

Düsseldorf, den 13. Dezember 2016,  Ausgabe 3-2016

Überblick

Vorwort

1 Wirtschaft im Rückspiegel
- Volkswagen will sich neu erfinden
- Anlagenbauer Aixtron wird nicht chinesisch
- Schlacht um Supermarktkette Kaisers-Tengelmann
  beendet
- Kraftwerksbetreiber werden für Atomausstieg
  entschädigt
- Deutscher Klimaschutzplan 2050 beschlossen
- Sozialhilfebezug für EU-Bürger wird erschwert
- Hamburger Datenschützer bremst Facebooks
  Datenhunger

*** Anzeige:
DaF-Sprachzeitung: Presse und Sprache

2 Vorlagen: Geschäftliche Weihnachts- und Neujahrsgrüße

3 Thema: Aufgaben eines Betriebsrates

4 Grammatik: Arbeitsblätter zu den Temporalsätzen

5 Wortschatzübungen-Online:
  "Unternehmensrechtsformen" und "Wortfeld Schreiben"

6 Bibliographie: Neuerscheinungen und Neuaufnahmen

7 Etymologie: Woher kommt eigentlich das Wort
  "Schmiergeld"

8 Bewerbungstraining - Materialien der VHS Thüringen

*** Anzeige:
IIK-Duesseldorf: Fortbildung "Train the Trainer"

9 Aktuelle Stellenangebote

10 Pinnwand
- Termin: 6. DaFWEBKON 2017
- Termin Jahrestagung DaF/DaZ 2017
- Online-Fortbildungen DaF und DaZ
- Diplom-Lehrgang DaF/DaZ-Trainer/-in
- Nachrichten langsam gesprochen
- Online-Lernplattform "www.deutsch.info"
- Arbeitsblatt zu den Folgen des Brexit

Impressum

 

Überblick --- Archiv


 
 

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

am Ende des Jahres möchte ich Ihnen noch einmal herzlich für die vielen konstruktiven Anregungen und thematischen Vorschläge zur Gestaltung des KWW-Infobriefes danken und hoffe natürlich auf Ihre weitere tatkräftige Unterstützung im Jahr 2017.

Ein stets kurz vor Weihnachten drängendes Problem ist die Formulierung von Weihnachts- und Neujahrsgrüßen für Geschäftspartner. Die Textbausteine aus der Materialbörse können da vielleicht aus der Bredouille helfen (Artikel 2).

Zu dem im letzten Infobrief vorgestellten Grammatiküberblick zu den Temporalsätzen finden Sie nun auch entsprechende Übungen (Artikel 4). Weitergeführt wurde ebenfalls die "Digitalisierung" der bisher nur als Offline-Materialien angebotenen Fachwortschatztests (Artikel 5).

Außerdem wird in einem Leseverstehen über die Funktion und die Rechte des Betriebsrats in Deutschland informiert. (Artikel3) Weitere Materialien zum diesem Thema, insbesondere Rollenspiele, folgen im kommenden Jahr.

Viel Spaß beim Lesen.

Udo Tellmann

Im Namen der ganzen Redaktion wünsche ich Ihnen ein frohes Fest mit viel Schnee auf der einen und mit viel Sonne auf der anderen Seite der Erde. Wir freuen uns, wenn Sie uns auch 2017 wieder lesen. (Redaktion: Matthias Jung, Jürgen Kleff, Rüdiger Riechert, Udo Tellmann und Andreas Westhofen).

 

Überblick --- Archiv

 

 

1. Wirtschaft im Rückspiegel

*** Autoindustrie: Volkswagen will sich neu erfinden
Es ist ein Balanceakt. Der Wolfsburger Autobauer muss auf der einen Seite u.a. wegen der kostenträchtigen Abgasaffäre Milliarden sparen, kündigt aber gleichzeitig neue Milliardenausgaben an, um sich für die Zukunft fit zu machen. Ziel des Autobauers ist es, bis 2030 Weltmarktführer bei Elektroautos werden:
http://dw.com/p/2T3Rk
und auch als Mobilitätsanbieter ein gewichtiges Wort mitzusprechen:
http://dw.com/p/2Tk3J

*** Maschinenbau: Aixtron wird nicht chinesisch
Das Technologie-Unternehmen Aixtron, das Anlagen zur Produktion von Halbleitern herstellt, kann nun doch nicht von dem chinesischen Investor Fujian Grand Chip gekauft werden. Die USA, wo sich ebenfalls ein Werk von Aixtron befindet, haben ihr Veto eingelegt, da auf Aixtron-Anlagen auch Chips für militärische Zwecke produziert werden können:
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Chinesen-geben-Aixtron-Uebernahme-auf-article19283311.html

