BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungSommerkurse Deutsch IIK Düsseldorf

Infobrief Wirtschaftsdeutsch Ausgabe 2008-2

 

INFOBRIEF WIRTSCHAFTSDEUTSCH: 
*11. JAHRGANG* Nr. 2-2008
Eine Serviceleistung des INSTITUTS FÜR INTERNATIONALE KOMMUNIKATION (IIK Düsseldorf e.V.) im FORUM WIRTSCHAFTSDEUTSCH 

ISSN 1439-3697 (E-Mail-Infobrief)
ISSN 1439-3700 (Internet-Archiv)
Archiv: http://www.wirtschaftsdeutsch.de/infodienst

 

=> Hinweis: Archivlinks werden nicht mehr aktualisiert <=

 

Düsseldorf, den 9. März 2008,  Ausgabe 2-2008

Überblick

Vorwort

1 Wirtschaft aktuell:
- Deutsche Automobilhersteller im Aufwind
- Immobilienkrise - Landesbanken unter Druck
- Nokia - Imageschaden durch Werksschließung
- Supergau für deutsche Steuerflüchtlinge
- VW-Affäre -Haftstrafe für Betriebsratchef
- Einheitlicher Zahlungsraum in Europa
- Revolutionäres Arbeitszeitmodell - "ROWE"

*** Anzeige: IIK-Sommerkurse/Fortbildungen Wirtschaftsdeutsch

2 Aktuelles Thema: Der Mindestlohn

3 Bibliographie Wirtschaftsdeutsch:
Materialien zur Prüfungsvorbereitung

4 Neue Beiträge in der Materialbörse:
- Arbeitsblätter zum Thema "Niedriglöhne und Mindestlöhne"
- Redemittel zum Diskutieren
- Buchstabiertafel zum Telefonieren

5 PP-Präsentationen zur wirtschaftlichen Landeskunde

6 Aktuelle Stellenangebote

*** Anzeige: IIK-Weiterbildungen, 1.Halbjahr 2008

7 Pinnwand:
- Konferenz "Sprachen und Beruf 2008"
- Moodle-Konferenz in Heidelberg
- Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache (IDS)
- Podcast: Duzen und Siezen
- Neues Webportal: mein deutschbuch.de
- 10 gute Gründe zum Deutschlernen
- Knigge für Klempner
- Humor: Stupidedia

Impressum

 

Überblick --- Archiv


 

 

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Jahr richtet das IIK, der Hauptsponsor des Forums Wirtschaftsdeutsch, die Jahrestagung des FaDaF (22.-24.05.) aus. Tagungsort ist die Heinrich-Heine-Universitaet Duesseldorf.

Die FaDaF-Jahrstagung ist die wichtigste Tagung im Bereich Deutsch als Fremdsprache. Erwartet werden rund 500 Teilnehmer.
Die Tagung steht diesmal unter dem Motto "DaF integriert - literatur : medien : ausbildung".

Informationen zu Programm und Anmeldung gibt es beim FaDaF:
http://www.fadaf.de/

Weitere Informationen, etwa zum Tagungsort, zur Unterkunft und zum Rahmenprogramm gibt es direkt beim Veranstalter IIK Duesseldorf:
http://www.iik-duesseldorf.de/fadaf/start.php

In diesem Infobrief finden Sie neue Unterrichtsmaterialien aus der Redaktion (Dossier und Arbeitsblätter zum Thema "Niedrig- und Mindestlöhne", Redemittel zum Diskutieren sowie eine Buchstabiertafel zum Telefonieren), einen Überblick über Lehrwerke zur Vorbereitung auf verschiedene Wirtschaftsdeutschprüfungen und neue Materialien zur wirtschaftsbezogenen Landeskunde.

Viel Spaß beim Stöbern wünscht Ihnen

Ihr
Udo Tellmann

P.S.
In der nächsten Ausgabe des Infobriefes (03/2008) finden Sie dann wieder neue interessante Links für den Wirtschaftsdeutschunterricht aus den Weiten des Internets.

