BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungSekretariat24, das virtuelle Sekretariat

Infobrief Wirtschaftsdeutsch Ausgabe 2019-1

 

INFOBRIEF WIRTSCHAFTSDEUTSCH: 
*21. JAHRGANG* Nr. 1-2019
Eine Serviceleistung des INSTITUTS FÜR INTERNATIONALE KOMMUNIKATION (IIK Düsseldorf e.V.) im FORUM WIRTSCHAFTSDEUTSCH 

ISSN 1439-3697 (E-Mail-Infobrief)
ISSN 1439-3700 (Internet-Archiv)
Archiv: http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst

 

=> Hinweis: Archivlinks werden nicht mehr aktualisiert <=

 
 

Düsseldorf, den 05. Mai 2019,  Ausgabe 1-2019

Überblick

Vorwort

1 Wirtschaft im Rückspiegel
- Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank abgesagt
- Illegale Absprachen zwischen BMW, Daimler und VW
- Schlappe für Bayer in Glyphosat-Prozess
- Jade-Weser-Port unerwartet im Aufwind
- Urteil: "Attac" ist nicht gemeinnützig
- Siemens-Alstom-Fusion gescheitert
- Rekordumsatz der Deutschen Fußballliga
- Mobilfunk-Streit um Huawei

*** Anzeige: Hueber-Verlag:
- Visuelle Fachwörterbücher

2 Aktuelles Thema: Gendergerechte Schreibweisen

3 Bibliographie: Neuerscheinungen und Neuaufnahmen

4 Passiversatzformen: Übersicht und Übung

*** Anzeige: IIK-Düsseldorf
- Fortbildung - Train the trainer

5 Wortschatz-online: Luftverkehr

6 Etymologie: Woher kommt eigentlich der Ausdruck "Roboter"?

7 Pflege: Übersicht W-Fragen bei Aufnahme und Betreuung

*** Anzeige:IIK-Düsseldorf
- Methodentraining fach- und berufsbezogenes Deutsch

6 Aktuelle Stellenangebote

9 Pinnwand
- 22. Grazer Tagung DaF/DaZ & Sprachdidaktik
- Bamf-App "Ankommen"
- Dokumentation DaFWEBKON 2019
- FaDaF: Chemnitzer Erklärung
- Fachbeitrag: Medien im Unterricht
- Portal: meine-berufserfahrung.de
- Statistik: Deutsch lernen - oder lieber nicht?

Impressum

 

Überblick --- Archiv


 
 

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

die Diskussion um eine gendergerechte Schreibweise ist nach den Urteilen der deutschen und österreichischen Verfassungsgerichte zu einem "dritten Geschlecht" im Personenstandsrecht wieder heftig entbrannt. Der Rat für deutsche Rechtschreibung hat deshalb erste Empfehlungen dazu veröffentlicht (Artikel 2).

Freuen können sich diejenigen Lehrkräfte, die in berufsbezogenen Sprachkursen tätig sind, denn die Auswahlmöglichkeiten an Lehrwerken und Unterrichtsmaterialien in diesem Bereich wächst kontinuierlich (Artikel 3).

Auch für "Grammatikfans" gibt es neues Futter. Das Angebot an Grammatikübungen zum Passiv wird abgerundet durch eine Übersicht und einer Übung zu möglichen Passiversatzformen, die im berufsbezogenen Kontext vor allem bei erklärenden Fachtexten und bei Durchführungshinweisen verwendet werden (Artikel 4).

Daneben gibt es in diesem Infobrief wieder eine Vielzahl von aktuellen Stellenangeboten für DaF/DaZ-Lehrkräfte.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihr Udo Tellmann (Online-Redaktion Wirtschaftsdeutsch)

 

Überblick --- Archiv

 

 

1. Wirtschaft im Rückspiegel

*** Finanzwelt: Keine Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank
Aus dem von Bundesfinanzminister Olaf Scholz propagierten Zusammenschluss der beiden Bankhäuser, der vielerorts auf Kritik gestoßen war, wird nichts. Nach Gesprächen zwischen den beiden Instituten ist man zum Ergebnis gekommen, dass eine Fusion "keinen ausreichenden Mehrwert bieten" würde:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/deutsche-bank-commerzbank-fusion-geplatzt-101.html