*** Einzelhandel: Schlacht um Supermarktkette Kaisers-Tengelmann beendet
Das Gezerre um die marode Supermarktkette Kaisers Tengelmann dauerte fast 2 Jahre. Nun haben sich die Konkurrenten Rewe und Edeka auf eine Aufteilung der Filialen geeinigt:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/edeka-tengelmann-121.html

*** Atomindustrie: Kraftwerksbetreiber erhalten Entschädigung
Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass den Energiekonzernen wegen des 2011 nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima beschlossenen, beschleunigten Ausstiegs aus der Kernenergie ein gewisser Ausgleich für ihre Investitionen zusteht:
http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-12/verfassungsgericht-zu-atomausstieg-konzernen-steht-entschaedigung-zu

*** Umweltschutz: Deutscher Klimaschutzplan 2050 verabschiedet
Gerade noch rechtzeitig vor der beginnenden Klimakonferenz in Marrakesch konnte sich Bundesregierung auf einen Klimaschutzplan bis 2050 einigen. Umweltministerin Barbara Hendricks musste aber starke Abstriche bei ihrem anfänglich sehr ambitionierten Plan machen:
http://www.br.de/nachrichten/klimaschutzplan-deutschland-marrakesch-100.html

*** Gesetzesverschärfung: Sozialhilfebezug für EU-Bürger erschwert
Die Bundesregierung will den sogenannten "Sozialtourismus" eindämmen. EU-Bürger, die ohne Aussicht auf einen Job nach Deutschland kommen, haben erst nach 5 Jahren Anspruch auf Sozialleistungen:
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/sozialhilfe-eu-auslaender-andrea-nahles-bundesregierung

*** Big Data: Hamburger Datenschützer bremst Facebooks Datenhunger
Dem Widerstand des Hamburgischen Datenschutzbeauftragten ist es zu verdanken, dass Facebook die Daten europäischer WhatsApp-Nutzer vorläufig nicht nutzen darf:
http://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/facebook-stoppt-weitergabe-von-whatsapp-daten-1026008811.html

 

Überblick --- Archiv

 

 

*Anzeige*
DaF-Sprachzeitung Presse und Sprache
10% Rabatt auf ein Abo

Presse und Sprache - aktuell, informativ, authentisch:
Deutsch lernen mit Artikeln aus führenden deutschen Zeitungen zu den Themen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Freizeit. Zu jedem Artikel gibt es ausführliche Vokabelhilfen!

Lernen Sie "Presse und Sprache" kennen:
Auf ein Einzelabo Ihrer Wahl erhalten Sie im ersten Jahr 10% Rabatt!
Geben Sie einfach unter folgendem Link bei der Bestellung den Gutscheincode "iik2016" ein. Der Code gilt einmalig und ist nicht kombinierbar. Gültig bis 31.01.2017:
http://www.sprachzeitungen.de/presse-und-sprache-einzelabo

 

Überblick --- Archiv

 

 

2. Vorlagen: Geschäftliche Weihnachts- und Neujahrsgrüße
(von Udo Tellmann)

Die Feiertage rücken näher. Wer sich mit dem Verfassen von Weihnachtsgrüßen an Geschäftspartner, Kollegen oder Mitarbeiter schwer tut, findet in der Materialbörse zahlreiche Formulierungshilfen und Gestaltungstipps.

*** Weihnachtsgrüße - Gestaltungstipps:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/korrespondenz-weihnachtsgruesse-tipps.pdf
(PDF-Dokument, 37 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/korrespondenz-weihnachtsgruesse-tipps.doc
(Word-Dokument, 65 KB)

*** Weihnachtsgrüße - Formulierungshilfen: http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/korrespondenz-weihnachtsgruesse-schlussformeln.pdf
(PDF-Dokument, 28 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/korrespondenz-weihnachtsgruesse-schlussformeln.doc
(Word-Dokument, 63 KB)

*** Zitate und Textbausteine für geschäftliche Neujahrsgrüße:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/korrespondenz-neujahrsgruesse.pdf
(PDF-Dokument, 29 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/korrespondenz-neujahrsgruesse.doc
(Word-Dokument, 69 KB)

 

Überblick --- Archiv

 

 

3. Unterrichtsthema:
Aufgaben eines Betriebsrates
(von Udo Tellmann, Redaktion)

http://dw.com/p/1IhSt In Deutschland haben Mitarbeiter privater Unternehmen die Möglichkeit, einen Betriebsrat zu wählen, der sich für ihre Belange einsetzt.