 

Überblick --- Archiv

 

1. Wirtschaft aktuell

*** Deutsche Automobilhersteller im Aufwind
Porsche erwartet für das Geschäftsjahr 2007/2008 einen Umsatzplus von rund 14 Prozent:
http://www.n-tv.de/909132.html
und auch Mercedes meldet trotz der Belastungen aus dem Chrysler-Verkauf einen Gewinnsprung um über 5 Prozent:
http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/
mercedes-benz_gewinn__1.670983.html

VW wiederum meldet einen Verkaufsrekord in China:
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/
artikel/0,2828,527761,00.html

und kann endlich die Übernahme der Mehrheit beim schwedischen LKW-Bauer Scania verkünden:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,539010,00.html
Sogar beim Thema "Qualität" kann die deutsche Automobilindustrie nach Jahren des Abstiegs wieder punkten:
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,528201,00.html

*** Immobilienkrise - Landesbanken unter Druck
Die amerikanische Immobilienkrise hat in Deutschland in erster Linie die den Bundesländern und Sparkassen gehörenden Landesbanken getroffen. Milliardenschwere Fehlspekulationen müssen nun zum Teil vom Steuerzahler "berappt" werden:
http://www.sueddeutsche.de/finanzen/artikel/313/157891/

*** Nokia - Imageschaden durch Werksschließung
Die Entscheidung des Nokia-Manegements, das rentable Bochumer Handywerk zu schließen und die Produktion nach Rumänien zu verlagern, hat für gehörigen politischen Wirbel gesorgt und zumindest in Deutschland das Image deutlich ramponiert:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/101827
Aber auch die zunächst über die neuen Arbeitsplätze jubelnden Rumänen sind ernüchtert:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,536348,00.html

*** Supergau für deutsche Steuerflüchtlinge
In Deutschland bahnt sich einer der größten Steuerskandale aller Zeiten an. Hunderte mutmaßliche Steuersünder sind ins Visier der Justiz geraten, nachdem dem Bundesnachrichtendienst eine CD-Rom mit Kundendaten einer Liechtensteiner Bank "in die Hände fiel":
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/liechtenstein38.html

*** VW-Affäre - Haftstrafe für Betriebsratschef
Bei der im Sommer 2005 aufgedeckten Affäre um Lustreisen auf Firmenkosten und Schmiergeldzahlungen gibt es die erste Haftstrafe. Der frühere VW-Betriebsratschef Klaus Volkert muss wegen Anstiftung und Beihilfe zur Untreue und Verstoßes gegen das Betriebsverfassungsgesetz für 2 Jahre und neun Monate hinter Gitter:
http://www.netzeitung.de/wirtschaft/unternehmen/910257.html

*** Einheitlicher Zahlungsraum in Europa
Ab dem 28. 01. 2008 werden Schritt für Schritt europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Kartenzahlungen und Lastschriften umgesetzt. Der Zahlungsverkehr in Europa soll mit SEPA (Single Euro Payments Area) einfacher und schneller werden:
http://www.bundesbank.de/zahlungsverkehr/
zahlungsverkehr_sepa.php

*** Revolutionäres Arbeitszeitmodell - "ROWE"
Die amerikanische Elektronikkette "Best Buy" testet derzeit eine neues Arbeitszeitkonzept. Es gibt keine vorgeschriebene Stundenzahl für die Beschäftigten, keine Anwesenheitspflicht bei Besprechungen und keine Kernarbeitszeit mehr . Jeder Mitarbeiter entscheidet für sich, wann und wo er arbeiten möchte:
http://www.zeit.de/online/2007/52/best-buy

 

Überblick --- Archiv

 

*Anzeige*
IIK-Sommerkurse und Fortbildungen Wirtschaftsdeutsch

*** Sommerintensivkurse Wirtschaftsdeutsch

Im Sommer bietet das IIK Düsseldorf wieder internationale Sommerkurse Wirtschaftsdeutsch für Teilnehmer auf allen Sprachniveaus an. Im Mittelpunkt der Kurse steht das Training der beruflichen Kommunikation - von der Terminvereinbarung bis zur Präsentation. Aber auch Geschäftskorrespondenz, wirtschaftsbezogene Landeskunde und der Fachwortschatz ausgewählter Themenfelder kommen nicht zu kurz.