*** Wettbewerbsrecht: Illegale Absprachen zwischen BMW, Daimler und VW
Die Autokonzerne BMW, Daimler und VW haben nach Erkenntnissen der EU-Wettbewerbshüter illegale Absprachen zu Technologien der Abgasreinigung getroffen. Ihnen droht eine Strafe in Milliardenhöhe:
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/vw-bmw-daimler-illegale-absprachen-1.4398093

*** Unternehmen: Schlappe für Bayer im Glyphosat-Prozess
Im März 2019 hat eine Jury zum zweiten Mal das Pflanzenschutzmittel als mitverantwortlich für die Krebserkrankung eines Klägers beurteilt. Die Aktie von Bayer schmierte daraufhin um 12 Prozent ab - kein Wunder angesichts von rund 11.000 weiteren Klagen:
https://p.dw.com/p/3FKak

*** Schiffsverkehr: Jade-Weser-Port unerwartet im Aufwind
Der vor 6 Jahren fertiggestellte einzige Tiefseehafen Deutschlands erschien lange Zeit wie eine Investitionsruine - gähnend leere Kaimauern, wohin man blickte. Aber das hat sich mittlerweile radikal geändert (Video):
https://www.welt.de/wirtschaft/video189486415/Wilhelmshaven-Fuer-den-Jadeweserport-scheint-es-nun-doch-zu-laufen.html

*** BFH-Urteil: "Attac" ist nicht gemeinnützig
Finanziell eine herbe Niederlage: Die globalisierungskritische Organisation Attac ist nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) nicht gemeinnützig. Das bedeutet, dass Spenden an Attac nicht mehr von der Steuer abgesetzt werden können:
https://www.fr.de/politik/attac-nicht-gemeinnuetzig-11803296.html

*** Schienenverkehr: EU-Kommission untersagt Siemens-Alstom-Fusion
Die EU-Kommission hat die Pläne des deutschen Siemens- und des französischen Alstom-Konzerns durchkreuzt. Das Großprojekt des "Airbus für die Schiene" ist vom Tisch. Der Zusammenschluss würde den Wettbewerb einschränken:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/siemens-alstom-eu-kommission-untersagt-fusion-der-zugsparten-a-1251851.html

*** Fußball: Rekordumsatz der Deutschen Fußballliga
Der deutsche Profi-Fußball boomt. Die Bundesliga hat ihren Umsatz seit 2010 fast verdoppelt. Die Klubs der beiden Bundesligen steigerten ihre Erlöse zum 14. Mal in Serie und setzten 4,42 Milliarden Euro um:
https://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/742267/artikel_bundesliga-und-2-liga-erloesen-442-milliarden-euro.html

*** Mobilfunk: G5-Netz - Politisches Streitobjekt Huawei
In Deutschland wollen die Mobilfunkanbieter bislang mit dem chinesischen Konzern zusammenarbeiten. Aber die Rolle Huaweis ist wegen seiner Staatsnähe umstritten:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/huawei-5g-usa-101.html

 

Überblick --- Archiv

 

 

*Anzeige*
Hueber Verlag:
Visuelle Fachwörterbücher - ideal für Auszubildende und Berufsschüler

Die visuellen Fachwörterbücher aus dem Hueber Verlag stellen jeweils ca. 500 Fachbegriffe eines Ausbildungsberufes durch Fotos oder Illustrationen bildlich dar und erklären sie in einfacher Sprache mit Verwendungsangaben.

Ideal für Auszubildende und Berufsschüler, die Deutsch als Zweitsprache ab dem Niveau B1 beherrschen! Mehr Infos, Lese- und Hörproben finden Sie unter:
http://www.hueber.de/elka/goto.php?4144262&etcc_cmp=KWW&etcc_med=Sonstige&etcc_grp=&etcc_par=&etcc_ctv=&et_cmp_seg5=

 

Überblick --- Archiv

 

 

2. Aktuelles Thema: Gendergerechter Sprachgebrauch
(von Udo Tellmann)

Die Frage der gendergerechten Schreibweise ist derzeit wieder ein linguistischer und politischer Zankapfel erster Güte, ausgelöst u.a. durch Gerichtsurteile zum Personenstandsrecht.
Aber dazu später.