*** Was ist die rechtliche Gundlage?

Grundlage bildet das Betriebsverfassungsgesetz (1).
+++++Dort heißt es:

- In Betrieben mit in der Regel mindestens fünf
  ständigen wahlberechtigten Arbeitnehmern, von
  denen drei wählbar sind, werden Betriebsräte
  gewählt. Dies gilt auch für gemeinsame Betriebe
  mehrerer Unternehmen.(§1)
- Arbeitgeber und Betriebsrat arbeiten unter Beach-
  tung der geltenden Tarifverträge vertrauensvoll
  und im Zusammenwirken mit den im Betrieb
  vertretenen Gewerkschaften und Arbeitgebervereini-
  gungen zum Wohl der Arbeitnehmer und des Betriebs
  zusammen. (§ 2/1)
- Wahlberechtigt sind alle Arbeitnehmer des Betriebs,
  die das 18. Lebensjahr vollendet haben. (§7)
- Wählbar sind alle Wahlberechtigten, die sechs
  Monate dem Betrieb angehören oder als in Heimarbeit
  Beschäftigte in der Hauptsache für den Betrieb
  gearbeitet haben. (§ 8/1)
- Der Betriebsrat wird in geheimer und unmittel-
  barer Wahl gewählt. (§14/1)

 

*** Was sind die Aufgaben und Pflichten eines Betriebsrates?

Der Betriebsrat vertritt die Interessen der Arbeitnehmer im Betrieb/Unternehmen.

- Er überwacht die Einhaltung von Gesetzen,
  Verordnungen, Tarifverträgen, Unfallverhütungs-
  vorschriften und Betriebsvereinbarungen im
  gesamten Unternehmen.
- Er beantragt Maßnahmen zum Wohl der Beleg-
  schaft beim Arbeitgeber.
- Er arbeitet mit dem Arbeitgeber bei der Wahl
  einer Jugend- und Auszubildendenvertretung
  zusammen.
- Er setzt sich für die Gleichberechtigung von
  Frauen und Männern - insbesondere bei der
  Einstellung - ein. Er verpflichtet sich,
  die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbs-
  tätigkeit zu fördern.
- Er fördert die allgemeine Beschäftigung im
  Betrieb, auch die benachteiligter oder
  älterer Arbeitnehmer.
- Er beachtet die besondere Lage von Schwer-
  behinderten und sonstigen Schutzbedürftigen
  im Betrieb.
- Er fördert die Eingliederung von Arbeitnehmern
  und Arbeitnehmerinnen ausländischer Herkunft.
- Er fördert Maßnahmen des Arbeitsschutzes und
  des betrieblichen Umweltschutzes.

 

*** Welche Rechte hat der Betriebsrat?

Der Betriebsrat hat im Betrieb u.a. Mitbestimmungs-und Mitwirkungsrechte, Beteiligungsrechte sowie Widerspruchsrechte und Zustimmungs
verweigerungsrechte.

Die stärkste Position hat der Betriebsrat dort, wo er ein Mitbestimmungsrecht hat. Ohne Zustimmung des Betriebsrates kann der Arbeitgeber in solchen Fällen keine Maßnahmen durchsetzen.

Ein Mitbestimmungs- / Mitwirkungsrecht hat der Betriebsrat für folgende Bereiche:
- Auszahlung der Arbeitsentgelte,
- Regelung von Arbeitszeiten, Pausen und Urlaub,
- Bestimmungen zum Verhalten von Arbeitnehmern
  und zur Betriebsordnung,
- Überwachung des Verhaltens und der Leistung
  der Arbeitnehmer durch technische Neuerungen,
- Bestimmungen zur Verhütung von Berufskrank-
  heiten und Arbeitsunfällen,
- Durchführung betrieblicher Bildungsmaßnahmen.

Im Rahmen der Mitbestimmungsrechte hat der Betriebsrat auch das Recht, selbst Gestaltungsvorschläge zu machen. Dieses Initiativrecht kann z.B bei folgenden Punkten zum Tragen kommen:
- Vorschlag von Betriebsferien,
- Veränderung der täglichen Arbeitszeit,
- Einführung einer Personalplanung,
- Vorschläge zur Beschäftigungssicherung.