Ein buntes Freizeitprogramm mit Grillabenden, Partys, Sport und Rheinfahrten rundet die Unterrichtstage ab. Am Wochenende werden ganztägige Exkursionen nach Köln, Bonn, Amsterdam oder Brüssel angeboten. Außerdem erhalten alle Teilnehmer einen kostenlosen Internetzugang und einen IIK-Ausweis für preiswertes Mittagessen.

Kurstermine:
02.06. - 27.06.2008
07.07. - 01.08.2008
04.08. - 29.08.2008
01.09. - 26.09.2008

Mehr Infos finden Sie hier:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008//kurse/
07fwa52/programm.php

 

*** Fortbildung Wirtschaftsdeutsch

Dozenten sind herzlich willkommen bei der Fortbildung " Wirtschaftsdeutsch - Unterrichtskonzepte und Fachwissen".
Auf dem Programm stehen

- Expertenvorträge zu aktuellen wirtschaftlichen Themen
- Workshops zu aktuellen Lehrwerken und Videomaterialien
- Unterrichtsskizzen mit Einsatz von Internet-Ressourcen
- Gespräche in Unternehmen und wirtschaftsnahen Institutionen.

Für diesen Kurs können Sie ein Stipendium der EU beantragen. Voraussetzung ist, dass Sie Staatsangehöriger eines EU-Landes oder der Länder Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Türkei sind.

Kurstermin:
07. - 18. Juli 2008

Mehr Infos finden Sie hier:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008//kurse/
07fwa52/programm.php

Fragen beantwortet Ihnen gerne Udo Tellmann:
E-Mail: tellmann@iik-duesseldorf.de

 

Überblick --- Archiv

 

2. Aktuelles Thema: Mindestlohn
von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf

In großen Teilen der Bevölkerung rumort es. Der seit zwei Jahren von Industrie und Wirtschaftsinstituten konstatierte Wirtschaftsaufschwung geht an den meisten spurlos vorbei, einzig die Zahl der Arbeitslosen sank in einem erfreulichen Maße und sorgte für eine Entlastung der öffentlichen Kassen.

Die Lohnzuwächse durch die moderat steigenden Tariflohne konnten aber mit den rapide gestiegenen Lebenshaltungskosten nicht Schritt halten. Bereits das vierte Jahr in Folge mussten die Arbeitnehmer Reallohnverluste hinnehmen:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,539510,00.html

Der Mittelstand erodiert zusehends, wie eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) belegt:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,539083,00.html

Die hinter der IG Metall zweitgrößte Einzelgewerkschaft ver.di (Vereinigte Dienstleitungsgewerkschaft) mit ihren rund 2,2 Millionen Mitgliedern hat in der letzten Woche mit Warnstreiks im öffentlichen Dienst bereits klar gemacht, dass das Ende der Lohnzurückhaltung nun erreicht ist:
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/4/
0,3672,7166628,00.html

Gebeutelt werden vor allem die Arbeitnehmer in den Niedriglohnsektoren.
Auf der einen Seite sinken die Löhne aufgrund der Europäischen Liberalisierung des Dienstleitungssektors.
Siehe EU-Dienstleistungsrichtlinie:
http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_
Dienstleistungsrichtlinie

Auf der anderen Seite steigen die Preise insbesondere bei den Produkten, wo kaum Einsparpotential besteht: bei Energie und Nahrungsmitteln. Immer mehr Beschäftigte können deshalb mit dem regulären Erwerbseinkommen ihren Lebensunterhalt nicht mehr sichern und sind auf zusätzliches Arbeitslosengeld II angewiesen.

Die Gewerkschaften stehen dieser Entwicklung aufgrund stark abnehmender Tarifbindung und einer zunehmenden Verbetrieblichung der Tarifpolitik z.T. hilflos gegenüber und sind gezwungen, in einigen Branchen Tariflöhne zu akzeptieren, bei denen man nur von Hungerlöhnen sprechen kann.