Neu ist das Thema nicht. Schon Ende der 70-er Jahre des letzten Jahrhunderts lösten die Forderungen der feministischen Linguistik
(u.a. Senta Trömel-Plötz, Luise F. Pusch) heiße Debatten aus.

Die Linguistinnen forderten z.B.
- den Verzicht auf die Benutzung der Anreden "Dame" und
  "Fräulein";
- den Verzicht auf Formulierungen, in denen Frauen über
  Männer definiert werden: "Herr Müller und Gattin";
- dass das grammatische Geschlecht (Genus) von Personen-
  bezeichnungen entsprechend dem Geschlecht der gemeinten
  Person (Sexus) formuliert werden soll.
Und sie machten den Vorschlag, als Alternative zu den ausgeschriebenen Doppelformen ein Binnen-I ("StudentInnen") zu verwenden (1). Ein Teil dieser "Empfehlungen" haben in der Folgezeit Eingang in die Sprachpraxis gefunden.

Neu entflammt ist die Debatte um eine geschlechtergerechte Sprache in den letzen 2 Jahren durch Urteile von Verfassungsgerichten in Deutschland (2017) und Österreich (2018) zum Personenstandsrecht.

Demzufolge dürfen auch Personen, die sich weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zuordnen lassen, nicht wegen ihres Geschlechts diskriminiert werden. Es kann entweder auf eine Geschlechtsangabe verzichtet werden oder auch eine andere Bezeichnung z.B. "divers" eingetragen werden.

Deutschland:
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2017/10/rs20171010_1bvr201916.html
Österreich:
https://www.vfgh.gv.at/medien/Personenstandsgesetz_-_intersexuelle_Personen.php

Seitdem wird der heute in Fragen der deutschen Rechtschreibung zuständige Rechtschreibrat, aber natürlich auch die Duden-Redaktion, die bis 1996 das Regelungsmonopol innhehatte, mit Anfragen vor allem von Behörden überschüttet, wie gendergerecht zu schreiben sei.

Die vom Rechtschreibrat beauftragte AG-Rechtschreibung hat daraufhin zunächst einmal auf der Basis vorliegender Textkorpora die verschiedenen Möglichkeiten geschlechtergerechter Markierung in Sprache und Schreibung aufgelistet, von den an dieser Stelle nur die geläufigsten wiedergegeben werden können (2):

*** Orthografisch-typografisch relevante Strategien:
- Verkürzungen: Schrägstrichvarianten mit und ohne Bindestrich:
  "Lehrer/in", "Lehrer/-in";
- Binnen-I:
  "LehrerIn", "MitarbeiterInnenbüro";
- Klammer: "Lehrer(in)";
- Asterisk (*): Der Gender* oder Trans* ist als Platzhalter
  auch für alle diejenigen gedacht, die sich nicht
  mit dem Geschlecht identifizieren können, dem sie
  im Personenstandsregister zugewiesen wurden:
  "Lehrer*innen";
- Kurzwörter: Azubi, Hiwi, OB.

*** Stilistische Strategien:
- Vollständige Paarform:
  "Schülerinnen und Schüler", "jede und jeder";
- geschlechtsneutrale übergreifende Formulierungen:
  "Studierende", "Lehrkräfte", "Gäste".

*** Grammatisch-syntaktische Strategien
- "Alle, die(jenigen)" + Verb statt männlicher Bezeichnung:
  "alle, die dieses Programm nutzen" statt "alle Nutzer
  dieses Programms";
- Passiv- oder Infinitivformulierungen:
  "es wird analysiert" statt "der Psychologe analysiert",
  "Es wird gebeten, den unten genannten Termin einzuhalten."
  statt "Der Bearbeiter hat den unten genannten Termin
  einzuhalten.";
  "es wird geschätzt statt "man schätzt";
- Adjektiv anstelle eines männlichen oder weiblichen Nomens:
  "ärztlicher Rat" statt "Rat des Arztes /der Ärztin";
- Plural statt Singular:
  "alle, die..." statt "jeder, der".