Ein Beratungsrecht hat der Betriebsrat u.a. bei folgenden Punkten:
- bei der Personalplanung,
- bei Maßnahmen der Berufsbildung,
- bei gravierenden Betriebsänderungen wie z.B.
  Stilllegung der Verlegung des Betriebs.

Ein Widerspruchsrecht hat der Betriebsrat im Falle
- von Kündigungen, insofern der Arbeitgeber bei
  der Auswahl des Arbeitnehmers, dem gekündigt
  werden soll, eine falsche Entscheidung getroffen
  hat.

Das Zustimmungsverweigerungsrecht kann bei personellen Einzelmaßnahmen zum Zuge kommen, wenn es z.B
- um die Umgruppierung von einzelnen oder mehreren,
  Arbeitnehmern oder
- um eine Versetzung bzw. die Zuweisung eines
  neuen Arbeitsbereiches geht.

Falls in Angelegenheiten, die der Mitbestimmung unterliegen, keine Einigkeit zwischen dem Arbeitgeber und dem Betriebsrat erzielt werden kann, kann jede Seite die Einigungsstelle anrufen, deren Spruch die Einigung zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat ersetzt.

(1)Betriebsverfassungsgesetz:
http://www.gesetze-im-internet.de/betrvg/
(Stand: 05.11.2016)
(2)die folgenden Abschnitte nach "arbeits-abc.de":
http://arbeits-abc.de/betriebsrat-aufgaben-und-rechte/
(Stand: 05.11.2016).

 

*** Unterricht:
Den oben wiedergegebenen Text zum Thema "Betriebsrat" gibt es auch als Arbeitsblatt mit Fragen zum Detailverstehen:
www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/arbeitsblatt-betriebsrat.pdf

 

Überblick --- Archiv

 

4. Grammatik: Arbeitsblätter zu den Temporalsätzen
(von Udo Tellmann, IIK Duesseldorf)

Arbeitsblatt mit 9 Übungsätzen zur Bildung von Temporalsätzen mit "nachdem", "sobald" und "sowie". Umwandlung von Sätzen mit "(sofort) danach" sowie von nominalen Temporalangaben "(sofort) nach" in Nebensätze:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/grammatik-temporalsatz-3.pdf
(PDF-Format: 165 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/grammatik-temporalsatz-3.doc
(Word-Dokument: 58 KB)

Arbeitsblatt mit 8 Übungssätzen zur Bildung von Temporalsätzen mit "nachdem". Umwandlung von Sätzen mit "danach" und "dann" und von nominalen Temporalangaben mit "nach" in Nebensätze:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/grammatik-temporalsatz-4.pdf
(PDF-Format: 211 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/grammatik-temporalsatz-4.doc
(Word-Dokument: 56KB)

Übersichtsseite Grammatik und Grammatikübungen:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/ueberblick-gra1.php


 

Überblick --- Archiv

 

 

5. Wortschatzübungen-Online:
"Unternehmensrechtsformen" und
"Wortfeld Schreiben"

Die genannten Fachwortschatztests, die bisher nur als Print-Materialien vorlagen, können nun auch online per Smartphone oder per Tablet bearbeitet werden:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/wortschatz-online/index.html

 

Überblick --- Archiv

 

 

6. Bibliographie:
Neuerscheinungen und Neuaufnahmen

In der Bibliographie wurden neue Lehrbücher und Übungseinheiten zum Thema Pflege sowie Fachbücher zu verschiedenen Aspekten des Wirtschaftsdeutschen und zur Interkulturellen Wirtschaftskommunikation ergänzt:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/neuerscheinungen.php

 

Überblick --- Archiv

 

7. Etymologie:
Woher kommt das Wort "Schmiergeld"?

Wenn man heute von Schmiergeld spricht, dann meint man damit eine bestimmte Spielart von Bestechung.

Im Kleinen:
Ich spendiere einem Sachbearbeiter in der Verwaltung ein Ticket für ein begehrtes Konzert, um meinen Bauantrag zu beschleunigen oder ich stecke einem Arzt Geld zu, damit ich bei der Warteliste für ein Spenderorgan um einige Postionen nach oben rücke.

Im Großen:
Von einem Unternehmen oder einer staatlichen Behörde wird ein Projekt ausgeschrieben - der Bau einer Brücke oder die Vergabe einer Dienstleistung für eine Stadt - und ein Bewerber versucht, den Auftrag dadurch zu erhalten und eventuelle Konkurrenten auszustechen, indem er wichtige Entscheidungsträger durch finanzielle Zuwendungen dazu bringt, sich in seinem Sinne zu entscheiden.