Sie plädieren deshalb für einen gesetzlich geregelten Mindestlohn, auch wenn dies eine Einschränkung der Tarifautonomie bedeutet. Im Raum steht eine Forderung von 7,50 Euro.

In der Bevölkerung stößt die Idee des Mindestlohnes mehrheitlich auf Zustimmung, die meisten Arbeitgeber und viele Wirtschaftsfachleute stehen einem solchen Schritt jedoch ablehnend gegenüber: Ein gesetzlicher Mindestlohn würde den Einstieg von Geringqualifizierten und Arbeitslosen in den regulären Arbeitsmarkt verhindern und zu einem Anstieg der Schwarzarbeit führen - so zwei der häufig genannten Argumente.
Siehe z.B. die Rede des Arbeitgeberpräsidenten Dieter Hundt auf dem Deutschen Arbeitgebertag 2007:
http://www.bda-online.de/www/bdaonline.nsf/id/
E91E537D1EF6558DC12573AD005C2871/$file/
Pressefassung%20DH.pdf

Die Diskussion dürfte in den kommenden Wochen neu aufflammen, da das Berliner Verwaltungsgericht vorige Woche den Ende letzten Jahres von der Regierung beschlossenen Mindestlohn für die Briefdienste als rechtswidrig erklärte:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,540216,00.html

*** Materialien für den Unterricht
Der deutsche Gewerkschaftsbund hat eine eigene Webseite zum Thema eingerichtet. Hier findet man aktuelle Meldungen, Hintergrundberichte, Pressestimmen und didaktisierte Materialien für den Unterricht:
http://www.mindestlohn.de/material/

Die vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall gegründete und von weiteren Wirtschaftsverbänden und Unternehmen mitfinanzierte "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" hat Artikel mit einer kritischen Haltung zum Mindestlohn zusammengestellt:
http://www.insm.de/Arbeit/Mindestlohn.html

In unserer Materialbörse finden Sie eine ausgearbeitete Unterrichtseinheit zum Thema "Niedriglöhne und Mindestlöhne" (Siehe Beitrag 4).

 

Überblick --- Archiv

 

3. Bibliographie Wirtschaftsdeutsch:
Materialien zur Prüfungsvorbereitung
(von Udo Tellmann, IIK Düsseldorf)

In der Bibliographie Wirtschaftsdeutsch finden Sie nun auch eine Übersicht über kostenpflichtige Printmaterialien zur Vorbereitung auf folgende international angebotene Prüfungen und Tests:
- Österreichisches Sprachdiplom Wirtschaftssprache Deutsch
- Prüfung Wirtschaftsdeutsch International
- Zertifikat Deutsch für den Beruf
- Test Deutsch aks Fremdsprache in der Wirtschaft
- Test Arbeitsplatz Deutsch
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/pruefungsvorbereitung.php

Zur Bibliographie gelangen Sie über die Startseite des Portals Wirtschaftsdeutsch (Rubrikenleiste rechts).
Der direkte Link zur Startseite der Bibliographie ist:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/bibliographie/

Wenn Sie in der Liste ein Buch vermissen, dass Sie bereits nutzbringend in Ihrem Unterricht verwendet haben, dann schreiben Sie uns bitte eine kurze Mail mit den entsprechenden Angaben (Titel, Verlag, ISBN-Nr.):
mailto:redaktion@wirtschaftsdeutsch.de

Herzlichen Dank!

 

Überblick --- Archiv

 

4. Neue Beiträge in der Materialbörse

*** Arbeitsblätter zum Thema "Niedriglöhne und Mindestlöhne"
Angesichts eines stark wachsenden Niedriglohnsektors wird die Forderung nach Einführung gesetzlicher Mindestlöhne immer lauter gestellt. In der Unterrichtseinheit werden unterschiedliche Standpunkte zum Thema vorgestellt, Hintergrundinformationen zur Tariflandschaft in Deutschland gegeben und arbeitsrechtliche Aspekte von Niedriglöhnen angeschnitten; mit Aufgaben zum Wortschatz und zum Leseverstehen; inkl. Lösungsschlüssel; 11 Seiten.
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
arbeitsblatt-mindestlohn.pdf