Auf der Basis dieser Erhebung ist der Rechtschreibrat zu folgenden Ergebnissen gekommen (3):

*** Grundsätzlich:
Die verschiedenen Schreibweisen zur Darstellung der unterschiedlichen Geschlechter können und dürfen nicht jeweils für sich Allgemeingültigkeit und Verbindlichkeit für die geschriebene Sprache beanspruchen.

*** Kriterien
Die Schreibweisen sollten folgende Kriterien erfüllen:
- Geschlechtergerechte Texte sollen sachlich korrekt sein;
- verständlich und lesbar sein;
- vorlesbar sein;
- Rechtssicherheit und Eindeutigkeit gewährleisten;
- übertragbar sein im Hinblick auf deutschsprachige Länder
  mit mehreren Amts-und Minderheitensprachen;
- für die Lesenden bzw. Hörenden die Möglichkeit zur
  Konzentration auf die wesentlichen Sachverhalte und
  Kerninformationen sicherstellen.

*** Empfehlungen:
- Zu den Verkürzungen mit Schrägstrich: ("Lehrer/(-)in"):
  Vom amtlichen Regelwerk ist nur die Bindestrich-Variante
  ("Lehrer/-in") abgedeckt.
- Zum Binnen I ("LehrerIn"):
  Widerspricht dem amtlichen Regelwerk. Wird aber im
  Verwaltungsbereich einiger Länder verwendet, die
  Verwendung ist aber rückläufig.
- Zum Asterisk (*) als Kennzeichnung eines dritten Geschlechts:
  Hier gibt es noch keine abschließende Beurteilung.
  Problem: Das Zeichen wird bereits in verschiedenen
  anderen Bereichen und Sachzusammenhängen genutzt (etwa
  als Zeichen für "geboren" und in der schulischen
  Korrektur als Zeichen für eine falsche Form.)
  Vorschlag der AG: Öffentlichen Einrichtungen könnte
  selbst überlassen werden, ob sie das Sternchen in
  ihren Schriftwechseln erlauben oder nicht. Im
  schulischen Kontext wäre jedoch diese Schreibweise
  weiterhin als falsch zu beurteilen.(4)

(1) https://de.wikipedia.org/wiki/Feministische_Linguistik
(2) http://www.rechtschreibrat.com/DOX/rfdr_2018-11-28_anlage_3_bericht_ag_geschlechterger_schreibung.pdf
(3) http://www.rechtschreibrat.com/DOX/rfdr_2018-11-28_anlage_3_bericht_ag_geschlechterger_schreibung.pdf
(4) Zur Verwendung des Asterisks: https://www.tagesspiegel.de/wissen/rechtschreibung-und-gender-das-gendersternchen-darf-nicht-in-die-schule/23253516.html

 

Überblick --- Archiv

 

 

3. Bibliographie: Neuerscheinungen und Neuaufnahmen

Die großen Verlage für DaF/DaZ-Materialien haben sich im letzten halben Jahr wieder mächtig ins Zeug gelegt und zahlreiche neue Lehrmaterialien und Lehrwerksreihen für den berufsbezogenen Unterricht entwickelt, vornehmlich für die Verwendung in den DeuFöV-Kursen.

Und auch bei den Materialien zur Vorbereitung auf die verschiedenen berufsbezogenen Prüfungen hat sich einiges getan.

Alle Neuerscheinungen und Neufnahmen zu diesen zwei Themenfeldern:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/neuerscheinungen.php

Ueberblick Bibliographie Lehrmaterialen:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/index.php

Wenn Sie in der Bibliographie ein Buch vermissen, dass Sie bereits nutzbringend in Ihrem Unterricht verwendet haben, dann schreiben Sie uns bitte eine kurze Mail mit den entsprechenden Angaben (Titel, Verlag, ISBN-Nr.):

mailto:redaktion@wirtschaftsdeutsch.de

Herzlichen Dank!