Diese Praxis stellt laut deutscher Gesetzgebung ein sittenwidriges, nichtiges Rechtsgeschäft dar.
Bei Geschäften mit dem Ausland wurde bis 2002 Jahren allerdings ein anderes Maß angelegt. Da durfte kräftig geschmiert werden und diese "Zuwendungen im Geschäftsverkehr" konnten sogar als "nützliche Aufwendungen" steuerlich abgesetzt werden.

Warum aber hat sich für diese Form der Bestechung Wort "Schmiergeld" eingebürgert?

Schaut man in etymologische Wörterbücher, dann taucht der Begriff "Schmiergeld" zunächst einmal im Zusammenhang mit dem Postkutschenverkehr auf.
Wer mit der Postkutsche fuhr, musste für die Wartung der Kutsche einen bestimmten Beitrag leisten.
An jeder Poststation mussten die Achsen der Kutsche regelmäßig geschmiert werden, damit sich die Räder der Kutsche nicht "festfraßen", und für diese Wartungsmaßnahmen wurden die Mitreisenden zur Kasse gebeten.

So schreibt z.B. Beethoven in seinem Reisetagebuch:
"Abendessen 2 Gulden / in Limburg 12 Batzen / Trinkgeld 14 x / Schmiergeld 14 x / Trinkgeld für Postillon 1 Gulden."(1)

Daher rühren wahrscheinlich die Redewendungen:
"Wer gut schmiert, der gut fährt." und
"Es läuft wie geschmiert."

Aber dieses Schmiergeld war kein unter der Hand zugestecktes Extrageld, damit der Kutscher schneller fuhr, sondern eine reguläre Gebühr, die jeder Mitreisende bezahlen musste, ohne dafür irgendwelche Vergünstigungen zu erhalten.

Das Wort "Schmiergeld", so wie es heute verstanden und gebraucht wird, rührt vielmehr her aus dem Mittelhochdeutschen: "smirwen", "smirn", "smern" (2) und wird dort in Beziehung gesetzt zu "salben", das Einreiben der Hände mit Salbe.
"Die Hände salben" bedeutete im übertragenenen Sinn, die Hände für eigene Zwecke weich und gefügig zu machen.

So schreibt Vridanke im 13.Jhd. in seinem Buch "Bescheidenheit":
"pfennincsalbe wunder tuot / sie weichet manegen herten muot." (3) "Die Pfenigsalbung tut Wunder/ sie erweicht die Meinung so mancher Herzen"
(freie Übersetzung; Red.)

Dieses Thema wird auch im Eulenspiegel-Volksbuch (14.Jhd.) aufs Korn genommen. Dort taucht der Schwank von einem Bauern auf, der das Wort "schmieren" = "salben" wortwörtlich nimmt und einem Advokaten die Hände mit Schmalz einreibt, um einen Vorteil für sich zu gewinnen, woraufhin die Frau des Gesalbten von ihm noch ein Stück Leinwand zum Abwischen verlangt. (4)

Das Kompositum "Schmiergeld" in der Bedeutung "Bestechungsgeld" wurde zunächst im Niederdeutschen verwendet und wohl erst zu Beginn des 20.Jhds. ins Hochdeutsche übernommen.(5)

_______

(1) Aus Beethovens Reisetagebuch aus dem Jahr
  1792, nach Alexander W. Thayer, Ludwig
  van Beethovens Leben; 1. Auflage 1866.
(2) In einem Gedicht von Heinrich des Teichners
  (1310-1377); siehe: Matthias Lexer:
  Mittelhochdeutsches Handwörterbuch. 3 Bde.
  Leipzig 1872-1878. S.1015.
(3) Aus "Fridankes Bescheidenheit". 2. Aufl. Göttingen
  1860;: hrsg. von H.E.Bezzenberger. Halle  1872, 147.17.
(4) vgl. Lutz Röhrich, Lexikon der sprichwörtlichen
  Redensarten. Freiburg 1991/92. Band 3.
(5) vgl. Heinrich Tischner, Etymologie:
  http://www.heinrich-tischner.de/22-sp/2wo/wort/idg/deutsch/s/smirgeld.htm

 

Überblick --- Archiv

 

 

*Anzeige*
IIK Düsseldorf: Fortbildung "Train the Trainer"

Train the Trainer, Basisworkshop
Termin: 06. - 10. März 2017
In dem fünftägigen zertifizierten Basisworkshop erleben die Teilnehmer exemplarisch den Prozess von der Auftragsklärung bis zur Seminarevaluation und erhalten verschiedene Instrumente und Werkzeuge zur Planung und Durchführung von Trainings und Seminaren an die Hand:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2017//kurse/03wpa52/programm.php