(PDF-Format, 392 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
arbeitsblatt-mindestlohn.doc

(Word-Dokument, 378 KB)

 

*** Redemittel zur Diskussion

Übersicht für Lerner auf dem Niveau A2, 1 Seite
Redeabsichten: zustimmen, eigenen Standpunkt darstellen, einschränken, ablehnen, Zweifel äußern, etwas vorschlagen, einen Gegenvorschlag machen, sich einigen:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
redemittel-diskussion-a2.pdf

(PDF-Format, 23 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
redemittel-diskussion-a2.doc

(Word-Dokument, 59 KB)

Übersicht für Lerner mit fortgeschrittenen Deutschkenntnissen (Niveau B2/C1), 4 Seiten:
Redeabsichten:
sich zu Wort melden /etwas betonen / Beispiele oder Belege anführen / auf etwas bereits Gesagtes zurückkommen / sich korrigieren / sich gegen unfaire Angriffe zur Wehr setzen /sich gegen eine Unterbrechung wehren / einer Meinung zustimmen / widersprechen / Einwände oder Zweifel äußern /eigenes Verständnis sichern / nachfragen / jemanden unterbrechen / etwas ergänzen oder differenzieren / etwas zum weiteren Prozedere vorschlagen / eine Lösung aushandeln. Mit einer Liste der gebräuchlichsten Verben:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
redemittel-diskussion-c1.pdf

(PDF-Format, 122 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/redemittel-diskussion-c1.doc
(Word-Dokument, 35 KB)

Kurzfassung der Übersicht für Lerner mit fortgeschrittenen Deutschkenntnissen - für den Gebrauch im Unterricht:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
redemittel-diskussion-c1-kurzfassung.pdf

(PDF-Format, 15 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
redemittel-diskussion-c1-kurzfassung.doc

(Word-Dokument, 81 KB)

 

*** Redemittel zum Telefonieren: Buchstabiertafel

Bei schlechten Telefonverbindungen oder bei Gesprächen ins fremdsprachige Ausland ist es oft ein Problem, den Namen des Gesprächspartners richtig zu verstehen. Bevor man seinen Telefonpartnerpartner ständig mit einem falsch ausgesprochenen Namen anspricht, ist es sinnvoll, sich diesen notfalls buchstabieren zu lassen. Die folgende Übersicht enthält eine Auswahl von gebräuchlichen Buchstabiertafeln (Deutschland, Österreich, Schweiz, International, Funkverkehr):
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
redemittel-telefon-buchstabiertafel.pdf

(PDF-Format, 13 KB)
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
redemittel-telefon-buchstabiertafel.doc

(Word-Dokument, 116 KB)

Redemittel zum Telefonieren finden Sie auf folgender Seite:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/materialboerse/
ueberblick-red1.php#RRE

 

Überblick --- Archiv

 

5. PP-Präsentationen zur wirtschaftlichen Landeskunde

Materialien zur wirtschaftsbezogenen Landeskunde sind im Netz nur sehr "dünn gesät". Zurückgreifen konnte man bisher immer auf die Folien des Goethe-Instituts. Leider sind auch diese -wohl weil das Material nicht mehr ganz aktuell war - mittlerweile nicht mehr online erreichbar.

Dankenswerterweise ist Muzafarov Maxim, Deutschlehrer an der Universitaet fuer Technologie Kazan (Russland) in dieser Situation in die Bresche gesprungen und hat 5 Power-Point-Präsentationen zum Aufbau der deutschen Wirtschaft erstellt. Die Themen im Einzelnen:

1. Regelmechanismen der Wirtschaft
2. Wirtschaftszweige und Wirtschaftsstandorte BRD
3. Unternehmensformen
4. Unternehmensstruktur
5. Arbeitnehmerorganisationen

Jede Präsentation hat Kontrollfragen, die zu einer Präsentations- und Internetrecherche motivieren.