 

Überblick --- Archiv

 

4. Grammatik: Passiversatzformen

Übersicht zu den verschiedenen Möglichkeiten, Passivsätze durch alternative Formulierungen zu ersetzen:

http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/grammatik-passiversatzformen-A.pdf
(PDF-Dokument, 160 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/grammatik-passiversatzformen-A.doc
(Word-Dokument, 51 KB)

Übung zu den Passiversatzformen
6 Übungssätze zu Umformungen mit "sein" + "zu" + Infinitiv, "sich lassen" und "-bar", "-lich", "abel":

http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/grammatik-passiversatzformen-1.pdf
(PDF-Dokument, 103 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/grammatik-passiversatzformen-1.doc
(Word-Dokument, 43 KB)

 

Überblick --- Archiv

 

 

*Anzeige*
IIK Düsseldorf: Dozentenfortbildung
Train the trainer

Termin: 3. bis 7. Juni 2019

In dem fünftägigen zertifizierten Basisworkshop erleben die Teilnehmer exemplarisch den Prozess von der Auftragsklärung bis zur Seminarevaluation und erhalten verschiedene Instrumente und Werkzeuge zur Planung und Durchführung von Trainings und Seminaren an die Hand:

https://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2019//kurse/06wpa52/programm.php

 

Überblick --- Archiv

 

 

5. Wortschatz-online: Luftverkehr

Die Fachwortschatztests zum Thema "Flugverkehr", die bisher nur als Print-Materialien vorlagen, können nun auch online per Smartphone oder per Tablet durchgeführt werden.:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/wortschatz-online/index.html

 

Überblick --- Archiv

 

 

6. Etymologie: Woher kommt eigentlich der Begriff "Roboter?

Wenn man sieht, wozu Roboter mittlerweile fähig sind, kann einem angst und bange werden.
An die Industrieroboter ist man ja seit langem gewöhnt, und die gemächlichen Mäh- und Putzroboter sind auch nicht gerade furchterregend, aber bei der Betrachtung anderer Produktentwicklungen beschleicht einen schon ein mulmiges Gefühl in der Magengegend.

Zu welchen Leistungén Roboter bereits jetzt in der Lage sind, zeigen die zwei folgenden Videos über Entwicklungen des Unternehmens Boston Dynamics:
https://www.spiegel.de/video/roboter-atlas-von-boston-dynamics-laeuft-parkour-video-99021612.html
https://www.spiegel.de/video/boston-dynamics-hunde-roboter-kann-jetzt-tueren-oeffnen-video-99013415.html

Heilsbringer oder Fluch? Die Antwort auf diese Frage steht noch aus.

Aber woher kommt eigentlich der Begriff "Roboter"?

Der Begriff ist ein Lehnwort aus dem Tschechischen. Das Substantiv "robota" bedeutet soviel wie "schwere, mühsame Arbeit", "Frondienst", "Knechtsarbeit", "Untertanenarbeit" und geht auf das altslawische Wort rab "Sklave" zurück.

Erstmals benutzte der Dramatiker Karel Capek den Begriff "robot" 1920 in seinem utopischen Drama R. U. R. (Rossums Universal-Robots).(1) Das Stück handelt von einem Roboterproduzenten, der seine Geschöpfe immer weiter sensibilisiert, bis sie sogar Schmerzen empfinden können. So sollen sie vorsichtiger und damit produktiver werden. Am Ende entwickeln die Maschinen ihr eigenes Bewusstsein und töten die Menschen. "Die Macht der Menschen ist gebrochen", sagt ihr Anführer: "Ein neues Zeitalter hat begonnen - das der Roboter."(2)
Der Übersetzer Otto Pick hat dann den Ausdruck im Dt. (erweitert um das Suffix der Nomina agentis "-er") mit "Roboter" wiedergegeben.(3)

Es existiert auch das Verb "roboten". Es taucht z.B. in Stefan Zweigs Novelle "Unvermutete Bekanntschaft mit einem Handwerk" aus dem Jahr 1931 auf ("Pechvogel, du hast umsonst gerobotet den ganzen langen Vormittag.") Aber die beste Zeit hat das Verb bereits lange hinter sich. Die war in den Jahren um 1950, wie die Wortverlaufskurve des digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache festgestellt hat:
https://www.dwds.de/r/plot?1945%3A2017&q1=roboten