Train the Trainer Fortsetzungskurs zum Basis-Workshop
Termin: 01.-03. März 2017
Dieser Workshop richtet sich an Trainer, die bereits den IIK-Train-the-Trainer-Basisworkshop besucht haben. Teilnehmen können auch Trainer, die eine Vertiefung, Auffrischung oder Ergänzung ihrer bisherigen Trainertätigkeit suchen:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2017//kurse/03wpz51/programm.php

Weitere Auskünfte:
Mailto:anfrage@iik-duesseldorf.de

 

Überblick --- Archiv

 

8. Bewerbungstraining
Materialien der VHS Thüringen

*** Bewerben auf dem deutschen Arbeitsmarkt - Ein Handbuch für Zugewanderte (60 Seiten)

Das im Rahmen des Förderproprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)" entstandene Handbuch ist für Leser mit deutschen Sprachkenntnissen auf Mittelstufenniveau (B1-B2).

Es enthält viele praktische Beispiele und eignet sich sowohl für den Einsatz in Sprachkursen als auch für das Selbststudium.

Es zielt darauf ab, den Leser an die so genannte "Bewerbungssprache" heranzuführen. Begriffe und Formulierungen, die für den Bewerbungsprozess benötigt werden, werden herausgestellt. Beigefügt ist ein Glossar mit Übersetzungen wichtiger Begriffe in die Sprachen Englisch, Russisch und Arabisch:
https://www.vhs-th.de/fileadmin/redaktion/Der_Verband/Downloads/DL-DaZ-Unterricht/Handbuch_fuer_Zugewanderte.pdf

 

*** Videobewerbung - Dreh und Schnitt (20 Seiten)

Neben den klassischen Bewerbungsunterlagen - Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse - bietet ein individuelles Bewerbungsvideo gerade für Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, die ideale Möglichkeit, einen guten ersten Eindruck bei einem Arbeitgeber zu hinterlassen.
Dieses Material nennt Anforderungen an solche Bewerbungsvideos und enthält eine technische Anleitung für die Videoproduktion.

Es wird ausführlich auf die Vorbereitung eines Videodrehs und das Verfassen eines Drehbuchs eingegangen.
Das Konzept für den Video-Bewerbungspass wurde von einer Expertengruppe bestehend aus einem Bewerbungsexperten, einem Deutsch-als-Fremd- und Zweitsprachenlehrer und einem Videoexperten entwickelt.

In einer Kleingruppe wird dabei innerhalb von fünf Kurstagen der eigene Lebenslauf in einem kurzen Drehbuch aufgearbeitet. Dieses Drehbuch wird dann in einem Bewerbungsvideo gefilmt, das im Anschluss zusätzlich zur schriftlichen Bewerbung via USB-Stick oder als Online-Link verschickt werden kann:
https://www.vhs-th.de/fileadmin/redaktion/Der_Verband/Downloads/DL-DaZ-Unterricht/Handreichung_fuer_Videoexperten.pdf

Zum Thema "Videobewerbung" werden zusätzlich didaktische Handreichungen für DaF/DaZ-Experten angeboten:
https://www.vhs-th.de/fileadmin/redaktion/Der_Verband/Downloads/DL-DaZ-Unterricht/Handreichung_fuer_DaZ-Experten.pdf

 

Überblick --- Archiv

 

 

9. Aktuelle Stellenangebote

1. Deutschland, Österreich, Schweiz

*** Aachen
Die Sprachenakademie Aachen sucht motivierte und erfahrene Dozenten (m/w) zur Durchführung von Lehrveranstaltungen im Bereich technisches Deutsch:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,107070

*** Kaufbeuren
Die BBZ Augsburg gGmbH sucht für eine Berufsintegrations-vorklasse bzw. eine Berufsintegrationsklasse zunächst in Teilzeit eine DaF-Lehrkraft:
http://jobboerse.arbeitsagentur.de/
(bitte die Referenznummer: 10000-1149417560-S
bei "Suchbegriff" eintragen)

*** Bamberg
Am Sprachenzentrum der Otto-Friedrich-Universität Bamberg ist ab 01.04.2017 die Stelle einer Lektorin/ eines Lektors DaF (50% der regelmäßigen Arbeitszeit;
Entgeltgruppe 13 TV-L) befristet für 2 Jahre zu besetzen:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,107049