Zu finden sind diese Materialien auf der folgenden Seite:
http://mmaxf.narod.ru/Deutsch/Praesentationen.html

 

Überblick --- Archiv

 

6. Aktuelle Stellenangebote

*** Deutschland

Frankfurt am Main
Das "did deutsch-institut" sucht flexible und erfahrene Honorarlehrkräfte für den DaF-Einzel- und Gruppenunterricht sowie für Firmentrainings und auch freie Dozenten mit Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsdeutsch, Geschäftsdeutsch (Fachsprachen) sowie mit der Durchführung von Vorbereitungskursen für die Prüfung Wirtschaftsdeutsch (PWD).
Stundenumfang:
Gruppenunterricht: 2 bis 5 Tage pro Woche, jeweils 4 bis 6 UE pro Tag; Einzelunterricht auf Anfrage.
Voraussetzung:
Muttersprache Deutsch, abgeschlossenes DaF- , Germanistik- oder fachverwandtes Studium, Berufserfahrung Deutsch als Fremdsprache.
Vergütung: € 18,- pro Unterrichtseinheit:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/
forum/read.php?6,54405

Hannover
Die Akademie "Sprachenschule Siegerland GmbH" mit Hauptsitz in Siegen bietet Vollzeitausbildungen, Sprachkurse für Erwachsene sowie Firmenkurse an. Für eine neue Niederlassung in Hannover wird zum nächstmöglichen Termin ein eine kompetente Person aus der Branche, die die Niederlassung wie ein kleines Unternehmen weitgehend selbständig führt und positiv entwickelt.
Voraussetzungen:
Branchenkenntnisse, betriebswirtschaftliches Know-How, Belastbarkeit, Flexibilität sowie den unbedingten Willen, Erfolg zu haben.
Bewerbungsunterlagen an folgende Adresse:
Akademie Sprachenschule Siegerland GmbH
Marc Bourgoignie
Sandstr. 26
57072 Siegen
E-Mail: bourgoignie@business-network-online.com

Stuttgart
Der Klettverlag sucht für seinen Teilbetrieb PONS am Standort Stuttgart ab sofort einen/eine Redakteur/in bzw. Projektmanager/in zur Betreuung des Verlagsprogramms und zur Entwicklung neuartiger Consumerprodukte rund um das Thema Sprache.
Voraussetzungen:
abgeschlossenes Studium der Germanistik und/oder Journalistik, sehr gute Kenntnisse in Englisch, Französisch und|/der Latein, erste Erfahrungen im Produktmanagement von Verlagsprodukten.
Die Stelle ist befristet auf 1,5 Jahre:
http://www.klett-gruppe.de/karriere/stellen/pons-0108.html

 

*** Ausland

Shanghai, (China)
Das Shanghai-Hamburg College, University of Shanghai for Science and Technology, sucht für das Wintersemester 2008/2009 eine DaF Lehrkraft. Stundenumfang: 12 Ustd pro Woche
Zielgruppe: chinesische Studierende
Das Honorar beträgt 6000 RMB (ca. 600 Euro) pro Monat, Flug- u. Visakosten werden erstattet. Die Wohnung (mit zwei anderen DaF Lehrkräften zusammen) wird gestellt.
Anforderungen: mind. 1 Jahr Lehrerfahrung, DaF-Ausbildung:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/
forum/read.php?6,54492

Cartagena, (Kolumbien)
Ein Kulturinstitut in Cartagena de Indias/Kolumbien sucht ein/e Leiter/in mit mehrjährigen Erfahrungen im DaF-Bereich und Lateinamerika-Erfahrungen ab 01.01.2009 für mindestens 2 Jahre. Ortsgehalt:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/
forum/read.php?6,54566

 

*** DAAD-Lektorate Herbst 2008/ Frühjahr 2009
Die Bewerbungsfrist für die vom Deutschen Akademischen Austauschdienst für Sommer/Herbst 2008 ausgeschriebenen Lektorate endet am 12.10.2007. Hier die Übersicht der Lektorate mit Wirtschaftsdeutschbezug:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/news/
daad-lektorate-2008-2009.pdf

 