Eine bekannte "Hymne" auf das Roboterzeitalter darf natürlich an dieser Stelle nicht fehlen.
1978 veröffentlichte die deutsche Musikgruppe "Kraftwerk", die als einer der wichtigsten Impulsgeber für die spätere Techno und Electropop-Musik gilt, das Lied "Wir sind die Roboter". In dem Lied wird wird dezidiert auf die Etymologie des Begriffs eingegangen:
https://www.youtube.com/watch?v=9plTe80SosA

Text von "Wir sind die Roboter":
https://www.songtexte.com/songtext/kraftwerk/die-roboter-33c158f9.html

Quellen:
(1) https://www.wissen.de/wortherkunft/roboter
(2) https://www.sueddeutsche.de/leben/historie-wir-sind-die-roboter-1.3431236
(3) https://www.wissen.de/wortherkunft/roboter

 

Überblick --- Archiv

 

 

7. Pflege: Übersicht W-Fragen bei Aufnahme und Betreuung

Ob beim Aufnahmegespräch oder bei der alltäglichen Pflege - die Pflegekräfte müssen in zahlreichen Situationen Fragen an ihr Gegenüber stellen, seien es die ihnen anvertrauten Betreuten oder die Angehörigen.

In der Übersicht werden die verschiedenen Fragepronomen und ihre Verwendungsweise anhand von Beispielen aus dem Pflegealltag vorgestellt.
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/arbeitsblatt-pflege-w-fragen-uebersicht.pdf
(PDF-Dokument: 544 KB) http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/arbeitsblatt-pflege-w-fragen-uebersicht.doc
(Word-Dokument: 98 KB)

 

Überblick --- Archiv

 

 

*Anzeige*
IIK Düsseldorf: Dozentenfortbildung
Methodentraining fach- und berufsbezogenes Deutsch

Termin: 16. bis 20. Juli 2018

In der Fortbildung werden aktuelles Fachwissen, didaktische Ideen und Umsetzungsvorschläge zu den wichtigsten Themen des berufsbezogenen DaF-Unterrichts und des Fachsprachen-unterrichts Deutsch vermittelt; mit systematischer Internetunterstützung:

https://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2019/kurse/07fwa53/programm.php

 

Überblick --- Archiv

 

 

8. Aktuelle Stellenangebote

Deutschland, Österreich, Schweiz

*** Berlin
Für das Geschäftssegment Erwachsenenbildung im Team Redaktion Deutsch als Fremdsprache/Fremdsprachen sucht der Cornelsen-Verlag am Standort Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Redakteur (m/w/d) Deutsch als Fremd-/Zweitsprache für Print- und digitale Medien:
https://recruitingapp-2575.umantis.com/Vacancies/2884/Description/1

*** Berlin
Der Sprachendienst des Auswärtigen Amts in Berlin sucht zum 1. Juli 2019 für den Einsatz in der Zentrale des Auswärtigen Amts in Berlin einen (eine) Referenten/ Referentin für das Sprachlernzentrum (m/w/d) mit der Muttersprache Deutsch:
https://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,115634

*** Bielefeld
Die Universität Bielefeld sucht für das International Office, Deutschlernzentrum PunktUm, eine Deutschlehrkraft für das Projekt "Lehrkräfte plus" (E13 TV-L, befristet):
https://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,115635

*** Düsseldorf
Das AWO Familienbildungswerk sucht eine Lehrkraft (m/w) für den Kurs "Deutsch für Erziehungskräfte (B2)":
https://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,115637

*** Karlsruhe
Das Institut für Fremdsprachen der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft sucht zum 08. Juli 2019 einen Fremdsprachenlektor (w/m/d) (50 % Teilzeit) für Deutsch/Französisch als Fremd- und Fachsprache:
https://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,115636

*** Köln
Das medizinische Fortbildungsinstitut in Köln sucht DaF-Dozenten für den berufsbezogenen Sprachunterricht in einem Kurs für internationale Ärzte und Zahnärzte - C1 (BAMF):
https://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,115665

*** Frankfurt
Am Fachsprachenzentrum der Frankfurt University of Applied Sciences ist zum 1. August 2019 die Stelle als Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d) Deutsch als Fremdsprache zu besetzen. (Verlängerung der Bewerbungsfrist bis zum 09.05.2019):
https://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?6,115553