*** Bonn
Die Deutsche Welle sucht ab sofort mehrere Autorinnen und Autoren für den Bereich DaF/DaZ in freier Mitarbeit für ein voraussichtlich bis Ende 2017 andauerndes Projekt zum mobilen Selbstlernen:
http://www.dw.com/de/autorinnen-und-autoren/a-35924292

*** Halle
Die Educado Servicegesellschaft mbH sucht zur Durchführung von Integrationskursen Stufe B1 und berufsbezogenen Deutschsprachmodulen Stufe B2 in der Wirtschaftsakademie in Halle 2 Lehrer (DaZ oder DaF) möglichst in Vollzeit:
http://jobboerse.arbeitsagentur.de/
(bitte die Referenznummer: 10000-1149443553-S
bei "Suchbegriff" eintragen)

*** Hamburg
Die AQtivus Akademie sucht zum 20.03.2017 eine/n Dozent/in für die berufsbezogene Deutschsprachförderung. Der Kurs läuft vom 20.03.2017 bis zum 20.06.2017:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,107154

*** Hamburg
Der Interkulturelle Bildung Hamburg e.V sucht ab dem 19.12.2016 (oder später) für 8-12 UE/Woche eine/n engagierte/n Dozentin/Dozenten für einen Deutschkurs im Rahmen der Maßnahme "Junge Menschen in Ausbildung (JuMA)" auf dem Niveau B1:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,107091

Hamburg
Die Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch im Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ) besetzt neu ab dem 01.01./01.02.2017 zunächst befristet bis zum 31.12.2018 eine Teilzeitstelle (35 Std./Woche) als Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,107039

*** München
Die Anderwerk GmbH (AWO M Group) sucht ab Januar/Februar 2017 Lehrkräfte für Integrationskurse und berufsbezogene Deutschkurse B2 und C1. Die Vergütung beträgt 35 € pro Unterrichtseinheit.
https://www.hueber.de/unterrichten/weitere-sprachen/pg_jobboerse_zg?action=view&jobid=516923

*** Rheine, Gronau, Coesfeld, Borken, Münster u.a.
Die GEBA mbH sucht Sprachtrainer/in (DaF/DaZ) in Voll- oder Teilzeit für den Sprachunterricht in der berufsbezogenen Sprachförderung und in Integrationskursen (ESF-BAMF-Programm):
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,107036

 

2. weltweit

*** Amman, Jordanien
Die German Jordanian University sucht für die Zeit ab Februar 2017 Lehrkräfte für Deutsch als Fremdsprache.
Neben der Durchführung von Sprachkursen "Deutsch als Fremdsprache" auf den Niveaustufen A1 bis B2 gibt es auch die Möglichkeit, Fachveranstaltungen im B.A.-Studiengang "German and English for Business and Communication" durchzuführen:
https://www.hueber.de/unterrichten/weitere-sprachen/pg_jobboerse_zg?action=view&jobid=517411

*** Pekan, Malaysia Die Universität Malaysia Pahang sucht für ein Double-Degree Programm ab Mai 2017 für 2 Jahre mit Option auf Verlängerung drei Lehrkräfte für die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Unterricht der deutschen Sprache im Umfang von bis zu 20 Semesterwochenstunden für die Niveaustufen A1 bis C1:
https://www.hueber.de/unterrichten/weitere-sprachen/pg_jobboerse_zg?action=view&jobid=516689

*** Puebla, Mexiko
Das Sprachenzentrum des Volkswagen-Werkes in Puebla sucht für das Jahr 2017 ab sofort Lehrer/-innen in Festanstellung im Bereich "Deutsch als Fremdsprache".
Aufgaben u.a.: Durchführung von Deutschkursen, interne Weiterbildungen, Prüfungsabnahme, Projektarbeit:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,107108

*** Hanoi/ Vietnam
Das Goethe-Institut Hanoi sucht zum 06.02.2017 für einen Zeitraum von sechs Monaten (mit Verlängerungsoption) zwei muttersprachliche, erfahrene, auslandserprobte Lehrkräfte für die Erteilung von Deutschunterricht auf den Niveaustufen B1 und B2. Ziel ist die (fach-)sprachliche Vorbereitung von jungen Vietnamesen (Altersgruppe Anfang 20) auf eine im Spätsommer 2017 in Deutschland einsetzende Ausbildung zu Pflegefachkräften:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,107077

 

Überblick --- Archiv

 

 