*** Zentralstelle für Auslandsschulwesen
Stellenangebote für Lehrer an ausländischen Schulen:
http://www.auslandsschulwesen.de/...
stellenangebote__schulen

 

Weitere aktuelle Stellenangebote - auch für den Unterricht in Integrationskursen - finden Sie in der Jobbörse auf unserem Portal "Deutsch als Fremdsprache:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/
austausch/forum/list.php?6

 

Überblick --- Archiv

 

*** Anzeige ****
IIK: Weiterbildungsangebot, 1.Halbjahr 2008

*** Rhetorik und Präsentation für den Beruf
Termin: 04. - 05. April 2008
Ziel des 2-tägigen Seminars ist die Erarbeitung rhetorischer Souveränität durch Strategien persönlichen Marketings und die optimale Präsentation von Konzepten, Ergebnissen und Ideen:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008//
kurse/04wkr51/programm.php

*** Präsentieren mit Power-Point
Termin: 18. - 19. April 2008
In dem Training werden die Chancen und Risiken von Power-Point als Präsentationsmedium ausgelotet und die Möglichkeiten aufgezeigt, wie man einen eigenen Präsentationsstil entwickelt, der die Zuhörerschaft überzeugt:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008//
kurse/04wkp53/programm.php

*** Erfolgreich führen
Termin: 05. - 06. Juni 2008
Die Ansprüche an eine Führungskraft wachsen und werden komplexer. Neben der Abwicklung von Produktions- und Organisationsprozessen rückt die Persönlichkeit einer Führungskraft immer mehr in den Fokus von Unternehmenskulturen. Im Zentrum des Seminars steht die Reflexion über die eigene Rolle als Führungskraft und der Aus- und Aufbau von Führungskompetenz:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008//
kurse/06wpf52/programm.php

Diese Veranstaltung kann auch im Block mit zwei fortführenden Modulen zum Thema gebucht werden.
Termine Modul 2 und 3:
04.09.-05.09.2008 ("Mitarbeiterführung")
27.11.-28.11.2008 ("Konfliktmanagement"):
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008//
kurse/06wpf62/programm.php

*** Erfolgreich durch Kommunikation
Termin: 13.- 14. Juni
In dem Basismodul erlernen die Teilnehmer grundlegende Frage- und Zuhörtechniken und erhalten einen Überblick über verschiedene Kommunikationsmodelle, die Kommunikationsprozesse veranschaulichen können:
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008//
kurse/06wkk53/programm.php

Diese Veranstaltung kann auch im Block mit zwei fortführenden Modulen zum Thema gebucht werden. Termine Modul 2 und 3:
29.08.-30.08.2008 ("Systematische Gesprächsführung, Feedback")
21.11.-22.11.2008 ("Konfliktbewältigung"):
http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2008//
kurse/06wkk63/programm.php

Fragen zum Weiterbildungsangebot beantwortet Ihnen gerne Antje Krüger:
E-Mail: krueger@iik-duesseldorf.de

 

Überblick --- Archiv

 

7. Pinnwand

*** Konferenz "Sprachen und Beruf 2008"
Termin: 21.-23.April 2008
Ort: Düsseldorf
Die Konferenz informiert über aktuelle Trends am Sprachlernmarkt und zeigt an Beispielen aus der Wirtschaft, wie Fremdsprachen und Interkulturelle Kompetenzen heute zielgruppengerecht und effizient vermittelt werden können:
http://www.sprachen-beruf.com/

*** Moodle-Konferenz in Heidelberg
Termin: 11.-13. März 2008
Ort: Heidelberg
Die Open-Source Lernplattform "Moodle" wird an vielen deutschen Schulen und Hochschulen, in öffentlichen Verwaltungen und Unternehmen eingesetzt. Auf der Konferenz können sich Interessierte einen Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten verschaffen, ihre Kompetenzen vertiefen und Erfahrungen auszutauschen:
http://moodlemoot.de/

*** Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache (IDS)
Termin: 11. - 13. März 2008
Ort: Mannheim
Die 44. Jahrestagung des IDS steht unter dem Motto "Deutsche Grammatik - Regeln, Normen, Sprachgebrauch". Die Beiträge kreisen vor allem um die Frage, ob es so etwas wie richtiges und gutes Deutsch gibt und wer darüber befinden soll oder darf, was als korrektes Deutsch gelten soll:
http://www.ids-mannheim.de/org/tagungen/tagung2008.html

*** Podcast: Duzen und Siezen
Leicht verständlicher und informativer Podcast des Sprachenselbstlernzentrums von Navarra zum Thema "Duzen" und "Siezen" im deutschen Alltags- und Berufleben:
http://www.deutschlern.net/podcast/media/
2007-07-06_podcast_du_sie.mp3

*** Neues Webportal: mein deutschbuch.de
Die neue Webseite für DaF bietet eine äußerst umfangreiche Online-Grammatik der deutschen Sprache an, die in erster Linie auf die Bedürfnisse der Deutschlernenden abgestimmt worden ist. Darüber hinaus stehen den Lernenden Verblisten, Diktate, Leseverstehen, Hörverstehen sowie Grammatikübungen als PDF-Dateien zum kostenlosen Downloaden zur Verfügung:
http://www.mein-deutschbuch.de

*** 10 gute Gründe zum Deutschlernen
Kleine Argumentationshilfe des Goethe-Instituts für Deutschlehrer und Deutschlehrstühle, warum es immer noch von Vorteil sein kann, Deutsch zu lernen:
http://www.goethe.de/ins/de/ler/deu/deindex.htm

*** Knigge für Klempner
Artikel aus dem "Zeit"-Jobletter über einen Besuch bei einem Seminar für Handwerker, in dem kundenfreundliches Verhalten trainiert werden soll. Man kann nur wünschen, dass dieses Angebot massenhaft wahrgenommen wird:
http://www.zeit.de/jobletter/2007/10/jobbrief#link10

*** Humor: Stupidedia
Die kreativ-anarchistische Variante von Wikipedia mit vielen, nicht so ganz ernst gemeinten Beiträgen zum Thema Wirtschaft:
http://www.stupidedia.org/stupi/Portal:Wirtschaft

 

Überblick --- Archiv

Impressum

HERAUSGEBER

IIK Duesseldorf
Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit
mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstr. 1/23.31, 40225 Duesseldorf
Tel + 49 (0)211/81-15182
Fax: + 49 (0)211/81-12537
E-Mail: mailto:wirtschaftsdeutsch@iik-duesseldorf.de
Skype-Kennung: "IIK Duesseldorf"
WWW-Infos: http://www.iik-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf, Vereinsregister-Nr. 7118
Finanzamt Düsseldorf-Süd: 106/5748/0866
Vorstand: Prof. Christine Schwarzer, Prof. Heiner Barz u.a.
Geschäftsführung: Dr. Matthias Jung

INTERNET-PLATTFORM

http://www.wirtschaftsdeutsch.de

ARCHIVE

Infobriefe

Tipps des Monats

REDAKTIONSTEAM

Udo Tellmann, Dr. Matthias Jung, Dr. Rüdiger Riechert

VERANTWORTLICH FUER DIESE AUSGABE i.S.d.P.

Dr. Matthias Jung

COPYRIGHT

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem KWW-Infobrief in Mailinglisten und anderen Publikationsformen ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.wirtschaftsdeutsch.de/ erlaubt. Fuer andere Formen der Veroeffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT

Haben Sie Verbesserungsvorschläge für den Infodienst? Themenvorschläge, Beiträge oder Leserbriefe? Dann schreiben Sie an:

mailto:infobrief@wirtschaftsdeutsch.de

ABO-WÜNSCHE

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder:

mailto:join-kww-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN

Leere Mail an persönliche Abbestelladresse (zu finden im Infobrief-Kopf und im Impressum der E-Mail-Ausgabe)

ABOÄNDERUNGEN

Bitte erst abbestellen und dann neu abonnieren (s.o.)

DIESEN INFOBRIEF BITTE AN INTERESSIERTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN WEITERLEITEN. DANKE!