Göttingen
Am Internationalen Studien-und Sprachenkolleg (ISSK)der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist zum 01.08.2019 die Stelle einer Lehrkraft für besondere Aufgaben(m/w/d) in Vollzeit für das Fach Deutsch als Fremdsprache (DaF) befristet für 2 Jahre zu besetzen:
https://www.verwaltung.personal.uni-mainz.de/files/2019/04/6819-ISSK-ml.pdf

*** Halberstadt
Die BTH Bildungs-, Technologie- und Handelsgesellschaft mbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zur vorerst befristeten Einstellung für 6 Monate, eine engagierte und erfahrene Lehrkraft (m/w/d) für berufsbezogene Sprachkurse (BAMF) und/oder Integrationskurse (BAMF):
http://jobboerse.arbeitsagentur.de/
(bitte die Referenznummer: 10000-1171089836-S
bei "Suchbegriff" eintragen)

*** Nürnberg
Die MASK Zentrum Sprachschule sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine DaF-Lehrkraft mit Schwerpunkt Berufssprachkurse Gesundheits-/Heilberufe (DeuFöV-Kurs):
http://jobboerse.arbeitsagentur.de/
(bitte die Referenznummer: 10000-1169700675-S
bei "Suchbegriff" eintragen)

*** Salzburg
An der Paris Lodron-Universität Salzburg ist am Fachbereich Germanistik zum 01.03.2020 eine unbefristete Universitätsprofessur für Germanistische Linguistik mit einem Schwerpunkt Deutsch als Fremd- und Zweitsprache zu besetzen:
https://www.uni-salzburg.at/index.php?id=31106

*** Stuttgart
Der Klett-Verlag sucht ab dem 01.09.2019 im Außendienst für das Einsatzgebiet Hamburg / Schleswig-Holstein / Mecklenburg-Vorpommern / Bremen / Niedersachsen (Nord) eine/n Fachberater/in Sprachen für die Erwachsenenbildung (m/w/d):
https://www.klett-gruppe.de/de/karriere/stellenangebote/stellenangebote/fachberater-sprachen-fuer-die-erwachsenenbildung-mwd/

*** Stuttgart
Das Robert-Bosch-Krankenhaus bietet im Bereich Fortbildung qualifizierende Begleitprogramme für Pflegende an, die ihre primäre Qualifikation im Ausland erworben haben. Hierfür wird eine Lehrkraft für Deutsch als Fremdsprache (DaF) gesucht:
https://www.rbk.de/service/beruf-chancen/offene-stellen/andere-berufsgruppen.html

*** Wolfsburg
Die Diakonie Wolfsburg beschäftigt Pflegefachkräfte aus dem europäischen Ausland (u. a. aus Italien, Kroatien, Serbien und Albanien). Zur Vermittlung von Fachsprache und zur Vorbereitung auf die Sprachprüfung Goethe-Zertifikat B2 wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Lehrkraft Deutsch als Fremdsprache gesucht:
http://jobboerse.arbeitsagentur.de/
(bitte die Referenznummer: 10000-1170940658-S
bei "Suchbegriff" eintragen)

weltweit
*** El Gouna, Ägypten
Die deutsche Hotelschule El Gouna sucht ab dem neuen Schuljahr eine Lehrkraft für Deutsch als Fremdsprache für die Vermittlung der deutschen Sprache, einschließlich Fachsprache als Grundlage für die Ausbildung der Berufsschüler in den fachbezogenen Ausbildungsbereichen:
http://jobboerse.arbeitsagentur.de/
(bitte die Referenznummer: 10000-1171043665-S
bei "Suchbegriff" eintragen)

 

Überblick --- Archiv

 

 

10. Pinnwand

*** 22. Grazer Tagung DaF/DaZ & Sprachdidaktik
Termin: 14.06.2019
Das Thema der Tagung lautet: "Argumentieren -eine zentrale Sprachhandlung im Fach- und Sprachunterricht":
https://www.oedaf.at/dl/tpklJMOJKMolJqx4kJK/programm_ev.pdf