10. Pinnwand

*** Termin: 6. DaFWEBKON 2017
Die nächste DaFWEBKON findet vom 01. bis 04. März 2017 statt. Die größte Online-Konferenz im DaF-Bereich widmet sich 2017 den Themen virtuelle Realität und Deutsch lernen im Beruf.
Beiträge können bis zum 02. Jan. 2017 eingereicht werden:
http://dafwebkon.com/reichen-sie-ihren-beitrag-ein/

*** Termin Jahrestagung DaF/DaZ 2017
Die Jahrestagung findet vom 30. März bis zum 1. April an der TU Berlin unter dem Motto "Perspektiven für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache in Schule, Beruf und Wissenschaft" statt. Die Themenschwerpunkte der Tagung finden Sie hier:
http://www.fadaf.de/de/aktuelles/

*** Online-Fortbildungen DaF und DaZ
Die neue Fort- und Weiterbildungreihe des Goethe-Instituts wurde speziell für Lehrerinnen und Lehrer von DaF und DaZ im Primarbereich, in der Sekundarstufe oder in der Erwachsenenbildung entwickelt:
https://www.goethe.de/de/spr/unt/for/dll.html

*** Diplom-Lehrgang DaF/DaZ-Trainer/-in
Das Angebot richtet sich an alle Interessierte, die mit dieser Zusatzausbildung die Qualifikation erhalten, um in unterschiedlichen Bildungseinrichtungen tätig zu werden:
http://www.wifiwien.at/eshop/bbdetails.aspx/diplom-lehrgang-daf-daz-trainer--in/@/bbnr/12306/

*** Nachrichten langsam gesprochen
Das Portal "nachrichtenleicht" des Deutschlandfunks bietet langsam gesprochene Audios zu den Ereignissen der vergangenen Woche zum Anhören und Herunterladen an:
http://www.nachrichtenleicht.de/

*** Online-Lernplattform "deutsch.info"
"deutsch.info" ist eine mehrsprachige, kostenfreie Online-Plattform zum Erlernen der deutschen Sprache (Niveau A1-B1), die gleichzeitig praktische Informationen über das Leben und Arbeiten in Deutschland und Österreich bietet:
http://deutsch.info/de

*** Arbeitsblatt zu den Folgen des Brexit
Das für die Sekundarstufe II konzipierte fünfseitige Arbeitsblatt informiert kompakt über das Thema und gibt Tipps zur Unterrichtsdurchführung.
Es ist gut geeignet für Deutschlernende ab Niveau B2:
https://www.lehrer-online.de/aktuelles/aktuelle-nachrichten/news/na/time-to-say-goodbye-der-brexit-und-die-folgen/

 

 

Überblick --- Archiv

Impressum

HERAUSGEBER

IIK Duesseldorf
Institut für Internationale Kommunikation e. V.
Palmenstr. 25, 40217 Duesseldorf
Tel +49/(0)211/566220
Fax +49/(0)211/56622300
E-Mail: mailto:wirtschaftsdeutsch@iik-duesseldorf.de
Skype-Kennung: "IIK Duesseldorf"
WWW-Infos: http://www.iik-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf, Vereinsregister-Nr. 7118
Finanzamt Düsseldorf-Süd: 106/5748/0866
Vorstand: Professor Heiner Barz (Vorsitzender), Professor Helmut Brall-Tuchel (Stellvertreter)
Geschäftsführung: Dr. Matthias Jung

INTERNET-PLATTFORM

http://www.wirtschaftsdeutsch.de

ARCHIVE

Infobriefe

Tipps des Monats

REDAKTIONSTEAM

Udo Tellmann, Dr. Matthias Jung, Dr. Rüdiger Riechert

VERANTWORTLICH FUER DIESE AUSGABE i.S.d.P.

Dr. Matthias Jung

COPYRIGHT

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem KWW-Infobrief in Mailinglisten und anderen Publikationsformen ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.wirtschaftsdeutsch.de/ erlaubt. Fuer andere Formen der Veroeffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT

Haben Sie Verbesserungsvorschläge für den Infodienst? Themenvorschläge, Beiträge oder Leserbriefe? Dann schreiben Sie an:

mailto:infobrief@wirtschaftsdeutsch.de

ABO-WÜNSCHE

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder:

mailto:join-kww-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN

Leere Mail an persönliche Abbestelladresse (zu finden im Infobrief-Kopf und im Impressum der E-Mail-Ausgabe)

ABOÄNDERUNGEN

Bitte erst abbestellen und dann neu abonnieren (s.o.)

DIESEN INFOBRIEF BITTE AN INTERESSIERTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN WEITERLEITEN. DANKE!