*** Bamf-App "Ankommen"
Die App bzw. Webseite richtet sich vor allem an erwachsene Asylsuchende, die neu in Deutschland sind. Sie bietet wichtige Informationen zum Asylverfahren, zu Ausbildung und Arbeit sowie praktische und werteorientierte Tipps zum Leben in Deutschland:
http://ankommenapp.de/APP/DE/Startseite/startseite-node.html

*** Dokumentation DaFWEBKON 2019
Videos der Web-Konferenz für Lehrende im DaF- und DaZ-Bereich auf Youtube sowie die Ergebnisbroschüre mit Zusammenfassungen und Aufzeichnungslinks zum Herunterladen:
https://dafwebkon.com/archiv-dafwebkon-2019/

*** FaDaF: Chemnitzer Erklärung
Der Fachverband Deutsch als Fremd? und Zweitsprache (FaDaF) hat eine Resolution zum Entwurf des Fachkräfteeinwanderungs-gesetzes, das derzeit dem Deutschen Bundestag vorliegt, verabschiedet:
https://www.fadaf.de/de/aktuelles/fadaf-resolution-fachkraeftegewinnung.pdf

*** Fachbeitrag: Medien im Unterricht
Axel Krommer (Universtät Erlangen) hinterfragt in seinem Artikel den derzeit häufig zu hörenden Grundsatz "Pädagogik vor Technik":
https://www.goethe.de/de/spr/mag/21451837.html

*** Portal: meine-berufserfahrung.de
Auf dem Portal werden derzeit für 12 Ausbildungsberufe anhand von Bildern berufstypische Handlungssituationen vorgestellt (wählbar sind die Sprachen Deutsch, Englisch, Türkisch‚ Russisch, Arabisch und Farsi):
https://www.meine-berufserfahrung.de/overview.php?action=globallist

*** Statistik: Deutsch lernen - oder lieber nicht?
Etwa 15 Millionen Menschen weltweit lernen Deutsch. Der Artikel geht auf die Entwicklung in den verschiedenen Weltregionen ein und beleuchtet die Hintergründe für Zuwachs oder Abnahme der Nachfrage:
https://www.dw.com/de/deutsch-lernen-oder-lieber-nicht/a-48200396

 

Überblick --- Archiv

Impressum

HERAUSGEBER

IIK Duesseldorf
Institut für Internationale Kommunikation e. V.
Palmenstr. 25, 40217 Duesseldorf
Tel +49/(0)211/566220
Fax +49/(0)211/56622300
E-Mail: mailto:wirtschaftsdeutsch@iik-duesseldorf.de
Skype-Kennung: "IIK Duesseldorf"
WWW-Infos: http://www.iik-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf, Vereinsregister-Nr. 7118
Finanzamt Düsseldorf-Süd: 106/5748/0866
Vorstand: Professor Heiner Barz (Vorsitzender), Professor Helmut Brall-Tuchel (Stellvertreter)
Geschäftsführung: Dr. Matthias Jung

INTERNET-PLATTFORM

http://www.wirtschaftsdeutsch.de

ARCHIVE

Infobriefe

Tipps des Monats

REDAKTIONSTEAM

Udo Tellmann, Dr. Matthias Jung, Dr. Rüdiger Riechert

VERANTWORTLICH FUER DIESE AUSGABE i.S.d.P.

Dr. Matthias Jung

COPYRIGHT

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem KWW-Infobrief in Mailinglisten und anderen Publikationsformen ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.wirtschaftsdeutsch.de/ erlaubt. Fuer andere Formen der Veroeffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT

Haben Sie Verbesserungsvorschläge für den Infodienst? Themenvorschläge, Beiträge oder Leserbriefe? Dann schreiben Sie an:

mailto:infobrief@wirtschaftsdeutsch.de

ABO-WÜNSCHE

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder:

mailto:join-kww-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN

Leere Mail an persönliche Abbestelladresse (zu finden im Infobrief-Kopf und im Impressum der E-Mail-Ausgabe)

ABOÄNDERUNGEN

Bitte erst abbestellen und dann neu abonnieren (s.o.)

DIESEN INFOBRIEF BITTE AN INTERESSIERTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN WEITERLEITEN. DANKE!